Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK Rheinland/Hamburg
Ort/Kasse korrigieren
Seitenpfad

AOK Rheinland/Hamburg: Grippeschutzimpfung sollte in dieser Saison genutzt werden

Mit Anbruch der kälteren Jahreszeit beginnt auch die Grippesaison. Empfohlen wird die Grippeschutzimpfung von der Ständige Impfkommission (STIKO) für alle Menschen über 60 Jahre, chronisch Erkrankte, Schwangere, Bewohner von Alten- und Pflegeheimen sowie medizinisches Personal und Pflegekräfte.

STIKO empfiehlt Hochdosis-Impfstoff für ältere Menschen

„Uns liegt die Gesundheit unserer Versicherten am Herzen. Deshalb übernimmt die AOK Rheinland/Hamburg für alle Versicherten die Kosten der Grippeschutzimpfung“, sagt Günter Wältermann, Vorstandsvorsitzender der AOK Rheinland/Hamburg. „Diese Impfung ist eine sehr wichtige und effektive Präventionsmaßnahme, die unbedingt wahrgenommen werden sollte. Neben der Möglichkeit einer Impfung in der Arztpraxis besteht diese im Rheinland zusätzlich in den Apotheken.“

Was es darüber hinaus bei der Grippeschutzimpfung zu beachten gibt, erklärt Dr. Sabine Forsch, Teamleiterin Serviceteam Fachärzte bei AOK-Clarimedis, im Interview.

Wieso gibt es in diesem Jahr eine neue Impfempfehlung für ältere Menschen?

Mit zunehmendem Alter nimmt die Leistungsfähigkeit des Immunsystems ab, so dass Infektionen häufiger schwer verlaufen. Die STIKO empfiehlt daher allen Personen ab 60 Jahren erstmals einen inaktivierten, vierfachen Influenza-Hochdosis-Impfstoff mit einer von der World Health Organization (WHO) empfohlenen Antigenkombination. Laut STIKO ist der Hochdosis-Impfstoff mit hoher Wahrscheinlichkeit den konventionellen Influenza-Impfstoffen überlegen und führt zu einem besseren Schutz bei Personen ab 60 Jahren. Auch wird die Influenza-bedingte Morbidität und Mortalität laut STIKO gesenkt. 

Sollte ich die Grippeschutzimpfung bei einer Erkältung lieber verschieben?

Bei einem fieberhaften Infekt mit Temperaturen über 38,5 Grad Celsius sollte die Impfung verschoben werden. Bei einer leichten Erkältung ohne Temperaturanstieg spricht nichts dagegen, die Impfung wahrzunehmen.

Kann ich mich gleichzeitig gegen Grippe und Corona impfen lassen?

Das ist möglich, die Impfstoffe sollten jedoch an verschiedenen Armen verabreicht werden. Nachdem die STIKO zunächst einen Abstand von 14 Tagen empfohlen hat, wurde diese Einschätzung nun aktualisiert: Die STIKO sieht keine Probleme bei der gleichzeitigen Verabreichung.

Muss ich einen Zeitabstand zu anderen Impfungen einhalten?

Auch zu anderen Impfungen, egal ob Tot- oder Lebend-Impfstoff, ist kein zeitlicher Abstand notwendig. Nur zwischen Impfungen mit Lebend-Impfstoffen muss ein Abstand von vier Wochen eingehalten werden, wenn nicht simultan geimpft werden kann.

Welche Komplikationen oder Nebenwirkungen können nach der Grippeschutzimpfung auftreten?

Die heutigen Impfstoffe sind in der Regel sehr gut verträglich, schwere Reaktionen werden selten beobachtet. Häufige Nebenwirkungen sind Schmerzen an der Einstichstelle, das Gefühl eines schweren Arms und ein vorübergehendes Krankheitsgefühl. Eine Unverträglichkeit oder ein anaphylaktischer Schock treten nur sehr selten auf.

Wann sollte ich mich gegen Grippe impfen lassen?

Der optimale Zeitpunkt für die Impfung sind die Monate Oktober und November, weil die Wirkung zwei Wochen nach der Impfung einsetzt und die Grippewelle in Deutschland meist zum Jahreswechsel (Ende Dezember, Anfang Januar) auftritt.

Fragen zur Grippeschutzimpfung beantwortet AOK-Clarimedis über die kostenfreie Servicenummer (0800 1 265 265).

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen.