Kein Ort gewählt
Keine AOK gewählt

Kostenerstattung

Versicherte können anstelle der gewohnten Abrechnung von medizinischen Leistungen über ihre AOK-Versichertenkarte die Kostenerstattung wählen. Der behandelnde Arzt oder andere Leistungserbringer stellen Ihnen dann – wie bei Privatpatienten – Rechnungen aus. Sie können Privatsprechstunden wahrnehmen. Im Vergleich zur Abrechnung per Versichertenkarte ergeben sich bei der Kostenerstattung organisatorische und finanzielle Nachteile. Die Entscheidung will daher gut überlegt sein.

Konsequenzen der Kostenerstattung

Sie werden beim Arzt wie ein Privatpatient behandelt. Das heißt, dass Sie die Kosten die bei der Behandlung entstehen zunächst selbst bezahlen müssen. Die AOK darf maximal die Kosten erstatten, die bei einer Behandlung über die AOK-Versichertenkarte entstanden wären. Wenn Sie die Kostenerstattung gewählt haben, können Leistungserbringer im Rahmen der privatärztlichen Behandlung höhere Sätze in Rechnung stellen. Die Differenz müssen Sie selbst tragen. Die gesetzlich festgelegten Zuzahlungen sind außerdem weiterhin zu leisten. Weitere Voraussetzung für eine Kostenerstattung ist, dass der Arzt eine Kassenzulassung hat.

Nicht zuletzt verursacht die Kostenerstattung einen Verwaltungsaufwand. Er kann bis zu fünf Prozent des Erstattungsbetrags ausmachen – mindestens fünf Euro pro Leistungsantrag. Der Verwaltungsaufwand wird von Ihrem Erstattungsbetrag abgezogen.

Statt Kostenerstattung besser Zusatzversicherungen wählen

Wenn Sie sich zusätzlich absichern möchten und erweiterte Leistungen in Anspruch nehmen wollen, können Sie das als AOK-Versicherter über eine Zusatzversicherung tun. Die AOK arbeitet mit privaten Krankenversicherungen zusammen, um Ihnen besonders günstige Zusatzangebote zu machen. Sie können Ihre Absicherung mit ambulanten Zusatztarifen für die Bereiche Brillen, alternative Heilmethoden, private Leistungen sowie Auslandsreisen ergänzen. Auch stationäre Zusatztarife für Wahlarztbehandlung und Ein-/Zweibettzimmer sind möglich. Krankenhaustagegeld-, Krankentagegeld- und Pflegetagegeldversicherungen sind weitere attraktive Optionen einer privaten Zusatzversicherung.

Informieren Sie Ihre AOK

Informieren Sie die AOK vor Beginn der Behandlung schriftlich über Ihre Entscheidung. Die Teilnahme am Kostenerstattungsverfahren beginnt grundsätzlich mit dem folgenden Kalendervierteljahr, in dem die Wahlerklärung bei der AOK eintrifft. Für die Kostenerstattung gilt eine Mindestbindungsdauer von einem Quartal. Zu dessen Ende können Sie durch schriftliche Kündigung die Kostenerstattung beenden. Ihre AOK-Versichertenkarte dürfen Sie für den Bereich, für den Sie eine Kostenerstattung wünschen, nicht mehr einsetzen. Sie dient in diesem Fall ausschließlich als Nachweis, dass Sie AOK-Versicherter sind. Wir empfehlen Ihnen auf jeden Fall ein persönliches Gespräch mit Ihrem AOK-Kundenberater, bevor Sie Ihre Wahl für die Kostenerstattung treffen.

Kostenerstattung: Abrechnen ohne Versichertenkarte

Als AOK-Versicherter erhalten Sie über Ihre elektronische Gesundheitskarte medizinisch notwendige Leistungen unkompliziert und grundsätzlich kostenfrei. Alles Weitere regelt die AOK direkt mit den Leistungserbringern, beispielsweise den Ärzten oder Krankenhäusern. Eine Alternative dazu ist die Kostenerstattung. Dabei lassen Sie sich vom Leistungserbringer ein Angebot machen. Sie schließen mit dem Arzt oder dem Krankenhaus einen privaten Behandlungsvertrag und erhalten nach der Behandlung oder am Ende eines Quartals eine Rechnung, die Sie selbst zahlen müssen. Die AOK erstattet die Kassensätze abzüglich der üblichen gesetzlichen Zuzahlung und eines Abschlags für Verwaltungskosten. Sie können unter Berücksichtigung der Mindestbindungsdauer von einem Quartal Leistungsbereiche ab- oder hinzuwählen. Sie entscheiden sich entweder für alle Leistungen oder für einzelne Bereiche wie zahnärztliche Versorgung, ärztliche Behandlung, den stationären Bereich oder verordnete Hilfsmittel. Haben Sie mit einem Arzt für den Bereich der ärztlichen Versorgung vereinbart, dass Sie auf Rechnungsbasis behandelt werden, gilt diese Vereinbarung auch für alle ärztlichen Leistungen bei anderen Ärzten.

Weitere Leistungen der AOK

Überschreiten Zuzahlungen Ihre persönliche Belastungsgrenze, ist eine Befreiung möglich.
Mehr erfahren
Wenn aus gesundheitlichen Gründen der Haushalt nicht weitergeführt werden kann, hilft die AOK mit einer Haushaltshilfe.
Mehr erfahren
Hier finden Sie die wichtigsten Informationen zum Antrag und zum Bezug von Krankengeld.
Mehr erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Wenn der Arzt Sie krankschreibt, erhalten Sie eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. Die Ausfertigung für die Krankenkasse reichen Sie bitte schnellstmöglich bei Ihrer AOK ein.
Mehr erfahren
Welche alternativen Wohnformen gibt es? Wir beraten Sie, welche Wohn- und Pflegemodelle es gibt
Mehr erfahren
Kontakt zu meiner AOK Bayern
Ihr Ansprechpartner vor Ort

Persönlich und nah mit unseren 250 Geschäftsstellen

Ihren Ansprechpartner finden

Rund 10.000 Mitarbeiter engagieren sich bei der AOK Bayern aus vollem Herzen für Sie und Ihre Gesundheit

Weitere Kontaktangebote
Zweitmeinungsservice