Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK NORDWEST
Ort/Kasse korrigieren
Kundencenter werden geladen ...
Seitenpfad

Rundum gut versorgt – persönlich und digital!

Um eine optimale Versorgung von Schwangeren zu gewährleisten, braucht es Innovationen. Das Programm M@dita der AOK NORDWEST zielt darauf ab, durch modernste Technik sowohl Schwangere als auch Frauenärztinnen und Hebammen zu unterstützen.

Bessere Versorgung durch M@dita

Die besondere Versorgung "M@dita – Mutterschaftsvorsorge@digital im Team von Anfang an" soll die Versorgung von Schwangeren durch modernste Technik verbessern. Dazu gehört untere anderem eine bessere Vernetzung der beteiligten Frauenärztinnen und Hebammen. Außerdem werden bestehende Versorgungsstrukturen besser miteinander verknüpft und Schwangeren leichter zugänglich gemacht.

M@dita ist ein Programm für Versicherte der AOK NORDWEST das von einem Bündnis interdisziplinärer Partner entwickelt wurde. Als innovative Versorgungsform wird M@dita schon seit 2020 über den Innovationsfonds des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) finanziell gefördert (Fördernummer: 01NVF18026).

Vorteile von M@dita

Während der Schwangerschaft und auch in der Zeit danach werden Schwangere und junge Mütter im Rahmen der besonderen Versorgung "M@dita" von einem Team aus Frauenärztinnen und Hebammen versorgt. Zusätzlich können verschiedene unterstützende Angebote genutzt werden, wie zum Beispiel die M@dita-App mit digitalem Mutterpass.

Über diese erhalten die Schwangeren individuelle Begleitung durch Ihre Frauenärztin und die Hebamme sowie wichtige Informationen rund um die Schwangerschaft und die Zeit danach. Nähere Informationen rund um die Schwangerschaft, die Geburt und das Thema Stillen finden Sie auf der Website von M@dita.

M@dita unterstützt Frauenärztinnen und Hebammen bei ihrer verantwortungsvollen Arbeit – unter anderem durch die Bereitstellung modernster Technik. Ein Webportal ermöglicht den sicher vernetzten Austausch im Team und bietet nützliche Zusatzfunktionen für die Rund-um-Versorgung von Schwangeren mit besonderem Betreuungsbedarf.

Das Madita-Portal bietet teilnehmenden Hebammen und Frauenärzten in Schleswig-Holstein eine gemeinsame Plattform zur Vernetzung mit Zugriff auf den digitalen Mutterpass der werdenden Mütter und ein ergänzendes Screening zu Risikofaktoren mit integrierter Übersicht zu Interventionsangeboten.

Alle teilnehmenden Frauenärztinnen und Hebammen können an einem Schulungsangebot zur motivierenden Gesprächsführung teilnehmen, sodass Risikofaktoren mit der Schwangeren einfühlsam und zielgerichtet besprochen werden können. Gemeinsam mit der Schwangeren können anschließend geeignete Unterstützungsangebote besprochen und ausgewählt werden.

AOK NORDWEST treibt Innovation voran

Als Konsortialführer des M@dita-Projektes verknüpft die AOK NORDWEST alle daran mitwirkenden Partner. Im Verlauf des Programms sollen planmäßig 2.353 Schwangere in Schleswig-Holstein teilnehmen und die Dienste von M@dita in Anspruch nehmen.

Das Projekt läuft aktuell nur in Schleswig-Holstein und wird für vier Jahre mit insgesamt etwa 4,7 Millionen Euro gefördert.

Weitere Infos

Nach der Unterzeichnung der Teilnahmeunterlagen beim Frauenarzt oder der Hebamme können Sie sich die M@dita-App einfach im App-Store herunterladen. Sie erhalten von Ihrer Hebamme oder Ihrem Frauenarzt Zugangsdaten (QR-Code) und können sich damit in der App einloggen.

Detaillierte Informationen zum Programm und zur Teilnahme finden Sie auf der Website des M@dita-Programms.

Das könnte Sie auch interessieren

Pflegestützpunkte sind Beratungsstellen rund um das Thema Pflege.
Mehr erfahren
Starkes Selbstbewusstsein dank „be yourself“: Das Programm hilft Jugendlichen dabei, ihr Selbstvertrauen zu steigern.
Mehr erfahren
Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verringern, kann für Betroffene Quarantäne angeordnet werden. Was bedeutet das?
Mehr erfahren

Kontakt zu meiner AOK NORDWESTOrt/Kasse ändern

Zur Kontaktseite

Newsletter

Der AOK-Newsletter schickt monatlich die neuesten Meldungen aus den Bereichen Medizin, Fitness, Ernährung, Karriere und Gesundheit in Ihr Postfach.

Um einen RSS-Feed zu abonnieren, benötigen Sie einen Browser, der RSS unterstützt. Die aktuellen Standardbrowser (z. B. Mozilla Firefox, Internet Explorer oder Chrome) unterstützen RSS-Feeds. Um die Feeds zu abonnieren, klicken Sie bitte auf den unten angegebenen Link. Benennen Sie den RSS-Link nach Ihren Wünschen und speichern Sie ab. Über eine neue Schaltfläche in Ihrem Browser können Sie dann die News erreichen.
Die RSS-Technologie ermöglicht Ihnen die tagesaktuellen News aus der Themenwelt der aok.de einfach und bequem zu abonnieren. Sie können sich unsere News-Themen in ihrem Browser oder einem RSS-Reader anzeigen lassen. Teilweise unterstützen auch Bildschirmschoner und E-Mail-Programme den RSS-Feed. Sie können daher die News sehr flexibel einsetzen.
Zur Kontaktseite