Angebot anzeigen für:
Suche bei der AOK Rheinland/Hamburg
Ort/Kasse korrigieren
Kontakt zu meiner AOK Rheinland/Hamburg
Ort/Kasse korrigieren
Geschäftsstellen werden geladen ...

AOK-Gesundheitsinitiative Herz <i>plus</i>: Schritt für Schritt gegen chronische Herzschwäche

Das Herz ist unser wichtigstes Organ, doch bei vielen Menschen hat es nicht mehr die Kraft, seine Aufgabe richtig zu erfüllen. Dann spricht man von chronischer Herzschwäche oder Herzinsuffizienz.

In Hamburg leiden etwa 60.000 Menschen an dieser Krankheit, bundesweit sind es 1,8 Millionen. Weil das Alltagsleben für Menschen mit Herzinsuffizienz mit vielen Belastungen und Einschränkungen verbunden ist, startet jetzt die AOK Rheinland/Hamburg mit der Gesundheitsinitiative Herz plus an der Elbe für die betroffenen Patienten eine persönliche Betreuung und aktive Unterstützung. Jeder an chronischer Herzschwäche erkrankte Versicherte der AOK erhält ein Jahr lang ein individuelles Angebot aus Beratung und Begleitung, das auch die Partner und die Familie einbezieht. Im Mittelpunkt der Betreuung steht die regelmäßige individuelle Bewegung. Durch die AOK-Gesundheitsinitiative Herz plus lernen die Patienten, mit ihrer Erkrankung zu leben und durch eine Umstellung des Alltagsablaufes ihre Lebensqualität zu erhalten.

„Mit der Gesundheitsinitiative Herz plus gehen wir in Hamburg neue Wege in der Unterstützung von Menschen mit Herzschwäche“, erläutert Cornelia Prüfer-Storcks, Mitglied des Vorstands der AOK Rheinland/Hamburg. „Das Programm Herz plus soll den Gesundheitszustand der Patienten möglichst lange stabil halten und die Lebensqualität der Betroffenen deutlich verbessern. Wir unterstützen sie individuell und persönlich.“

Prof. Dr. med. Thomas Meinertz, Direktor der Klinik und Poliklinik für Allgemeine und Interventionelle Kardiologie am Universitären Herzzentrum Hamburg und Vorstandsmitglied der Deutschen Herzstiftung, betont: „Die Herzschwäche ist eine ernste Krankheit, die im fortgeschrittenen Stadium zu schweren Beschwerden führen, den Alltag des Betroffenen enorm beeinträchtigen und lebensbedrohlich sein kann. Gesundheitsinitiativen mit dem Ziel, Menschen mit einer Herzschwäche durch persönliche Betreuung im Umgang mit ihrer Krankheit besser zu unterstützen, sind sehr wichtig. Die Deutsche Herzstiftung begrüßt deshalb die Gesundheitsinitiative Herz plus.“

Nachdem zunächst Hamburgs Ärzte über die Initiative Herz plus informiert worden sind, erhielten inzwischen mehrere Tausend Versicherte ein persönliches Schreiben zu diesem Angebot. Das Ziel ist ein „herzfreundlicher“ Alltag. Zunächst erfragen AOK-Gesundheitsberater den Gesundheitszustand und die Lebensweise der Versicherten. Eine umfassende Information macht den Patienten ihre Krankheit verständlicher. Die Teilnehmer erhalten einen Aktivitätenplan mit individuellen Angeboten, z. B. für eine Herz plus-Gruppe und eine Herz-Sportgruppe, aber auch als Beratung für mehr Bewegung und gesündere Ernährung in ihrem Alltag. Das kann bedeuten, z. B. mehr kurze Wege zu Fuß zu machen oder öfter die Treppe zu benutzen – kleine Maßnahmen mit spürbarer Wirkung.

Nicht nur die Patienten werden aktiv an der Therapie beteiligt. Große Bedeutung hat auch die Möglichkeit, die Familie und Freunde einzubinden. Diese können ebenfalls kostenlos an den Vortragsreihen teilnehmen. Die AOK Rheinland/Hamburg will mit dieser Initiative die ärztliche Behandlung durch gezielte Angebote der Sekundärprävention unterstützen. Während des Programms stehen die Gesundheitsberater der AOK am Anfang mit den Teilnehmern einmal wöchentlich in Kontakt, danach alle 14 Tage und anschließend in einem individuellen Turnus.

Herzinsuffizienz lag in den letzten Jahren in Deutschland bei Frauen an zweiter Stelle der häufigsten Todesursachen, bei Männern an vierter Stelle. Besonders im fortgeschrittenen Stadium der Erkrankung sind häufige Krankenhaus-Aufenthalte an der Tagesordnung.

Die AOK-Initiative wird durch die Deutsche Herzstiftung, die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung, den Bundesverband der Niedergelassenen Kardiologen und der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauferkrankungen unterstützt. Die Schirmherrin der Deutschen Herzstiftung, Barbara Genscher, hat auch die Schirmherrschaft von Herz plus übernommen.

Pressekontakt

AOK Rheinland/Hamburg
Die Gesundheitskasse
Stabsstelle Presse
Kontakt: André Maßmann
E-Mail: andre.massmann@rh.aok.de
Telefon: 0211 8791-1262
Telefax: 0211 8791-1125