AOK WortmarkeAOK Lebensbaum
Login

Die Osteopathie

Die Osteopathie ist ein ergänzendes Therapieverfahren zur Schulmedizin mit dem Ziel, Bewegungseinschränkungen, Verhärtungen und Verspannungen zu lösen. Sie wird ausschließlich mit den Händen praktiziert – unter Verzicht auf Medikamente und medizinische Geräte.

Eine Therapeutin behandelt eine Patientin. Osteopathie kann die Schulmedizin ergänzen.© iStock / LightFieldStudios

Inhalte im Überblick

    Osteopathie – eine alternative Heilmethode

    Der Osteopathie liegt die Annahme zugrunde, dass sich Körperstrukturen und -funktionen gegenseitig beeinflussen und sich dadurch Störungen und Erkrankungen an einem Körperteil auf andere Bereiche des Körpers auswirken können. Mithilfe von Dehn-, Massage- und Grifftechniken sollen Blockaden und Verspannungen am Bewegungssystem, den inneren Organen und am Nervensystem gelöst werden. Das soll auch helfen, die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren. Die Osteopathie versteht sich als ganzheitliche Methode, bei deren Anwendung der Therapeut, ein Osteopath, auf medizinische Geräte und Medikamente verzichtet.

    Benötigen Sie weitere Informationen zu dem Thema?

    Das Internetportal Ostekompass bietet viel Wissenswertes rund um die Osteopathie mit interessanten News und wichtiger Literatur.

    Erstattung von Behandlungskosten

    Eine osteopathische Behandlung ist eine Individuelle Gesundheitsleistung (IGeL). IGeL sind Angebote Ihres Arztes, die nicht zum Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung zählen. Das bedeutet: Sie tragen die Kosten für Behandlungen zunächst selbst. In einigen Regionen beteiligt sich die AOK an den Kosten, etwa im Rahmen von Gesundheitskonten, als Sachleistungserweiterung oder im Rahmen von Bonusprogrammen. 

    Voraussetzung für eine Kostenbeteiligung ist in jedem Fall die Verordnung durch einen Fach- oder Hausarzt. Die Osteopathie muss durch Leistungserbringer mit einem Nachweis über eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung in Theorie und Praxis entsprechend den Empfehlungen der Bundesarbeitsgemeinschaft für Osteopathie (BAO) erfolgen. Für Osteopathie werden meist nur die Kosten für eine bestimmte Anzahl an Sitzungen und nur bis zu einer bestimmten Höchstgrenze übernommen.

    Welche Kosten übernimmt meine AOK bei Osteopathie?

    Wenn Sie hier die Postleitzahl Ihres Wohnorts eingeben, können wir die für Sie zuständige regionale AOK ermitteln und die passenden Leistungen bei Osteopathie anzeigen.
    Aktualisiert: 21.07.2021

    Waren diese Informationen hilfreich für Sie?

    Kontakt zu Ihrer AOK

    Kontakt zu Ihrer AOK

    Weitere Rufnummern anzeigen

    Online Kontakt aufnehmen

    Zum Kontaktformular

    Onlineportal „Meine AOK“

    Zum Onlineportal