Kein Ort gewählt
Keine AOK gewählt

Der AOK-Bonus-Wahltarif für alle, die gesund und aktiv leben

Der Bonus-Wahltarif der AOK ist für alle da, die gesundheitsbewusst leben. Mit diesem Wahltarif können Sie Ihren Beitrag zur gesetzlichen Krankenkasse teilweise selbst gestalten. Vorausgesetzt, Sie sind gesund und Ihre Beiträge werden nicht von Dritten getragen.

Für wen ist der Bonus-Wahltarif geeignet?

Der Wahltarif richtet sich an alle AOK-Versicherten, die

  • gesund leben und gesund sind
  • sportlich und aktiv sind

Weniger geeignet ist der Tarif, wenn Sie regelmäßig Medikamente benötigen oder Krankenhausaufenthalte absehbar sind.
Sie können allerdings nicht an diesem Tarif teilnehmen, wenn Ihre Beiträge komplett von Dritten getragen werden, zum Beispiel, wenn Sie Arbeitslosengeld beziehen.

Teilnahme am Wahltarif Bonus

Lohnt sich der AOK-Bonustarif für mich? Wie sind die genauen finanziellen Konditionen? Lassen Sie sich auf jeden Fall beraten.

Kann ich auch mitten im Jahr in einen Tarif einsteigen?

Sie können zu jedem zukünftigen Monatsbeginn einsteigen. Die Bonuszahlungen und die maximalen Selbstbehalte gelten dann anteilig.

So funktioniert der Wahltarif Bonus

  • Der Grundbonus
    Als Startkapital erhalten Sie jährlich einen Grundbonus entsprechend der gewählten Tarifstufe. Der Grundbonus beträgt zwischen 80 und 230 Euro jährlich.
  • Gesundheitsbonus
    Wir honorieren Ihr Engagement bei Vorsorge oder Fitness mit 70 Euro pro Jahr. Die erbrachten Maßnahmen können Sie uns ganz einfach mit dem AOK-Bonus-Checkheft nachweisen, das Sie zum Start des Bonustarifs von uns erhalten. Lassen Sie sich die Maßnahmen bestätigen und reichen Sie das Heft möglichst bis 31.01. des folgenden Jahres bei uns ein.
  • Leistungsfreiheit bringt Zusatzbonus
    Nehmen Sie drei Jahre lang keine Leistungen – Arztbesuch mit Rezept oder stationärer Krankenhausaufenthalt – in Anspruch, dann belohnen wir dies mit einem Zusatzbonus bis zu 300 Euro. Im vierten und fünften Jahr Ihrer Teilnahme wird der Zusatzbonus anteilig jährlich vergütet.
  • Das Risiko der Eigenbeteiligung
    Arzneimittelverordnungen, die Ihnen Ihr Arzt auf Kassenrezept verordnet und die Sie in der Apotheke einlösen, werden mit einer pauschalen Eigenbeteiligung belegt und reduzieren Ihre Boni. Dies gilt auch für Krankenhausaufenthalte. Ein Risiko kann für Sie entstehen, ist jedoch begrenzt. Fragen Sie Ihren AOK-Berater, er hilft Ihnen gerne weiter.

Weitere Informationen erhalten Sie in unserem Flyer (PDF, 660 kb)

Was wird nicht angerechnet?

  • Der reine Arztbesuch wird nicht angerechnet.
  • Auch Früherkennungsuntersuchungen und Impfungen bleiben unberücksichtigt.
  • Die Rezepte und Krankenhausaufenthalte von mitversicherten Ehepartnern oder Kindern werden bei dem AOK-Wahltarif nicht gezählt.
  • Die Verordnung der „Pille“ wird für Frauen bis zum vollendeten 20. Lebensjahr generell übernommen. Mit dem Wahltarif entfällt hier auch die Eigenbeteiligung.
  • Heil- und Hilfsmittel (z. B. Massagen, Krankengymnastik, Bandagen usw.)

Das könnte Sie auch interessieren

Die wichtigsten Informationen zu den Krankenkassenbeiträgen der AOK.
Mehr erfahren
Die AOK unterstützt Sie in der Selbstständigkeit mit flexiblen Beiträgen zur Krankenversicherung.
Mehr erfahren
Wer sich privat versichern könnte, sollte sich den Schritt gut überlegen.
Mehr erfahren
Kontakt zu meiner AOK Bayern
Ihr Ansprechpartner vor Ort

Persönlich und nah mit unseren 250 Geschäftsstellen

Ihren Ansprechpartner finden

Rund 10.000 Mitarbeiter engagieren sich bei der AOK Bayern aus vollem Herzen für Sie und Ihre Gesundheit

Weitere Kontaktangebote
Zweitmeinungsservice