Angebot anzeigen für:

Selbstverwaltung: AOK-Tag 2016 in Dortmund

Die Selbstverwaltung der AOK NORDWEST setzt sich dafür ein, die Chancen der Digitalisierung im Gesundheitswesen flächendeckend für eine bessere, schnellere und sichere Versorgung zu nutzen und die Versicherten dabei in den Mittelpunkt zu stellen.

Ziele der Selbstverwaltung

E-Health: Chancen der Digitalisierung im Gesundheitswesen. Die Herausforderungen der Zukunft für die AOK NORDWEST.
Vor mehr als 100 Gästen aus Gesundheitswesen, Politik und Wirtschaft diskutierten dazu namhafte Experten über die Chancen und Risiken der Digitalisierung im Gesundheitswesen. 

Dabei erwarten die beiden alternierenden Verwaltungsratsvorsitzenden der AOK NORDWEST, Georg Keppeler und Johannes Heß, dass der Versicherte in den Mittelpunkt gestellt wird. „Datenschutz und Datensicherheit müssen oberste Priorität haben. Es dürfen Informationen geteilt werden, aber keine Identitäten. Das Selbstbestimmungsrecht muss beim einzelnen Versicherten liegen“, erklärte Georg Keppeler, alternierender AOK-Verwaltungsratsvorsitzender und Versichertenvertreter, beim AOK-Tag in Dortmund.

Johannes Heß (alternierender AOK-Verwaltungsratsvorsitzender und Arbeitgebervertreter) betonte, dass digitale Anwendungen und Prozesse uns in immer mehr Lebensbereichen begleiten. „Vieles ist oder wird zunehmend digital - ob wir wollen oder nicht. Aber wir müssen die großen Potentiale der Digitalisierung auch im Gesundheitswesen für das Ziel einer besseren, schnelleren und sicheren Versorgung nutzen.“ Wildwuchs, das immer wieder „Neuerfinden“ und unkoordinierte Nebeneinander von Lösungen sowie weitere Verzögerungen und Blockaden sollten endlich der Vergangenheit angehören. Genutzt werden sollte auch der Innovationsdruck, den Google, Apple und Co. mithilfe von Gesundheits-Apps und Fitness-Trackern ausüben.

Der Weg zu mehr E-Health und Digitalisierung im Gesundheitswesen führt nur über die elektronische Gesundheitskarte (eGK) und eine einheitliche, sichere und stabile Telematikinfrastruktur (TI), die den Weg von Patienten durch das Gesundheitssystem digital abbildet. Elementar ist die Fähigkeit zur Zusammenarbeit von verschiedenen Systemen, Techniken und Organisationen unter Einhaltung gemeinsamer Standards. Nur so können Sektorengrenzen endlich überwunden werden und Informationen stehen im Sinne des Patienten und einer besseren Versorgung dann zur Verfügung, wenn sie benötigt werden.

Die Selbstverwaltung ruft alle beteiligten Akteure aus Politik, Gesundheitswesen und Wirtschaft auf, ohne weitere Verzögerungen gemeinsam die Entwicklung voranzutreiben.

Der AOK-Tag 2016

Diskutierten beim AOK-Tag in Dortmund über die Chancen der Digitalisierung im Gesundheitswesen, von links: Georg Keppeler (AOK-Verwaltungsrat), Tom Ackermann (AOK-Vorstandschef), Dr. Dr. Hans-Jürgen Bickmann (Ärztlicher Beirat der NRW-Telematik-Infrastruktur), Prof. Guido Noelle (Geschäftsführer gevko), Maria Klein-Schmeink (MdB), Timo Thranberend (Bertelsmann Stiftung), Wolfgang Loos (Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Telemedizin), Hans-Bernhard Henkel-Hoving (G+G-Chefredakteur) und Johannes Heß (AOK-Verwaltungsrat).
Von links: Georg Keppeler (AOK-Verwaltungsrat), Tom Ackermann (AOK-Vorstandschef), Dr. Dr. Hans-Jürgen Bickmann (Ärztlicher Beirat der NRW-Telematik-Infrastruktur), Prof. Guido Noelle (Geschäftsführer gevko), Maria Klein-Schmeink (MdB), Timo Thranberend (Bertelsmann Stiftung), Wolfgang Loos (Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Telemedizin), Hans-Bernhard Henkel-Hoving (G+G-Chefredakteur) und Johannes Heß (AOK-Verwaltungsrat). Foto: Kuschel/AOK/hfr.

Unter der Voraussetzung klarer Rahmenbedingungen sahen Dr. Dr. Hans-Jürgen Bickmann und Wolfgang Loos große Chancen für eine verbesserte Versorgung durch Telemedizin.
Georg Keppeler und Maria Klein-Schmeink waren sich einig, dass Datenschutz und -sicherheit sowie das Selbstbestimmungsrecht des Versicherten oberste Priorität haben. Foto: Andre Braune
Tom Ackermann und Prof. Guido Noelle diskutierten über das große Potential des Digitalisierungsausbaus für eine bessere Versorgung, die auch beim Patienten ankommt. Foto: Andre Braune
Die Möglichkeiten von Gesundheits-Apps für das Selbstmanagement und die medizinische Versorgung erörterten Timo Thranberend und Moderator Hans-Bernhard Henkel-Hoving. Foto: Andre Braune

Kontakt zu meiner AOK NORDWEST

Meinen Ansprechpartner finden

24 Stunden täglich und kostenfrei