AOK WortmarkeAOK Lebensbaum
Login
Vorsicht vor Betrügern

AOK NordWest warnt vor Betrugsversuchen

Am Telefon oder an der Haustür: Betrüger fordern (Pflege-)Daten und bieten Hausnotrufe und Pflegeboxen an.

Eine ältere Person surft mit einem Tablet auf der Internetseite der AOK.© AOK

In den vergangenen Tagen mehren sich auch in Westfalen-Lippe Fälle, in denen Betrüger telefonisch oder persönlich an der Haustür unter falschen Angaben sensible Daten wie persönlichen Krankenversichertennummer, den Pflegegrad oder Kontodaten von pflegebedürftigen AOK-Versicherten ergaunern wollen. Auch wurde einer pflegebedürftigen Person ein Hausnotruf angeboten. Als das Opfer die Betrüger in die Wohnung ließ, wurde sie ausgeraubt.

AOK-Versicherte erhielten zum Beispiel Anrufe von Personen, die sich als Mitarbeiter der Firma „Pflegeberatungs-GmbH“ und im Auftrag der AOK NordWest oder sogar als deren Mitarbeiter ausgaben.

Hier ist unbedingt Vorsicht angeraten. Die AOK NordWest geht keinesfalls so vor und platziert auch keine Angebote von Drittanbietern zur Versorgung von Hausnotrufen oder Pflegeboxen.

Die AOK NordWest rät, niemals am Telefon, an der Haustür oder im Internet Auskünfte zu den persönlichen und finanziellen Verhältnissen, Pflegegraden oder Pflegegeldansprüchen zu geben. Notieren Sie sich die angezeigte Telefonnummer und den Namen und beenden dann sofort das Gespräch. Nummer und Name können bei einer Anzeige der Polizei helfen.

Wer unsicher ist, kann sich bei der AOK NordWest bestätigen lassen, ob Anrufende bei der AOK NordWest tätig sind oder sich nur als Mitarbeitende ausgeben. AOK-Versicherte können sich dafür an das nächste Kundencenter oder an die kostenlose Service-Hotline unter 0800 265-5000 wenden.

Die AOK NordWest bittet alle Betroffenen darum, auch die AOK vor Ort über mögliche Betrugsversuche zu informieren. Die Mitarbeiter leiten die Meldung an die Abteilung zur Bekämpfung von Fehlverhalten im Gesundheitswesen der AOK NordWest weiter. In Zusammenarbeit mit den zuständigen Ermittlungsbehörden können weitere Maßnahmen veranlasst werden.

Aktualisiert: 29.01.2024

Nach oben

Waren diese Informationen hilfreich für Sie?