Kompressionsstrümpfe als Hilfsmittel zur Kompressionstherapie

Medizinische Kompressionsstrümpfe und Kompressionsstrumpfhosen zählen zu den Hilfsmitteln. Die AOK übernimmt die vereinbarten Kosten für medizinisch notwendige Hilfsmittel. Sie müssen durch einen Arzt verordnet werden. Verträge mit vielen qualifizierten Anbietern garantieren Ihnen eine schnelle, zuverlässige, wohnortnahe und qualitativ hochwertige Versorgung.

Eine Frau trägt beim Sport auf einer Yogamatte Kompressionsstrümpfe. Diese zählen zu den Hilfsmitteln. © iStock / Albina Gavrilovic

Inhalte im Überblick

    Kompressionsstrümpfe als Therapiemittel

    Hilfsmittel wie Kompressionsstrümpfe erleichtern den Alltag und verbessern die Lebensqualität. Menschen mit Venen- oder Lymphgefäßerkrankungen erhalten meist eine Kompressionstherapie. Dazu gehören auch Kompressionsstrümpfe und  -strumpfhosen, die die Blutzirkulation und das Lymphsystem unterstützen. Rundgestrickte Kompressionsstrümpfe werden zur Behandlung von venösen Erkrankungen eingesetzt. Flachgestrickte Kompressionsstrümpfe wirken eher bei lymphatischen Erkrankungen. Die Kosten für rundgestrickte Strümpfe und Strumpfhosen übernimmt die AOK in Höhe der Festbeträge. Für flachgestrickte Kompressionsstrümpfe gelten Vertragspreise.

    Unter welchen Voraussetzungen zahlt meine AOK die Kompressionsstrümpfe?

    Die Angebote der AOK unterscheiden sich regional. So auch beim Hilfsmittel Kompressionsstrümpfe. Wenn Sie die Postleitzahl Ihres Wohnorts eingeben, können wir die für Sie zuständige AOK ermitteln und Ihnen die regionalen Informationen Ihrer AOK vor Ort anzeigen.
    Aktualisiert: 14.06.2021

    Waren diese Informationen hilfreich für Sie?

    Kontakt zu Ihrer AOK

    Kontakt zu Ihrer AOK

    Weitere Rufnummern anzeigen

    Online Kontakt aufnehmen

    Zum Kontaktformular

    Onlineportal „Meine AOK“

    Zum Onlineportal