AOK PLUS LogoAOK Lebensbaum
Login

Krankenkasse wechseln: Das sollten Sie ab 2021 beachten!

Inhalte im Überblick

    Wie kann ich meine Krankenversicherung wechseln?

    Mit Beginn des Jahres 2021 ist der Wechsel einer gesetzlichen Krankenkasse stark erleichtert worden. Während in der Vergangenheit noch eine Kündigung durch den Versicherten notwendig war, reicht es fortan, die Mitgliedschaft bei der neuen gesetzlichen Krankenversicherung zu beantragen.

    Die neue Krankenkasse berechnet nach dem Eingang des Antrags die Kündigungsfrist und informiert die vorherige Krankenkasse über den Wechselwunsch. Im Anschluss teilt die vorherige Krankenkasse dem Versicherten das Enddatum des aktuellen Versicherungsverhältnisses mit.

    Gut zu wissen: Die neue Krankenversicherung darf Versicherte nicht ablehnen. Auch nicht, wenn diese schon älter oder krank sind.

    In drei einfachen Schritten die Krankenkasse wechseln

    1. Mitgliedschaftsantrag bei der neuen gesetzlichen Krankenversicherung stellen.
    2. Arbeitgeber, Agentur für Arbeit oder Rentenversicherungsträger über die neue Krankenversicherung informieren.
    3. Bestätigung der neuen Krankenversicherung gegenüber dem Arbeitgeber und Versicherten.

    Welche Kündigungsfristen gelten bei einem Krankenkassenwechsel?

    Trotz des neuen Krankenkassenwahlrechts müssen Versicherte entsprechende Kündigungsfristen ihrer vorherigen Krankenversicherung beachten. In der Regel gilt eine Frist von zwei Monaten zum Monatsende. Die exakte Einhaltung der Kündigungsfristen wird jedoch von den beiden betroffenen Krankenkassen geprüft. Eine gleichzeitige Versicherung in zwei gesetzlichen Krankenkassen ist dadurch ausgeschlossen.

    Was kostet eine gesetzliche Krankenversicherung?

    Bei der gesetzlichen Krankenversicherung wird ein einheitlicher Beitragssatz erhoben, unabhängig davon, ob der Versicherte alt oder jung, krank oder gesund ist. Grundsätzlich setzt sich dieser Beitragssatz aus einem allgemeinen Beitrag und einem zusätzlichen Beitrag zusammen. In ganz Deutschland und für alle gesetzlichen Krankenversicherungen gilt seit 2015 ein allgemeiner Beitragssatz von 14,6 Prozent. Der Zusatzbeitrag wird von jeder einzelnen Kasse in unterschiedlicher Höhe festgelegt. Der Beitrag einer Krankenversicherung wird prozentual angegeben und steht im Verhältnis zum eigenen Bruttoeinkommen. Dadurch zahlen Versicherte mit mehr Einkommen automatisch einen höheren Beitrag für die gesetzliche Krankenversicherung.

    Gut zu wissen: Neben Ihrem Beitrag für die Krankenversicherung wird zeitgleich auch Ihr individueller Beitrag für die Pflegeversicherung an Ihre Krankenkasse abgeführt. Dieser unterscheidet sich je nach Wohnort und Lebenslage. Um bei diesen vielen Regelungen den Überblick zu behalten, können Sie unseren Beitragsrechner nutzen, um Ihre zu zahlenden Beiträge am Beispiel der AOK PLUS zu berechnen.

    Welche Leistungen bieten gesetzliche Krankenversicherungen?

    In Deutschland sind ca. 95 Prozent der Leistungen gesetzlich vorgeschrieben und somit bei allen Krankenkassen identisch. Mit individuellen Zusatzleistungen können die Krankenkassen ihr Angebot für die Versicherten jedoch erweitern. Bei der Wahl der neuen Krankenkasse sollten daher die Zusatzleistungen mit den eigenen Bedarfen abgeglichen werden. Einige Krankenkassen bieten beispielsweise Zuschüsse zur professionellen Zahnreinigung, eine Rückerstattung für Osteopathie-Behandlungen oder besondere Leistungen für Schwangere. Ebenso tauchen im Portfolio der Kassen Zusatztarife für den Schutz auf Auslandsreisen oder Prämienprogramme zur Rückerstattung von gezahlten Beiträgen auf.

    Nachfolgend sehen Sie passende und bei unseren Versicherten beliebte Zusatzleistungen der AOK PLUS.

    Leistungen der AOK PLUS für Sachsen und Thüringen

    Welche Krankenversicherung passt zu mir?

    Die gesetzlichen Krankenkassen unterscheiden sich in der Höhe des Beitragssatzes, bei den individuellen Zusatzleistungen und im Service-Angebot. Bei einem Wechselwunsch sollten vorher diese drei Kriterien der neuen Krankenkasse bewertet werden. So existieren beispielsweise reine "Direktversicherungen", welche die Kommunikation auf Online-Kanäle und Telekommunikation beschränken. Weiterhin gibt es auch Allgemeine Ortskrankenkassen (AOK), welche neben den wichtigen Online-Kanälen ihren Versicherten bei Bedarf ein dichtes Filialnetz anbieten.

    In Deutschland existieren weit über 100 gesetzliche Krankenkassen. Um vor einem Wechsel die zu Ihren Ansprüchen passende Krankenkasse zu identifizieren, lohnt sich immer ein Vergleich des Beitrags, der Zusatzleistungen und der Service-Angebote. Vergleichsportale wie check24 oder verivox schaffen die diesbezüglich notwendige Transparenz.

    Wann ist eine Familienversicherung möglich?

    Bei den gesetzlichen Krankenkassen können Kinder (leiblich, Pflegekinder, Stiefkinder, Enkelkinder) und eingetragene Lebenspartner unter bestimmten Voraussetzungen kostenfrei mitversichert werden. Folgende Kriterien dienen als erster Indikator, ob eine Familienversicherung möglich ist.

    • Das Familienmitglied wohnt in Deutschland.
    • Das Familienmitglied darf auch unter Berücksichtigung der Einkommensgrenzen und Altersgrenze nicht selbst versicherungspflichtig sein.
    • Das Familienmitglied darf nicht hauptberuflich selbständig sein. (Aufgewendete Wochenarbeitszeit über 18 Stunden)
    Aktualisiert: 01.04.2022

    Waren diese Informationen hilfreich für Sie?

    Kontakt zu Ihrer AOK PLUS

    Kontaktformular

    Zum Kontaktformular

    Onlineportal „Meine AOK“

    Zum Onlineportal