Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK Rheinland/Hamburg
Ort/Kasse korrigieren
Seitenpfad

Vorbildliche Nachbarschaften in Hamburg ausgezeichnet

Auf eindrucksvolle Weise zeigen die Preisträgerinnen und Preisträger des diesjährigen AOK-Förderpreises „Gesunde Nachbarschaften“, wie sie ihr Wohnumfeld lebenswerter und gesünder gestalten. Jetzt wurden elf wegweisende Projekte prämiert, davon drei in Hamburg.

Der AOK-Förderpreis „Gesunde Nachbarschaften“ geht unter anderem an drei Initiativen in der Hansestadt

Silbersack Hood Talentförderung – Im Herzen von St. Pauli organisieren der Rapper Kareem Ahmed und seine Geschwister seit 2020 ein Boxtraining für Kinder und Jugendliche. Aus der spontanen Sportplatz-Aktion ist ein soziales Großprojekt erwachsen. Neben Sportangeboten und Nachhilfestunden bieten die Engagierten speziell für Mädchen das Musikprojekt „Beats mit Kimbo“ an. Gemeinsam mit dem Musiker Kimbo komponieren und produzieren die Mädchen eigene Rap-Songs.

Raus aus dem Haus! – 2015 folgten Seniorinnen und Senioren aus Hamburg-Neuwiedenthal einer Einladung der Quartiersentwicklung zu einer Bewegungsförderungs-Maßnahme im öffentlichen Raum. Nach einem Jahr entschieden die 16 älteren Menschen: Wir machen weiter und zeigen, was geht. Seit sechs Jahren erobern sie regelmäßig Spielplätze für gemeinsame Freiluftübungen. 

plietsch - Der Nachbarschaftsverein – Der Freundeskreis Oberaltenallee e.V. wurde 1979 gegründet. Die Gründungsmitglieder hatten das Ziel, die psychosoziale Lebenssituation der Menschen zu verbessern, die im damaligen Pflegeheim Oberaltenallee lebten. Mit ihrem heutigen Projekt „plietsch – Der Nachbarschaftsverein“ bringen die Vereinsmitglieder Menschen mit Hilfebedarf mit denen zusammen, die helfen möchten. Konkretes Ziel des Vereins ist es, Kontakte zwischen den Generationen im Hamburger Quartier Jarrestadt zu schaffen und die Begegnungen verbindlich zu gestalten.

„Die Projekte zeigen die Vielfältigkeit nachbarschaftlicher Gemeinschaften, mit der sie ein aktives Zusammenleben im Quartier bereichern. Von diesem Engagement profitieren Jung und Alt“, sagt Günter Wältermann, Vorstandsvorsitzender der AOK Rheinland/Hamburg. „Diese herausragenden Initiativen wollen wir auszeichnen und unterstützen.“ Die Projekte erhalten jeweils den mit 1.000 Euro dotierten AOK-Förderpreis 2021.

Über den AOK-Förderpreis

Im Mai 2021 haben die AOK Rheinland/Hamburg und Netzwerk Nachbarschaft zum zweiten Mal in Folge den Förderpreis „Gesunde Nachbarschaften“ ausgelobt. Nachbarschaften aus dem Rheinland und aus Hamburg mit insgesamt 28.000 Beteiligten stellten ihre wegweisenden Ideen und Projekte für ein gesundes Miteinander im Wohnumfeld vor. „Die Bewerbungen zeigen anschaulich, dass gute Nachbarschaft eine wertvolle Ressource ist, die aktiv hält, vor Einsamkeit schützt und den Alltag aller Generationen bereichert”, sagt Erdtrud Mühlens, Gründerin von Netzwerk Nachbarschaft.

Die Jury

Fünf Jurorinnen und Junioren bewerteten die eingesandten Projekte und Initiativen danach, wie kreativ, generationenübergreifend, vorbildhaft und nachhaltig sie gestaltet sind.

Der Jury gehören an:

  • Günter Wältermann, Vorstandsvorsitzender der AOK Rheinland/Hamburg
  • Erdtrud Mühlens, Gründerin des bundesweiten Aktionsbündnisses
    Netzwerk Nachbarschaft
  • Sophie Rosentreter, Filmproduzentin und Demenz-Expertin
  • Prof. Dr. med. Ingo Froböse, Professor für Prävention und Rehabilitation an der Deutschen Sporthochschule Köln
  • Dr. med. Anne Fleck, Fachärztin für Innere Medizin und Rheumatologie, Ernährungsmedizin und Naturheilverfahren

Weitere Informationen zum AOK-Förderpreis „Gesunde Nachbarschaften“ und zur Jury:  https://aok-foerderpreis.netzwerk-nachbarschaft.net/rh/home.html

Pressekontakt

AOK Rheinland/Hamburg, Kirsten Simon, Tel. 0211/ 8791-28219,
Mail: kirsten.simon@rh.aok.de

Download

Pressemitteilung "Ausgezeichnete Nachbarschaften in Hamburg" (pdf, 61,3 KB)

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen.