Sie wollen zur Kur - diese Möglichkeiten haben Sie

Es gibt Kuren für Versicherte der AOK PLUS zur Vorsorge und Rehabilitation. Doch welche ist für Ihren Gesundheitszustand die geeignete Leistung?

Vorsorge - Maßnahmen zum Gesundbleiben

Eine Vorsorgekur soll Ihre geschwächte Gesundheit verbessern und Ihre Fähigkeiten zur Selbsthilfe und Eigenverantwortung stärken. Wenn bei Ihnen ein Gesundheitsrisiko vorliegt, das in absehbarer Zeit zu einer Erkrankung führen wird, kann eine ambulante oder stationäre Vorsorgekur sinnvoll sein.

Ihr Ansprechpartner für Vorsorgeleistungen ist Ihre AOK PLUS.

Rehabilitation - Maßnahmen zum Gesundwerden

Dagegen kann für Sie eine ambulante oder stationäre Reha infrage kommen, wenn Sie schon eine bestehende, chronische Erkrankung haben oder an anderen schweren gesundheitlichen Einschränkungen leiden. In diesem Fall sind Sie bereits körperlich, geistig oder seelisch erheblich beeinträchtigt. Es zeichnet sich ab, dass Sie voraussichtlich dauerhaft im Alltag eingeschränkt werden. Die Rehabilitation soll verhindern, dass sich Ihre Beschwerden verschlimmern oder Sie pflegebedürftig werden.

Wenn mit einer Rehabilitation der Weg zurück ins Arbeitsleben ermöglicht werden soll, kommt die Rentenversicherung für die Kosten auf. Für Maßnahmen, die wegen eines Arbeitsunfalls oder einer Berufskrankheit notwendig werden, ist die Unfallversicherung (Berufsgenossenschaft) zuständig.

Ihr Ansprechpartner für Rehabilitationsleistungen kann neben Ihrer AOK PLUS also auch die Rentenversicherung (www.deutsche-rentenversicherung.de) oder die Unfallversicherung (www.dguv.de) sein.

So beantragen Sie eine Kur

1. Beratungsgespräch beim Hausarzt

01/03

Sie beraten sich mit Ihrem Hausarzt über Ihren Gesundheitszustand. Er verordnet bei Bedarf eine K ...

Aktualisiert: 16.09.2021

Waren diese Informationen hilfreich für Sie?

Kontakt zu Ihrer AOK PLUS

Kontaktformular

Zum Kontaktformular

Onlineportal "Meine AOK"

Zum Onlineportal