Kein Ort gewählt
Keine AOK gewählt

Gesundheitspreis Brandenburg 2018

Der Gesundheitspreis der AOK Nordost wurde in Brandenburg bereits zum dritten Mal ausgeschrieben. Gesucht wurden nachhaltige Ideen zur Prävention aber auch zur Behandlung von Menschen mit Übergewicht/Adipositas.

Gesundheitspreis – innovative Ideen in der Praxis

Der „Gesundheitspreis Brandenburg“ ist ein Innovationswettbewerb der AOK Nordost – Die Gesundheitskasse in Kooperation mit der Landesärztekammer Brandenburg, der seit 2014 alle zwei Jahre verliehen wird. Der Wettbewerb widmet sich jeweils einem ausgewählten Thema, das eine besondere Bedeutung für die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung hat. Gesucht werden innovative und praxiserprobte Projekte, Modelle oder zukunftsweisende Versorgungskonzepte, die zur Verbesserung von Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen beitragen. Dafür stellen die Initiatoren Preisgelder in Höhe von 30.000 Euro zur Verfügung.

Thema des Wettbewerbs: Adipositas - Lösungen für ein gewichtiges Problem

Thema des Wettbewerbs Gesundheitspreis Brandenburg 2018: Adipositas - Lösungen für ein gewichtiges Problem gesucht!

Mit dem Gesundheitspreis Brandenburg 2018 wurden beispielhafte Ansätze zur Prävention des Krankheitsbildes Adipositas vor dem Entstehen möglicher Folgeerkrankungen gewürdigt. Das Krankheitsbild Adipositas betrifft alle Bevölkerungsschichten und Altersgruppen. Es geht in der Folge oft einher mit weiteren gesundheitlichen Einschränkungen, zum Beispiel Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes. Nicht zuletzt fördert Adipositas ein negatives Selbstbild und kann zu sozialer Isolation führen.

Besorgniserregend ist, dass schon über Jahrzehnte weltweit eine Zunahme übergewichtiger Menschen zu beobachten ist. 1997 wurde Adipositas von der Weltgesundheitsorganisation als chronisches Krankheitsbild anerkannt.

Laut dem Mikrozensus 2013 haben 57 Prozent der Einwohner des Landes Brandenburg einen Body-Mass-Index von mehr als 25. Dies war der Grund, warum sich der Gesundheitspreis Brandenburg 2018 dem Thema Adipositas widmete. Für die Initiatoren des Preises stellte sich dabei die Frage, mit welchen innovativen Maßnahmen Motivationshemmnisse überwunden werden können und Betroffene, egal welchen Alters, aktiviert werden können, etwas für ihre Gesundheit zu tun.

Bewerben konnten sich unter anderem:

  • Sportvereine
  • Rehabilitationseinrichtungen
  • Fitnesscenter
  • Schulen
  • Kindertagesstätten
  • Selbsthilfegruppen
  • Niedergelassene Ärzte und Arztnetze
  • Physiotherapeutische Praxen 

Konkrete Ansätze der Beiträge

Die Beiträge sollten aufzeigen, dass es zu einer nachhaltigen Gewichtsreduktion kommt bzw. einer Gewichtszunahme vorgebeugt wird. Sie sollten die Betroffenen in die Lage versetzen, das Erlernte in ihren Alltag zu integrieren und selbständig weiter zu führen. Die Ansätze sollten auch dazu beitragen, dass die Lebensqualität gesteigert wird, sowie das Selbstbewusstsein und die Teilhabe am sozialen Leben gestärkt werden. Darüber hinaus sollte auch gezeigt werden, welche technischen Instrumente und digitale Medien unterstützend eingesetzt werden könnten.

Bewertungskriterien

Die Ziele der Maßnahme und deren Erreichung sind verständlich, nachvollziehbar und aussagekräftig beschrieben. Die beschriebene Maßnahme, ihre Konzepte und Verfahren sind erprobt sowie deren Wirkung und Nachhaltigkeit nachgewiesen. Es wird plausibel dargelegt, dass der Projektansatz übertragbar ist. Die Maßnahme bezieht die Position der Betroffenen mit ein. Qualitätssicherung und kontinuierliche Weiterentwicklung sind Bestandteil der Maßnahme.

Auswahlverfahren

Die Entscheidung über die Preisträger traf eine unabhängige Jury. Es wurden Preise im Gesamtvolumen von 30.000 Euro vergeben. Die Jury hat über die Aufteilung des Preisvolumens entschieden. Gegen Entscheidungen der Veranstalter und der Jury ist der Rechtsweg ausgeschlossen. Mitarbeiter der Veranstalter waren von der Teilnahme ausgeschlossen. Der Teilnehmer hat mit seiner Unterschrift sein Einverständnis zur auszugsweisen Verwertung und Veröffentlichung der eingereichten Arbeit sowie seines Namens im Zusammenhang mit der Teilnahme am „Gesundheitspreis Brandenburg 2018“ durch dessen Initiatoren erklärt.

Jurymitglieder

  • Knut Lambertin, Alternierender Vorsitzender des Verwaltungsrates der AOK Nordost
  • Alexander Schirp, Alternierender Vorsitzender des Verwaltungsrates der AOK Nordost
  • Dipl.-Med. Frank-Ullrich Schulz, Präsident der Landesärztekammer Brandenburg
  • Bettina Fortunato, Sprecherin für Gesundheit, Soziales und Pflege, Fraktion DIE LINKE im Landtag Brandenburg
  • Ursula Nonnemacher, Sprecherin für Gesundheit und Soziales, Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN im Landtag Brandenburg
  • Prof. Dr. Petra Warschburger, Universität Potsdam Departement Psychologie, Beratungspsychologie
  • Ronny Pietzner, Koch aus Leidenschaft und Mitbegründer „yum me“ Stiftung Ernährung-Bildung-Gesundheit
  • Michael Klotzbier, Mitglied der AOK-Heldenstaffel
  • Sebastian Brendel, mehrfacher Olympiasieger und Weltmeister im Kanu
  • Maren Kuhnert, Selbsthilfe Adipositas Potsdam

Kontakt

Geschäftsstelle „Gesundheitspreis Brandenburg“
c/o AOK Nordost – Die Gesundheitskasse
Potsdamer Straße 20
14513 Teltow
Telefon: 0800 265080-31534
E-Mail: gesundheitspreis.brb@nordost.aok.de

Teilnahme

Einsendeschluss war der 22. Juli 2018.

Kontakt zu meiner AOK Nordost
AOK vor Ort

Unsere über 100 Beratungsstellen haben werktäglich geöffnet.

AOK-Servicetelefon

24 Stunden täglich und kostenfrei

Weitere Kontaktangebote
Rückrufservice
Gesprächstermin vereinbaren