Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK Nordost
Ort/Kasse korrigieren
Servicecenter werden geladen ...

Sozialmedizinische Nachsorge

Die AOK übernimmt die Kosten für die sozialmedizinische Nachsorge bei Kindern und Jugendlichen, um einen stationären Aufenthalt zu verkürzen oder eine anschließende ambulante Behandlung zu sichern. Es ist eine Leistung, die sich unmittelbar an eine Krankenhausbehandlung oder eine stationäre Rehabilitation anschließen kann.

Das leistet die sozialmedizinische Nachsorge

Wenn chronisch kranke und schwerstkranke Kinder und Jugendliche lange in einer Klinik oder einer Reha-Einrichtung waren, fällt der Übergang in den Familienalltag zu Hause oft schwer. Die sozialmedizinische Nachsorge erleichtert diesen Übergang.

In die sozialmedizinische Nachsorge können auch Früh- und Risikogeborene mit ihren Familien einbezogen werden. Die Angebote dienen dem Wohl des Kindes und seiner Familie. Ziel der Maßnahme sind die Sicherstellung der Behandlungserfolge und die Integration des kranken Kindes in seinem Umfeld.

Durch die sozialmedizinische Nachsorge kann die Koordinierung der verordneten Leistungen im häuslichen Bereich sichergestellt werden; diese Koordination umfasst auch die Anleitung und Motivierung der Eltern. Darüber hinaus kann die sozialmedizinische Nachsorge als Hilfe zur Selbsthilfe unterstützend wirken und die Familiensituation stabilisieren.

Voraussetzung für die Kostenübernahme

  • Die sozialmedizinische Nachsorge wird verordnet vom behandelnden Arzt im Krankenhaus, in der stationären Reha-Einrichtung bzw. vom behandelnden Vertragsarzt für Kinder- und Jugendmedizin.
  • Ihr Antrag wird von der AOK geprüft.
  • Das Kind bzw. der Jugendliche haben das 14. Lebensjahr, in schwerwiegenden Fällen das 18. Jahr noch nicht vollendet.

Das zahlt die AOK

Die Leistung ist für die Familien kostenlos, es fallen auch keine Zuzahlungen an.

Weitere Leistungen der AOK

Rat und Hilfe mit dem ADHS-Elterntrainer: dem wissenschaftlich fundierten Online-Training.
Mehr erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Im Laufe der ersten zwei Jahre verstehen Babys immer mehr – und fangen an, selbst zu sprechen.
Mehr erfahren
Wenn das Baby krank wird, leiden die Eltern mit. Wann ist es an der Zeit, zum Kinderarzt zu gehen?
Mehr erfahren
Machen Sie Ihre Wohnung für Ihr Baby so sicher wie möglich. Die AOK hilft Ihnen dabei.
Mehr erfahren

Newsletter

Der AOK-Newsletter schickt monatlich die neuesten Meldungen aus den Bereichen Medizin, Fitness, Ernährung, Karriere und Gesundheit in Ihr Postfach.

Um einen RSS-Feed zu abonnieren, benötigen Sie einen Browser, der RSS unterstützt. Die aktuellen Standardbrowser (z. B. Mozilla Firefox, Internet Explorer oder Chrome) unterstützen RSS-Feeds. Um die Feeds zu abonnieren, klicken Sie bitte auf den unten angegebenen Link. Benennen Sie den RSS-Link nach Ihren Wünschen und speichern Sie ab. Über eine neue Schaltfläche in Ihrem Browser können Sie dann die News erreichen.
Die RSS-Technologie ermöglicht Ihnen die tagesaktuellen News aus der Themenwelt der aok.de einfach und bequem zu abonnieren. Sie können sich unsere News-Themen in ihrem Browser oder einem RSS-Reader anzeigen lassen. Teilweise unterstützen auch Bildschirmschoner und E-Mail-Programme den RSS-Feed. Sie können daher die News sehr flexibel einsetzen.
Zur Kontaktübersicht