Krankenversicherung: Beitrag für Arbeitnehmer

Versicherungspflichtige Arbeitnehmer haben Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung zu leisten. Erfahren Sie, wie sich der Krankenkassenbeitrag zusammensetzt und wie hoch er ist.
Eine Frau hat ein Smartphone in der Hand. Wie hoch der Krankenkassenbeitrag für Angestellte ist, kann sie online recherchieren. © AOK

Inhalte im Überblick

    Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenversicherung

    Für Arbeitnehmer besteht Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenversicherung, wenn sie nicht mehr als 69.300 Euro jährlich (monatlich 5.775 Euro, Werte für 2024) verdienen. Für sie gilt grundsätzlich der allgemeine Beitragssatz von 14,6 Prozent. Der Arbeitgeber übernimmt die Hälfte dieses Beitrags. Hinzu kommt ein kassenindividueller Zusatzbeitrag. Auch diesen teilen sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer zu gleichen Teilen.

    Krankenkassenbeitrag: Das Einkommen bestimmt die Beitragshöhe

    Der Krankenkassenbeitrag wird prozentual vom sozialversicherungspflichtigen Bruttolohn ermittelt. Damit ist die Höhe des tatsächlichen Krankenkassenbeitrags für jeden Arbeitnehmer individuell verschieden. Das gilt aber nur für monatliche Einnahmen bis maximal 5.175 Euro (2024), der sogenannten Beitragsbemessungsgrenze. Einnahmen darüber hinaus sind nicht beitragspflichtig.

    Krankenkassenbeiträge bei mehreren Beschäftigungen

    Wer mehrere Beschäftigungen parallel ausübt, zahlt Krankenkassenbeiträge auf alle dabei erzielten Arbeitsentgelte – jedoch nicht auf mehr als monatlich 5.175 Euro (2024). Ausnahme: Hauptbeschäftigte, die zusätzlich noch einen Minijob ausüben, müssen für den Minijob keine Krankenkassenbeiträge zahlen.

    Zusatzbeitrag

    Zusätzlich zum allgemeinen Beitragssatz können gesetzliche Krankenkassen einen Zusatzbeitrag erheben. Wie hoch dieser ist, legt jede Krankenkasse selbst fest. Ihr Krankenkassenbeitrag setzt sich somit aus dem allgemeinen Beitragssatz und dem kassenindividuellen Zusatzbeitragssatz Ihrer AOK zusammen. Gut zu wissen: Auch vom Zusatzbeitrag übernimmt der Arbeitgebende die Hälfte. 

    Wie hoch ist mein Zusatzbeitrag?

    Die Angebote der AOK unterscheiden sich regional. Mit der Postleitzahl Ihres Wohnorts können wir die für Sie zuständige AOK ermitteln und Ihnen Informationen zum Zusatzbeitrag Ihrer AOK anzeigen. Hier können Sie sich auch Ihren Beitragssatz zur sozialen Pflegeversicherung berechnen lassen.

    Weitere allgemeine Informationen zum Zusatzbeitrag der AOK finden Sie hier.

    Werden Sie jetzt Mitglied bei der AOK

    Schnell und einfach unser Onlineformular ausfüllen und Mitglied werden.

    Aktualisiert: 22.03.2024

    Nach oben

    Waren diese Informationen hilfreich für Sie?

    Das könnte Sie auch interessieren

    • Krankenkassenbeiträge aus Versorgungsbezügen

      Aus welchen Versorgungsbezügen sich im Rentenalter der Beitrag zur Krankenversicherung berechnet, lesen Sie hier.
      Mehr erfahren
    • Wahlfreiheit für Verbeamtete

      Verbeamtete können sich freiwillig gesetzlich krankenversichern. Hier finden Sie die Vorteile der AOK.
      Mehr erfahren
    • Beitrag für die Krankenversicherung bei Waisenrente

      Wer Waisenrente erhält, zahlt bis zu einer Altersgrenze keinen Beitrag für die Krankenversicherung.
      Mehr erfahren