Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK Rheinland/Hamburg
Ort/Kasse korrigieren
Geschäftsstellen werden geladen ...

"Lichtblick" steht schwer kranken Kindern und ihren Familien seit 15 Jahren zur Seite

Das Engagement für die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen hat für die AOK Rheinland/ Hamburg einen besonderen Stellenwert.

09.11.2011

Gerade Familien mit chronisch oder schwer kranken Kindern haben einen hohen Bedarf an Information und Begleitung, denn die Erkrankung eines Kindes verändert das Leben der ganzen Familie. LICHTBLICK, die Begleitung für Familien mit chronisch kranken Kindern, kann hier intensiv weiter helfen, indem psychosoziale und praktische Unterstützung angeboten wird. Der Name ist Programm, denn an drei Klinikstandorten im Rheinland – Essen, Duisburg und Bonn – berät und unterstützt LICHTBLICK Familien mit einem chronisch oder schwer kranken Kind persönlich. Über die kostenfreie Rufnummer 0800 3737374 sind die Expertinnen von LICHTBLICK darüber hinaus für Familien zu erreichen.

Jetzt feierte dieses besondere Angebot der AOK Rheinland/Hamburg sein 15-jähriges Bestehen mit einer Jubiläumsveranstaltung im Hundertwasser-Haus in Essen.

Kooperationspartner des Angebots ist die Deutsche Leukämie Forschungshilfe (DLFH) – Aktion für krebskranke Kinder, die McDonald’s-Kinderhilfe-Stiftung und seit 2010 die Allianz Chronischer Seltener Erkrankungen (ACHSE).

Rolf Buchwitz, Mitglied des Vorstandes der AOK Rheinland/Hamburg, erklärte zur Eröffnung der Jubiläumsveranstaltung: "LICHTBLICK ist angetreten, um betroffene Familien zu unterstützen, zu informieren und zu begleiten und so die Brücke zwischen stationärer Versorgung und dem häuslichen Bereich zu schlagen." Neben der Unterstützung des schwerstkranken Kindes geht es dabei um die Begleitung der Eltern und Geschwisterkinder.

Den Anstoß vor 15 Jahren bildeten zahlreiche Gespräche mit Menschen, die davon berührt waren, und das Buch einer seinerzeit betroffenen Mutter. Richtete sich das neue Angebot der AOK Rheinland/Hamburg am Anfang an junge Krebs-Patienten und ihre Familien, so steht LICHTBLICK jetzt auch für Familien mit Kindern mit Herzerkrankungen, Adipositas, Diabetes und chronischen seltenen Erkrankungen, z. B. Mukoviszidose, sowie für Selbsthilfegruppen zur Verfügung.

Ein Lichtblick für krebskranke Jugendliche selbst sind die jährlichen Erlebnisfreizeiten, die ihnen die Rückkehr in den Alltag nach einer Behandlung erleichtern sollen. Finanziert werden sie über die Aktion "Cents für kranke Pänz" der Mitarbeiter der AOK Rheinland/Hamburg, die für diese Freizeiten spenden. Geschwistern von schwer kranken Kindern und Jugendlichen, den sogenannten Schattenkindern, ist eine andere Aktion gewidmet. Auch für sie werden LICHTBLICK-Ferienfreizeiten veranstaltet. 625 Kinder und Jugendliche haben bislang daran teilgenommen.

Im Rahmen der Jubiläumsveranstaltung im Essener Hundertwasser-Haus richteten neben dem Essener Bürgermeister Rudolf Jelinek auch Manfred Welzel, Vorstandsvorsitzender der McDonald’s-Kinderhilfe-Stiftung, Jens Kort als Vertreter des Partners Deutsche Leukämie Forschungshilfe – Aktion für krebskranke Kinder, sowie Mirjam Mann, Allianz Chronischer Seltener Erkrankungen, Grußworte an die Teilnehmer. Die Theologin und Psychoonkologin Heike Schneidereit-Mauth sprach in ihrem Festvortrag über das Thema "Niemand ist alleine krank – Krankheit als Herausforderung für die ganze Familie". In Interviewrunden berichteten Fachleute von LICHTBLICK, was das Angebot für Betroffene genau leisten kann. Das Saxophon-Quartett Multiphonic – vier junge Krefelder, alle 1. Preisträger im Bundeswettbewerb Jugend musiziert – sorgten für die musikalische Untermalung.

Pressekontakt

AOK Rheinland/Hamburg
Die Gesundheitskasse
Stabsstelle Presse
André Maßmann
E-Mail: andre.massmann@rh.aok.de
Telefon: 0211 8791-1262
Telefax: 0211 8791-1232