Richtiger Einsatz von Antibiotika - Schnelltest PLUS

Für die Versicherten der AOK PLUS in Thüringen gibt es bei der Behandlung mit Antibiotika mehr Sicherheit. Das Versorgungsangebot Schnelltest PLUS gibt dem Arzt bei einer Infektion einen zusätzlichen Hinweis, ob die Verordnung von Antibiotika sinnvoll ist. Somit können unnötige Antibiotikaverordnungen verhindert werden.

Kranke Frau liegt auf Bett und schnaubt sich die die Nase mit einem Taschentuch von Aldi.

Inhalte im Überblick

    Viren oder Bakterien?

    Infektionen entstehen häufig durch Viren oder Bakterien. Jedoch ist deren Behandlung komplett unterschiedlich. 

    virale Infektion
    Die meisten Erkältungskrankheiten wie Schnupfen, Husten oder die echte Grippe (Influenza), werden durch Viren verursacht. Oftmals beschränkt sich eine Behandlung darauf, die Symptome der Krankheit zu lindern. Die Viren selbst werden nicht bekämpft. Auch Antibiotika ist hier machtlos. Es arbeitet allein die körpereigene Abwehr.

    bakterielle Infektion
    Infektionskrankheiten, die durch Bakterien verursacht werden, können dagegen mit Antibiotika behandelt werden. Sie zerstören die Bakterien oder hemmen deren Vermehrung, sodass die körpereigene Abwehr die Infektion leichter beherrschen kann.

    Erst testen, dann verordnen

    Allerdings ist es zu Beginn einer Erkrankung nicht immer leicht, zu erkennen, ob es sich um eine virale oder bakterielle Infektion handelt. 

    Vor einer Verordnung von Antibiotika sollte untersucht werden, ob es sich um eine bakterielle oder virale Erkrankung handelt. Studien zeigen, dass eine labormedizinische Abklärung der Infektionsursache den Antibiotika-Einsatz um 30 bis 40 Prozent verringern kann.

    Informationen dazu liefert das sogenannte C-reaktive Protein (CRP). Es gehört zu den Akute-Phase-Proteinen des Immunsystems und ist bei Entzündungen vermehrt im Blut nachweisbar. Die Konzentration des CRP und die Krankheitssymptome geben einen Hinweis auf den Infektionsverlauf und ermöglichen es, Antibiotika gezielt einzusetzen oder darauf zu verzichten.

    Schnelltest PLUS direkt in der Arztpraxis

    Die AOK PLUS setzt sich dafür ein, die Wirksamkeit von Antibiotika langfristig zu erhalten und Resistenzen zu vermeiden.

    Kinder- und Jugendärzte sowie Hausärzte in Thüringen, welche an dem Versorgungsangebot teilnehmen, können den Schnelltest PLUS direkt in ihrer Praxis durchführen und über die Gesundheitskarte abrechnen. Die AOK PLUS übernimmt die Kosten für die Durchführung eines CRP-Schnelltests. Durch die sofortige Diagnosestellung kann der Arzt die richtige Therapie mit oder ohne Antibiotika einleiten. Den Patienten wird schnell und gezielt geholfen.

    Wie finde ich teilnehmende Ärzte und Ärztinnen in Thüringen?

    Nutzen Sie die Arztsuche der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen (KVT). Dort finden Sie unter weitere Filter die Sonderverträge mit der Auswahl SchnelltestPLUS.

    Diese Vorteile haben Sie als Patient

    • Sie erhalten während des Arztbesuches das Ergebnis des CRP-Wertes und damit eine gesicherte Diagnose.
    • Sie werden nur mit Antibiotika behandelt, wenn es wirklich nötig ist.
    • Für Sie ist der Test völlig kostenfrei.
    • Der gezielte Einsatz von Antibiotika hilft, Resistenzen zu vermeiden.

    Antibiotikaresistenz

    Durch massenhafte und unsachgemäßen Einsatz von Antibiotika haben sich über die Jahre Resistenzen entwickelt. Bakterien verändern sich und werden unempfindlich gegen Antibiotika. Die Mittel werden weniger wirksam. Ist ein Bakterium in der Lage, sich gegen mehrere Antibiotika zu schützen, spricht man auch von einem multiresistenten Erreger (MRSA-Keim).

    Jährlich sterben ca. 700.000 Menschen weltweit an multiresistenten Erregern. Bis 2050 könnten es sogar 10 Millionen sein, wird weiterhin so sorglos mit Antibiotika umgegangen wie jetzt.

    Aktualisiert: 01.04.2022

    Waren diese Informationen hilfreich für Sie?

    Kontakt zu Ihrer AOK PLUS

    Kontaktformular

    Zum Kontaktformular

    Online-Filiale "Meine AOK"

    Zur Online-Filiale