Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK Rheinland/Hamburg
Ort/Kasse korrigieren
Geschäftsstellen werden geladen ...

Vorbeugung für starke Knochen

Besonders Frauen von Osteoporose betroffen

Knochenschmerzen, Rückenprobleme, Buckel, Rückgang der Körpergröße, brüchige Knochen - mögliche Folgen von Knochenschwund, der so genannten Osteoporose. Man spricht von einer Osteoporose, wenn der normale, altersbedingte Knochenabbau unverhältnismäßig schnell fortschreitet, die Knochen porös werden und ein vermehrtes Knochenbruchrisiko besteht. Am häufigsten sind Frauen von der Krankheit betroffen. Der Grund dafür liegt häufig in den Wechseljahren. Der Rückgang des weiblichen Hormons Östrogen mindert die Aufnahmefähigkeit von Kalzium in den Knochen. Kalzium ist jedoch sein wesentlichster Baustein, so dass die Knochensubstanz zunehmend verloren geht. Fast 90 Prozent aller Osteoporose-Erkrankungen betreffen das weibliche Geschlecht in den Wechseljahren. Wer rechtzeitig vorbeugt, kann die Knochensubstanz stabilisieren. Die besten Tipps für kräftige Knochen:

· Auf ausreichende Kalziumzufuhr von etwa 1.000 mg täglich schon von Jugend an achten. Es steckt vor allem in Käse, Joghurt, grünem Gemüse wie Lauch oder Brokkoli, Obst und Nüssen.

· Alkohol, Koffein, zum Beispiel in Kaffee, Tee und Cola und phosphatreiche Lebensmittel, wie Fleisch, Wurstwaren oder Süßigkeiten hingegen einschränken. Sie sind wahre "KalziumKiller".

· Vitamin D sorgt für die Aufnahme von Kalzium. Es ist hauptsächlich in Milchprodukten und Fisch enthalten. Bei Sonneneinstrahlung produziert der Körper es selbst.

· Viel Bewegung stärkt sowohl die Muskeln als auch die Knochen. Ob Radfahren, Schwimmen oder schnelles Gehen, regelmäßige körperliche Betätigung mindert den Knochenabbau.