Innovative Krebstherapien

Im Bereich der Krebstherapien gibt es laufend neue Entwicklungen, die bei bestimmten Tumoren von Vorteil sind. Einige davon werden bereits von Ihrer AOK vor Ort mitgetragen. Wir stellen hier als Beispiele für innovative Krebstherapien verschiedene Hochpräzisionsstrahlentherapien vor, etwa die Protonentherapie sowie die stereotaktische Bestrahlung und die Radiochirurgie.
Ein Radiologe spricht mit einem älteren Patienten. Die Protonentherapie hilft bei zahlreichen Krebserkrankungen.© iStock / skynesher

Inhalte im Überblick

    Protonentherapie gegen Krebs

    Die Protonentherapie ist eine Methode der Strahlentherapie, bei der Zellkerne hoch beschleunigt werden, um damit zu bestrahlen. Die Protonen kommen direkt im Tumor zum Stehen und geben dort die meiste Energie ab. Der Vorteil dieser Methode ist, dass sie das dahinter gelegene Gewebe schont. Das hilft besonders bei Tumoren, die von sehr empfindlichem Gewebe umgeben sind.

    Wie die Protonentherapie funktioniert

    Die Protonentherapie ist eine präzise Form der Strahlentherapie. Hierbei kommen extrem schnelle Wasserstoff-Zellkerne (Protonen) zum Einsatz. Die Teilchen werden meist in einem Teilchenbeschleuniger auf bis zu 180.000 Kilometer in der Sekunde – das sind 60 Prozent der Lichtgeschwindigkeit – beschleunigt und dann in einem Strahl gebündelt. Der Protonenstrahl lässt sich so einstellen, dass die Protonen im Tumor zum Stehen kommen und dabei die meiste Energie abgeben. Damit wird vor allem das Gewebe hinter dem Tumor geschont.

    Damit kann man Krebszellen dort bekämpfen, wo es ansonsten nicht möglich wäre. Die Protonenbestrahlung kann bis zu 30 Zentimeter in den Körper eindringen. Diese Form der Strahlentherapie wird vor allem da eingesetzt, wo der Krebs von empfindlichen Organen umgeben ist – bei Tumoren im Auge, an der Wirbelsäule, Schädelbasis, in der Nähe des Rückenmarks, der Rückenmarksnerven oder bei Kindern.

    Wo Sie sich behandeln lassen können

    In Deutschland ist in diesen Zentren eine Protonentherapie möglich:

    • am Westdeutschen Protonentherapiezentrum in Essen
    • am Ionenstrahl-Therapiezentrum in Heidelberg
    • am Marburger Ionenstrahl-Therapiezentrum (MIT) in Marburg
    • in der Universitäts Protonen Therapie in Dresden
    • Augentumortherapie Charité Campus Benjamin Franklin gemeinsam mit dem Helmholtz-Zentrum Berlin

    Stereotaktische Bestrahlung und Radiochirurgie

    Bei der stereotaktischen Bestrahlung werden Tumore punktgenau von mehreren Seiten aus bestrahlt. Die Hochpräzisionsstrahlung kann in mehreren Sitzungen (Fraktionen) erfolgen oder nur in einer Sitzung (einzeitig), dann spricht man von Radiochirurgie. Diese Formen der Bestrahlung (Stereotaktische Bestrahlung und Radiochirurgie) verbergen sich meist hinter den Markennamen unterschiedlicher Firmen, zum Beispiel „Cyberknife“, „Gammaknife“, „Tomotherapie“, „Truebeam“, „Elekta“ oder „ZAP-X“.

    Bei der Technologie werden die Strahlen aus vielen Richtungen in den Tumor geleitet. Wie im Brennpunkt eines Brennglases fokussieren Gamma-Strahler oder Linearbeschleuniger die Strahlen auf einen Punkt. Diese Technologie kann sehr hohe Strahlendosen in den Tumor leiten und gleichzeitig das umliegende Gewebe schonen. Die Behandlung kommt vor allem bei Tumoren im Schädel, Gehirn und in der Wirbelsäule zum Einsatz.

    Weitere Formen der Hochpräzisionsbestrahlung

    Die Hochpräzisionsstrahlentherapie entwickelt sich stetig fort. Durch die punktgenaue Einstellung der Intensität des Strahls lassen sich auch dreidimensionale Verteilungen der Strahlendosis einstellen. Diese Behandlung kann zum Beispiel in der Kombination mit Computertomographen auch bildgesteuert erfolgen.

    Welche Leistungen übernimmt meine AOK bei innovativen Krebstherapien?

    Die Leistungen der AOK im Bereich der Strahlentherapieverfahren unterscheiden sich regional. Bitte geben Sie die Postleitzahl Ihres Wohnorts ein, damit wir die für Sie zuständige AOK ermitteln und Ihnen die regionalen Inhalte zur Kostenübernahme bei innovativen Krebstherapien anzeigen können.

    Aktualisiert: 18.07.2024

    Nach oben

    Waren diese Informationen hilfreich für Sie?

    Passende Angebote der AOK