Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK Rheinland/Hamburg
Ort/Kasse korrigieren
Geschäftsstellen werden geladen ...

So hat der Arzt behandelt und das hat es gekostet

AOK-PatientenQuittung sorgt online für Durchblick

03.08.2012

Einen klaren Blick auf die Kosten und die Art der durchgeführten ärztlichen Behandlung oder Apotheken-Leistung bietet die AOK Rheinland/ Hamburg jetzt online ihren Versicherten an. In der „AOK-PatientenQuittung“ werden alle Leistungen der letzten 18 Monate aufgelistet, die über die AOK-Gesundheitskarte  abgerechnet wurden. Ab 6. August 2012 kann sich jeder Versicherte der größten gesetzlichen Krankenkasse im Rheinland und Hamburg in einer persönlichen Internet-Übersicht die Behandlung durch niedergelassene Ärzte, Krankenhäuser, Masseure, Psychotherapeuten und andere Leistungserbringer sowie Apotheken anzeigen lassen. Dazu wird der abgerechnete Betrag genannt. Ein Beispiel: Der Versicherte sieht, dass der Arzt an einem bestimmten Behandlungsdatum eine Diabetesuntersuchung oder eine Röntgenaufnahme der Wirbelsäule durchgeführt hat und welche Kosten entstanden sind. 

Mit der Patientenquittung strebt die AOK Rheinland/ Hamburg mehr Transparenz über die abgerechneten Leistungen und eine Stärkung des vertrauensvollen Arzt-/Patienten-Verhältnisses an. Günter Wältermann, Vorsitzender des Vorstandes der AOK Rheinland/Hamburg, betonte: „Wir betreten hier Neuland und bieten unseren Versicherten einen verbesserten Service an. Mit der Patientenquittung lässt sich die durchgeführte Behandlung oder Leistung online nachvollziehen. Vor allem wird erstmals für den Versicherten deutlich, was abgerechnet wurde und was es kostet. Hier entsteht deutlich mehr Transparenz, eine Transparenz, die wir alle aus anderen Bereichen längst kennen. Wir werden unser Angebot noch weiter ausbauen und dabei die Wünsche und Bedürfnisse unserer Kunden besonders berücksichtigen.“ 

In der AOK-PatientenQuittung werden alle Daten aus der abgerechneten Versorgung angezeigt, die zum Zeitpunkt des Zugriffs bei der Gesundheitskasse vorliegen. Denn je nach Dauer der Abrechnung von Leistungen durch die behandelnden oder versorgenden Akteure im Medizinbetrieb kommen die  Angaben früher oder später auf die persönliche Internetseite. So benötigen die Daten der niedergelassenen Ärzte stets mehr Zeit als beispielsweise die Abrechnung der Apotheken nach der Abgabe von Medikamenten. Eine Besonderheit gilt bei der zahnärztlichen Behandlung: Hier ermöglicht der Abrechnungsmodus die Darstellung des Betrages, nicht aber die Angabe des behandelnden Zahnarztes.

Für die Versicherten ist die AOK-PatientenQuittung kostenlos. Die Anmeldung folgt einem einfachen Schema, garantiert aber im höchsten Maß den Datenschutz. Die Registrierung erfolgt über die virtuelle Online-Geschäftsstelle aok24. Der Versicherte lässt sich über die Webseite  www.aok24.de registrieren und bekommt zunächst eine Nachricht an die von ihm genannte Mailadresse. Dann bestätigt der Versicherte seine Registrierung und bekommt per Post ein Passwort. Damit können nun die Behandlungsangaben und Kosten aufgerufen werden, ein Missbrauch ist ausgeschlossen. Die Registrierung ist ab dem 15. Lebensjahr möglich.

Mit der AOK-PatientenQuittung werden nicht nur die erbrachten Leistungen nachvollziehbar und der abgerechnete Betrag bekannt. Es ist auch ein großer Schritt auf dem Weg zum mündigen Patienten. Aufgrund des Abrechnungsverfahrens ist der ausgewiesene Abrechnungsbetrag bei dem ärztlichen Honorar übrigens nur ein Näherungswert. Eine schriftliche Patientenquittung, seit längerer Zeit eine Leistung der AOK Rheinland/Hamburg, können Versicherte weiterhin durch ihre Geschäftsstelle erhalten.

Pressekontakt

AOK Rheinland/Hamburg
Die Gesundheitskasse
Stabsstelle Presse
André Maßmann
E-Mail: andre.massmann@rh.aok.de
Telefon: 0211 8791-1262
Telefax: 0211 8791-1232