Kein Ort gewählt
Keine AOK gewählt

Ambulante Psychotherapie

Ob Depression, Angststörung oder Zwangserkrankung: Wer an einer psychischen Erkrankung leidet, benötigt professionelle Hilfe. Die AOK übernimmt die Kosten für die notwendige ambulante psychotherapeutische Behandlung.

Junge Frau im Gespräch mit Berater – istock 508163490 © Highwaystarz-Photography

Ihre Vorteile auf einen Blick

  • Die AOK übernimmt die Kosten für eine erforderliche ambulante psychotherapeutische Behandlung in vollem Umfang.
  • Die Abrechnung erfolgt über die Versichertenkarte.
  • Die AOK unterstützt Sie auch bei der Suche nach einem geeigneten Therapeuten.

Das leistet die ambulante Psychotherapie

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, psychische Krankheiten zu behandeln. Eine davon ist die ambulante Psychotherapie. Ärztliche oder psychologische Therapeuten mit entsprechender Qualifikation und Zulassung führen sie durch. Eine solche Therapie setzt voraus, dass der Patient körperlich und geistig stabil genug dafür ist. Ziel der Behandlung ist es, die Krankheit zu überwinden, ihrer Verschlimmerung entgegenzuwirken oder Beschwerden zu lindern. Zu den häufigsten Methoden der Psychotherapie gehören:

  • Verhaltenstherapie
  • Analytische Psychotherapie
  • Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie

Das zahlt die AOK

Die AOK trägt die Kosten für eine notwendige ambulante psychotherapeutische Behandlung in vollem Umfang. Sowohl Einzelsitzungen als auch Gruppentherapien sind ambulant möglich. Auch eine sogenannte Langzeittherapie kann bei Bedarf erfolgen. Die Abrechnung erfolgt über die Versichertenkarte.



Voraussetzung für die Kostenübernahme:

  • Die psychotherapeutische Behandlung erfolgt durch zugelassene psychologische Psychotherapeuten, Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeuten oder entsprechend ausgebildete Vertragsärzte (ärztliche Psychotherapeuten).
  • Der Therapeut muss für die von ihm erbrachten Leistungen (zum Beispiel Verhaltenstherapie) durch die Kassenärztliche Vereinigung zugelassen sein.
  • Übernimmt ein nichtärztlicher Psychotherapeut die Behandlung, muss ein Haus- oder Facharzt nach den ersten Sitzungen abklären, ob es körperliche Ursachen für die psychischen Veränderungen gibt.
  • Die ambulante Psychotherapie ist die passende Behandlung für die individuellen Beschwerden und führt in dem geplanten Umfang wahrscheinlich zu einem Behandlungserfolg. Das prüft der behandelnde Therapeut (bei Langzeittherapien zusätzlich ein Gutachter) vor der Beantragung.
  • Die Behandlung dient nicht ausschließlich der Lebens-, Erziehungs-, Ehe oder Sexualberatung.

Der Weg zur ambulanten Psychotherapie

Psychotherapeutische Sprechstunde
Akutbehandlung
Probesitzungen

Der Weg zur ambulanten Psychotherapie

Psychotherapeutische Sprechstunde

mehr erfahren
weniger anzeigen

In der psychotherapeutischen Sprechstunde erhalten Sie kurzfristig und ohne Überweisung durch den Hausarzt Zugang zur psychotherapeutischen Versorgung. Alle Psychotherapeuten und psychotherapeutisch arbeitenden Ärzte mit kassenärztlicher Zulassung bieten solche Sprechstunden an. Sie bekommen hier eine erste Einschätzung zu Ihren Beschwerden. Außerdem berät der Therapeut Sie zur weiteren Behandlung.

Akutbehandlung

mehr erfahren
weniger anzeigen

Befinden Sie sich in einer Ausnahmesituation oder dringlichen psychische Krise, kann sich eine Akutbehandlung direkt an die psychotherapeutische Sprechstunde anschließen. Sie muss nicht bei der Krankenkasse beantragt werden. Der Therapeut informiert die AOK lediglich über den Beginn der Behandlung. Wie es im Anschluss an eine Akutbehandlung weitergeht, hängt von den individuellen Umständen ab.

Probesitzungen

mehr erfahren
weniger anzeigen

Wenn Sie eine psychotherapeutische Behandlung benötigen, muss diese bei der Krankenkasse beantragt werden. Der eigentlichen Therapie gehen probatorische Sitzungen voraus – auch Probe- oder vorbereitende Sitzungen genannt. Je nach Therapieverfahren sind das zwei bis vier Termine; bei Kindern und Jugendlichen bis zu sechs. Patient und Therapeut lernen sich dabei kennen. Anschließend stellt der Therapeut die Diagnose und beantragt die Kostenübernahme im voraussichtlich notwendigen Umfang bei der Krankenkasse.

Therapeuten in der Nähe finden

Über die Internetseiten der Kassenärztlichen Vereinigungen können Sie nach Therapeuten in Ihrer Nähe suchen. Auch die AOK hilft bei der Suche nach einem zugelassenen Therapeuten.

AOK-Arztnavigator

Terminservicestellen vermitteln Termin beim Psychotherapeuten

Die Terminservicestellen der Kassenärztlichen Vereinigungen unterstützen Sie dabei, innerhalb von vier Wochen einen Termin für ein Erstgespräch bei einem Psychotherapeuten zu vereinbaren. Sollte das nicht möglich sein, vermitteln sie Sie ins Krankenhaus zu einem ärztlichen oder psychologischen Psychotherapeuten, der über die gleiche fachliche Befähigung verfügt wie ein Vertragspsychotherapeut und ambulant behandelt.

Weitere Leistungen der AOK

Die AOK trägt die Kosten für medizinisch notwendige Soziotherapie.
Mehr erfahren
Rat und Hilfe mit dem ADHS-Elterntrainer: dem wissenschaftlich fundierten Online-Training.
Mehr erfahren
Akupunktur hilft gegen chronische Schmerzen im Lendenwirbelbereich oder in den Kniegelenken.
Mehr erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Nachgewiesen wirksam: Stärken Sie Ihre Psyche mit dem kostenlosen Online-Programm moodgym.
Mehr erfahren
Für 4,4 Prozent der Kinder heißt die Diagnose ADHS. Die AOK unterstützt betroffene Familien mit dem ADHS-Elterntraining.
Mehr erfahren
Depression besser verstehen – das kostenlose Online-Training unterstützt Sie im Umgang mit der psychischen Erkrankung.
Mehr erfahren
Kontakt zu meiner AOK Bayern
Ihr Ansprechpartner vor Ort

Persönlich und nah mit unseren 250 Geschäftsstellen

Ihren Ansprechpartner finden

Rund 10.000 Mitarbeiter engagieren sich bei der AOK Bayern aus vollem Herzen für Sie und Ihre Gesundheit

Weitere Kontaktangebote
Zweitmeinungsservice