Zum Hauptinhalt springen
AOK – Die Gesundheitskasse

Bakterien und Viren: Wo liegt der Unterschied?

Laborantin untersucht Petrischale auf Bakterien, Viren sind mit bloßem Auge nicht sichtbar

© iStock/D-Keine

Lesezeit: 5 MinutenAktualisiert: 13.10.2020

Eines haben Bakterien und Viren gemein: Beide können unseren Organismus befallen und entscheidend schwächen. Doch wo genau liegt der Unterschied? Wie unterscheidet sich das Krankheitsbild und welche Behandlung hilft bei welchem Infekt? Der Direktor der Klinik für Infektiologie und Mikrobiologie des UKSH in Lübeck Prof. Dr. Jan Rupp kennt die Antworten

Wir fühlen uns schlapp, müde und irgendwie kränklich – doch woran liegt das? Schuld kann ein Infekt aufgrund von Viren oder Bakterien sein. Die kleinen Krankheitserreger begegnen uns praktisch überall und werfen uns manchmal ganz schön aus der Bahn. Aber keine Sorge, nicht jeder Kontakt macht immer gleich krank. Ein starkes Immunsystem gewinnt den Kampf gegen die Erreger ganz allein und ohne, dass man davon etwas bemerkt.

War dieser Artikel hilfreich?

Kleines Mädchen hat Heuschnupfen und putzt sich die Nase.
Haut & Allergie
Ein Arzt führt ein Screening durch, um Hautkrebs frühzeitig zu erkennen.
Krebs
Eine Krebspatientin ist im Gespräch mit einem Arzt.
Krebs
Ein gesundes Kind sitzt mit seinem erkrankten Geschwisterkind auf der Couch und liest ein Buch.
Krebs
Ein Mann geht zur Männervorsorge zum Doktor
Krebs
Frau juckt sich, weil sie Mückenstiche hat.
Haut & Allergie
Frau trinkt grünen Tee, um Krebs vorzubeugen.
Krebs