Angebot anzeigen für:
Suche bei der AOK Rheinland/Hamburg
Ort/Kasse korrigieren
Kontakt zu meiner AOK Rheinland/Hamburg
Ort/Kasse korrigieren
Geschäftsstellen werden geladen ...

Check-up: die Gesundheitsuntersuchung für Erwachsene

Wenn Sie 18 Jahre oder älter sind, übernimmt die AOK bis zum Ende des 34. Lebensjahres einmalig und dann alle drei Jahre die Kosten für einen Gesundheitscheck. Durch die regelmäßigen Kontrollen lassen sich Herz-, Kreislauf- und Nierenerkrankungen, aber auch Störungen des Stoffwechsels wie Diabetes oder andere Krankheiten frühzeitig erkennen.

IGeL bei Vorsorgeuntersuchungen

Im Zusammenhang mit der Früherkennung von Krankheiten werden oftmals private Zusatzleistungen durch den Arzt angeboten. Diese sogenannten Individuellen Gesundheitsleistungen (IGeL) können im Einzelfall zwar sinnvoll sein, zählen aber nicht zum Früherkennungsprogramm, da sie nicht erforderlich sind. Diese Leistungen müssen vom Patienten selbst gezahlt werden.

Informationen und Bewertungen zu einzelnen IGeL finden Sie unter:

http://www.igel-monitor.de/

Die ärztliche Beratung steht im Mittelpunkt

Im Gespräch zum Check-up berichten Sie Ihrem Arzt von Ihrem Gesundheitszustand. Anschließend sprechen Sie über Ihre Lebens- und Ernährungsgewohnheiten: Haben Sie berufliche oder familiäre Sorgen? Wie sieht es mit Sport aus, wie viel Alkohol trinken Sie und sind Sie beispielsweise Raucher? Nutzen Sie dieses ausführliche Gespräch und seien Sie offen, denn es geht um Ihre Gesundheit.

Die Untersuchungen im Überblick

Im nächsten Schritt des Check-ups untersucht der Arzt gründlich Ihren Körper. Dazu gehört:

  • Die Überprüfung von Herz, Lunge, Bauch, Bewegungsapparat, Nervensystem und Sinnesorganen, um abweichende oder krankhafte Befunde feststellen zu können.
  • Die Entnahme einer Blutprobe, wenn die Untersuchung auf das Risiko einer möglich bereits bestehenden Stoffwechselerkrankung hindeutet. Der Arzt erstellt ein vollständiges Lipidprofil aus Gesamtcholesterin, LDL- und HDL-Cholesterin sowie Triglyceriden. Anhand der Blutzuckerwerte kann der Arzt erkennen, ob sich zum Beispiel der Verdacht auf eine Zuckerkrankheit (Diabetes) bestätigt. Eine Überprüfung des Impfstatus zählt ebenfalls zum Check-up.
  • Das Messen des Blutdrucks: Zusammen mit dem Cholesterinwert kann der Blutdruck auf Risiken für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Gefäßverkalkung (Arteriosklerose) oder für einen Herzinfarkt hinweisen.
  • Die Untersuchung des Urins: Anhaltspunkte für Nieren- und Blasenerkrankungen, aber auch eine Zuckerkrankheit lassen sich nach einer Urinprobe auf dem Teststreifen ablesen.

Hautkrebsvorsorge ab 18 Jahren

Versicherte der AOK Rheinland/Hamburg können ab Vollendung des 18. Lebensjahres alle zwei Jahre eine Hautkrebsfrüherkennung in Anspruch nehmen. Diese Untersuchung wird von allen zugelassenen Haus- oder Hautärzten bzw. Dermatologen in Nordrhein-Westfalen und Hamburg durchgeführt.

Bei der Früherkennung geht es um eine rein visuelle Untersuchung am ganzen Körper ohne besondere Apparate. Die Auflichtmikroskopie/Dermatoskopie ist kein Bestandteil der Hautkrebs-Früherkennung. Dabei vergrößert der Arzt mit einer speziellen Lupe mit eingebauter Lichtquelle verdächtige Hautbefunde. Es gibt keine Hinweise darauf, dass eine zusätzliche Auflichtmikroskopie den Nutzen der Früherkennung verbessert. Allerdings bieten zahlreiche Ärzte den Versicherten diese speziellen Untersuchungen als IGeL-Leistungen an. Da es sich um Privatleistungen handelt, sind diese Leistungen von den Krankenkassen nicht erstattungsfähig.

Das Abschlussgespräch: Beratung zur Gesundheitsförderung

Sobald alle Befunde des Check-ups vorliegen, werden Sie wieder zum Gespräch eingeladen und der Arzt bespricht die Ergebnisse mit Ihnen. Der Arzt berät im Hinblick auf Ihren Lebensstil, Ihre gesundheitlichen Risiken und Belastungen. An oberster Stelle steht hierbei die Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Sie sind die häufigste Todesursache in Deutschland. Der Arzt erklärt, wo Ihre persönlichen gesundheitlichen Risiken liegen.

Anhand der Untersuchungsergebnisse kann der Arzt Ihnen individuelle Maßnahmen empfehlen. Dazu gehören Kurse zu Bewegung, Ernährung, Stressbewältigung, Nichtrauchen oder zum Thema Alkohol. Die Empfehlung wird als schriftliche ärztliche Bescheinigung ausgestellt.

Wichtig: Fragen Sie bei der Untersuchung direkt nach, wenn Sie etwas nicht verstehen, und lassen Sie sich medizinische Fachbegriffe erklären.

Ihr Vorteil als AOK-Kunde

Sie zahlen weder für die Untersuchung noch für die ärztliche Beratung. Das gilt auch für alle weiteren Behandlungen, die sich aufgrund der Befunde des Check-up ergeben. 

Vorsorge ist voll okay!

Vorsorge ist voll okay

Die AOK Rheinland/Hamburg ruft ihre Versicherten dazu auf, zur Vorsorge zu gehen. Denn werden Krankheiten früh erkannt, sind sie meist besser heilbar.

Überall dort, wo Sie das „VOLL-OK“-Logo sehen, erhalten Sie wichtige Informationen über Früherkennungsuntersuchungen, die von der AOK übernommen werden.

Weitere Leistungen der AOK

Wann Sie zur welcher Untersuchung gehen sollten und was die AOK für Sie leistet.
Mehr erfahren
Männer ab 45 Jahren sollten einmal jährlich zur Früherkennung gehen.
Mehr erfahren
Die AOK übernimmt die Kosten für den Schnelltest auf verborgenes Blut im Stuhl und die Darmspiegelung.
Mehr erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Aktiv gegen Rückenschmerzen: Mit diesen Übungen stärken Sie Rücken, Nacken und Bauch.
Mehr erfahren
Rückenschmerzen kennt fast jeder. Erfahren Sie, welche Ursachen sie haben.
Mehr erfahren
Richtig sitzen, gut schlafen, Stress vermeiden: Lesen Sie, wie Sie Ihren Rücken im Alltag gesund halten und Rückenschmerzen vorbeugen.
Mehr erfahren
Kontakt zu meiner AOK Rheinland/Hamburg

Meinen Ansprechpartner finden

24 Stunden täglich und kostenfrei

Newsletter

Der AOK-Newsletter schickt monatlich die neuesten Meldungen aus den Bereichen Medizin, Fitness, Ernährung, Karriere und Gesundheit in Ihr Postfach.

Um einen RSS-Feed zu abonnieren, benötigen Sie einen Browser, der RSS unterstützt. Die aktuellen Standardbrowser (z. B. Mozilla Firefox, Internet Explorer oder Chrome) unterstützen RSS-Feeds. Um die Feeds zu abonnieren, klicken Sie bitte auf den unten angegebenen Link. Benennen Sie den RSS-Link nach Ihren Wünschen und speichern Sie ab. Über eine neue Schaltfläche in Ihrem Browser können Sie dann die News erreichen.
Die RSS-Technologie ermöglicht Ihnen die tagesaktuellen News aus der Themenwelt der aok.de einfach und bequem zu abonnieren. Sie können sich unsere News-Themen in ihrem Browser oder einem RSS-Reader anzeigen lassen. Teilweise unterstützen auch Bildschirmschoner und E-Mail-Programme den RSS-Feed. Sie können daher die News sehr flexibel einsetzen.