Lebensretter auf dem Fußballplatz

Erste Hilfe entscheidet in vielen Fällen über Leben und tot und ist daher gerade beim Sport von großer Bedeutung. Die AOK Nordost bietet zusammen mit drei Partnern das Projekt „Lebensretter auf dem Fußballplatz“ an, um Ersthelfer auszubilden.

Werden Sie Lebensretter

Überanstrengung beim Sport kann schwerwiegende Folgen haben. Das kann so weit gehen, dass begeisterte Freizeitsportler plötzlich zusammenbrechen und vor den Augen ihrer Mitspieler sterben. Diagnose: Plötzlicher Herztod. Der Auslöser ist eine zum Kreislaufstillstand führende Herzrhythmusstörung, die in der Regel nur durch Elektroschocks beendet werden kann. Eine fachgerechte Herzdruckmassage bis zum Eintreffen des Notarztes kann das Leben des Mannschaftskameraden retten.

Mit dem Projekt „Lebensretter auf dem Fußballplatz“ bildet die AOK Nordost gemeinsam mit dem Berliner Fußball-Verband, dem Fußball-Landesverband Brandenburg und dem Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern aktive Sportler, Fans und Familien zu Ersthelfern speziell bei Herz-Kreislauf-Notfällen aus. Die Kosten für den Herz-Lungen-Wiederbelebungs-Kurs übernimmt die AOK Nordost.

© AOK
Das Projekt „Lebensretter auf dem Fußballplatz“ der AOK Nordost.
Lebensretter auf dem Fußballplatz

Anmeldung und Informationen

Termine für die Herz-Lungen-Wiederbelebungs-Kurse auf Anfrage unter:

Berlin: Landesleistungszentrum Richard Genthe, Kerstin Grünheit
Telefon: 030 89699488
E-Mail: kerstin.gruenheit(at)berlinerfv.de

Brandenburg: Geschäftsstelle des Fußball-Landesverbandes Brandenburg
Telefon: 0355 4310220
E-Mail: geschaeftsstelle(at)flb.de

Mecklenburg-Vorpommern: Geschäftsstelle des Landesfußballverbandes Mecklenburg-Vorpommern, Sebastian Turowski
Telefon: 0381 1285514
E-Mail: sebastian.turowski(at)lfvm-v.de

Aktualisiert: 31.03.2022

Waren diese Informationen hilfreich für Sie?

Kontakt zu Ihrer AOK Nordost

Onlineportal „Meine AOK“

Zum Onlineportal

E-Mail schreiben

Zum Kontaktformular