Gesundheitsförderung Hochschule

Die AOK PLUS unterstützt Hoch- und Fachschulen in Sachsen und Thüringen bei der Umsetzung ihrer Projekte zur Gesundheitsförderung und berät Sie in diesem Prozess.

Junger Student und junge Studentin reden miteinander. Er hält ein Kaffebecher in der Hand. Schönes Pärchen.

Inhalte im Überblick

    Gesunde Hochschule

    Hochschulen erfüllen mit der Ausbildung zukünftiger, hochqualifizierter Beschäftigter und Führungskräfte – auch als Multiplikatorinnen und Multiplikatoren der Gesundheitsförderung – eine bedeutende gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Darum will die AOK PLUS gemeinsam mit Hochschulen das Ziel verwirklichen, Gesundheit in alle Bereiche des Lebens zu integrieren.

    • Bedeutsamkeit und Zielsetzung

      Die Entwicklung zur gesunden Hochschule findet als gesundheitsfördernder Organisationsentwicklungsprozess statt. Unter kontinuierlicher Beteiligung der Betroffenen (Partizipation) sollen die jeweiligen Gesundheitspotenziale und –risiken ermittelt und einen Prozess geplanter organisatorischer Veränderungen angeregt und unterstützt werden. Im Mittelpunkt stehen dabei sowohl die Beschäftigten der Hochschule als auch die Studierenden als größte Zielgruppe im Setting. Es gilt, die persönliche Handlungsfähigkeit Einzelner für die Gestaltung ihrer gesundheitlichen Lebensbedingungen zu stärken, damit sie zu gesundheitsgerechtem Verhalten motiviert und befähigt werden (Autonomie und Empowerment).

      Gesundheit soll als zentrales Thema in alle politischen, bildungsbezogenen und administrativen Entscheidungen integriert werden.

    Projektberatung und Projektförderung

    Von der Planung bis zur Umsetzung – über die Initiative können Hochschulen vielfältige Möglichkeiten zu Beratungsleistungen sowie zur finanziellen Förderung von Projekten zur Gesundheitsförderung und Prävention in Anspruch nehmen.

    Möglichkeiten Auf Ihrem Weg zur gesunden Hochschule unterstützen wir Sie beispielsweise:

    • bei dem Aufbau und der Stärkung gesundheitsförderlicher Strukturen.
    • der Erhebung des spezifischen Gesundheitsbedarfs.
    • der Initiierung, Unterstützung und Begleitung von Angeboten und Maßnahmen der Prävention und Gesundheitsförderung.
    • der Fortbildung von Multiplikatorinnen und Multiplikatoren zur Gestaltung gesundheitsförderlicher Rahmenbedingungen.

    Ob kleinere Projekte wie die Umsetzung eines Resilienz-Kurses oder größere Projekte wie der Aufbau eines hochschulweiten Gesundheitsmanagements für Beschäftigte und Studierende – die Förderung richtet sich nach Bedarf, Dauer und Umfang des geplanten Projekts. Gerne beraten wir Sie bereits bei der Entstehung von Projektideen.

    Beispiele und Einblicke

    Im Rahmen von verschiedenen Angeboten unterstützt die AOK PLUS im Sinne der Hilfe zur Selbsthilfe alle interessierten (Fach-) Verantwortlichen in Hochschulen. Durch gezielte Maßnahmen und Projekte wird die Gesundheitsförderung an Hochschulen verbessert und intensiviert.

    • Studentisches Gesundheitsmanagement - Uni Jena

      In der 5-jährigen Projektlaufzeit (2020-2025) mit der Friedrich Schiller Universität Jena wird die Attraktivität und Gesundheitsförderlichkeit der Uni weiter ausgebaut. Das Thema Studierendengesundheit soll nachhaltig verankert werden.

      Studentisches Gesundheitsmanagement
    • Sorgentelefon - Uni Erfurt

      Entstanden ist die Idee im Oktober 2020 bei einem Workshop des Universitären Gesundheitsmanagements, in dessen Rahmen sich auch eine Arbeitsgruppe „Psychische Gesundheit“ gegründet hat. Die AOK PLUS ist Kooperationspartner des Gesundheitsmanagement an der Uni und unterstützt finanziell den Aufbau des Projekts.

      Sorgentelefon
    • Netzwerk Achtsamkeit - Uni Leipzig

      Ziel des Netzwerks ist die Thematik der Achtsamkeit an den jeweiligen Hochschulstandorten zu befördern und im Hochschulalltag sowie der Lehre zu implementieren. Strukturell wird das Netzwerk im ersten Schritt über das von der AOK PLUS geförderte Projekt Achtsamkeit in der Bildung und Hoch-/schulkultur (ABiK) der Universität Leipzig begleitet.

      Gründungsauftakt für das Netzwerk Achtsamkeit

    Ansprechpartner in den Regionen

    Weitere Angebote der AOK PLUS zum Thema Studierende und Gesundheitsförderung

    Ansprechpartner der AOK PLUS in Campus-Nähe

    Übersicht der zuständigen Hochschulberater der AOK PLUS für Sachsen und Thüringen. Nehmen Sie einfach Kontakt auf.

    Betriebliche Gesundheitsförderung der AOK PLUS

    Engagement für mehr Gesundheit senkt Krankenstände und Fluktuation und steigert die Mitarbeiterzufriedenheit.

    Traineeprogramm bei der AOK PLUS

    Beginnen Sie Ihren Berufseinstieg mit unserem Traineeprogramm. Als Trainee arbeiten Sie aktiv an anspruchsvollen Projekt

    AOK App NAVIDA - Ihre persönliche Gesundheitsassistentin

    Symptome checken, Gesundheitskurs buchen oder eine Videosprechstunde mit Fachärzten durchführen.

    Aktualisiert: 01.04.2022

    Waren diese Informationen hilfreich für Sie?

    Kontakt zu Ihrer AOK PLUS

    Kontaktformular

    Zum Kontaktformular

    Onlineportal "Meine AOK"

    Zum Onlineportal