Angebot anzeigen für:
Suche bei der AOK Rheinland/Hamburg
Ort/Kasse korrigieren
Kontakt zu meiner AOK Rheinland/Hamburg
Ort/Kasse korrigieren
Geschäftsstellen werden geladen ...

12,3 Millionen Euro:

AOK Rheinland/Hamburg mit Rekordausgaben im Präventionsbereich

27.12.2012

Düsseldorf. Die AOK Rheinland/Hamburg hat im Jahr 2011 rund 12,3 Millionen Euro für Präventionsleistungen ausgegeben und investierte damit soviel wie noch nie in die Gesundheitsförderung. Die Zahl entspricht einem Wert von etwa 4,30 Euro pro Versicherten und liegt deutlich über dem bundesweiten Schnitt der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) mit 3,87 Euro. In Zeiten, in denen die Politik auf höhere Ausgaben im Bereich der Prävention drängt, zeigt sich: Die AOK Rheinland/Hamburg ist vielen Mitbewerbern schon einen Schritt voraus.

Zu den Präventionsangeboten gehören beispielsweise Aktivitäten zur Verbesserung des Ernährungs- und Bewegungsverhaltens sowie Nichtraucherkampagnen in Schulen. „Prävention ist für uns als Gesundheitskasse von essentieller Bedeutung. Einen Schwerpunkt legen wir bewusst auf die sogenannten Setting-Angebote – also Maßnahmen, die im direkten Lebensumfeld der Menschen stattfinden“, sagt Rolf Buchwitz, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der AOK Rheinland/Hamburg. Bei diesen gesundheitsfördernden Maßnahmen in Schulen, Kindergärten, Altenheimen und Stadtteilen konnte die AOK Rheinland/Hamburg alleine 2011 in über 5000 Settings mehr als 1,7 Millionen Menschen erreichen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Betrieblichen Gesundheitsförderung. Hier wurden 2012 650 Unternehmen betreut und beraten.

Besonders am Herzen liegt der AOK Rheinland/Hamburg die Kinder- und Jugendgesundheit. Denn die Basis für ein gesundheitsbewusstes Leben wird bereits früh gelegt. AOK-Projekte wie „Tiger Kids – Kindergarten aktiv“, „Gesund macht Schule“ oder „Fit durch die Schule“ erfahren schon lange eine positive Resonanz. Auch 2013 sollen diese ausgebaut und neue Ideen und Ansätze im Präventionsbereich entwickelt werden.

Der GKV-Spitzenverband und der Medizinische Dienst des GKV-Spitzenverbandes (MDS) hatten in der vorvergangenen Woche den Präventionsbericht 2012 vorgestellt. Die Regierungskoalition in Berlin verständigte sich zudem in diesen Tagen darauf, die Ausgaben der Krankenkassen für Prävention in Zukunft auf sechs Euro pro Versicherten erhöhen zu wollen.

Pressekontakt

AOK Rheinland/Hamburg
Die Gesundheitskasse
Stabsstelle Presse
André Schall
E-Mail: andre.schall@rh.aok.de
Telefon: 0211 8791-1539
Telefax: 0211 8791-1232