Angebot anzeigen für:
Suche bei der AOK Nordost
Ort/Kasse korrigieren
Kontakt zu meiner AOK Nordost
Ort/Kasse korrigieren
Servicecenter werden geladen ...

Tonsillotomie: Teilentfernung der Mandeln bei Kindern

Vergrößerte Gaumenmandeln bei Kindern müssen nicht vollständig entfernt werden. Eine Alternative ist die Tonsillotomie, die Teilentfernung der Mandeln. Als Leistung der AOK ist dieses schonendere Operationsverfahren für AOK-Versicherte bei qualifizierten Ärzten überwiegend kostenfrei.

Tonsillotomie statt klassischer Mandeloperation

Als Folge bakterieller oder viraler Infekte kann es bei Kindern zu einer Vergrößerung der Gaumenmandeln kommen. Gerade bei jüngeren Kindern ist das nicht ungewöhnlich. Beschwerden entstehen erst, wenn die Mandeln eine gewisse Größe erreichen. Betroffene Kinder können dann unter Atem- und Schluckbeschwerden leiden.

Mit einem chirurgischen Eingriff kann der Hals-Nasen-Ohren-Arzt die Mandeln mittels Laser verkleinern. Im Gegensatz zu einer vollständigen Entfernung der Gaumenmandeln (Tonsillektomie) bleibt dabei ein Teil des Gewebes erhalten. So können die Mandeln weiter ihre Funktion im körpereigenen Immunsystem erfüllen. Der Eingriff birgt weniger Risiken als die klassische Mandeloperation, erfolgt in der Regel ambulant und ist mit weniger Schmerzen verbunden. Sie können Ihr Kind daher bereits am Tag der Operation wieder mit nach Hause nehmen, wo es sich in gewohnter Umgebung erholt. Die Kontrolle und Nachbehandlung in den Tagen nach dem Eingriff erfolgt durch den von Ihnen gewählten Arzt. Ihr Kind kann meist schon nach wenigen Tagen wieder in den Kindergarten oder in die Schule gehen.

Die AOK übernimmt die Kosten

Die Kosten für den Eingriff übernimmt die AOK im Rahmen einer gesonderten vertraglichen Regelung, denn die Teilentfernung ist nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung enthalten.

Ihr Kind profitiert von dieser Zusatzleistung, wenn:

  • es bei der AOK Nordost versichert ist,
  • es zum Zeitpunkt der Operation zwischen zwei und sechs Jahre alt ist,
  • eine passende Indikation vorliegt und
  • der operierende HNO-Arzt Vertragspartner der AOK Nordost ist.

Sind alle Bedingungen erfüllt, müssen Sie dem HNO-Arzt lediglich die Krankenversicherungskarte vorlegen und eine Teilnahmeerklärung unterschreiben. Alles Weitere veranlasst der HNO-Arzt.

Mit Unterzeichnung der Teilnahmeerklärung sind Sie als Sorgeberechtigter mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.

Einen Arzt in AOK Nordost für diese Behandlung finden

Weitere Leistungen der AOK

Das interaktive Nachsorgeportal rehasonanz unterstützt auch zu Hause.
Mehr erfahren
Diese Vorsorgeuntersuchungen übernimmt die AOK für Babys und Kinder.
Mehr erfahren
In einer Mutter- / Vater-Kind-Kur werden die Mutter bzw. der Vater medizinisch und psychologisch betreut und tanken Kraft.
Mehr erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kindern, die an Asthma bronchiale erkrankt sind, hilft das Behandlungsprogramm AOK-Curaplan Asthma.
Mehr erfahren
Kleinkinder können Eltern in der Trotzphase ans Limit bringen. Jetzt gilt es, Nerven zu bewahren.
Mehr erfahren
Ernährung, Bewegung und seelisches Wohlbefinden von Kindern bis sechs Jahren stehen im Mittelpunkt des kostenlosen AOK-Programms.
Mehr erfahren
Kontakt zu meiner AOK Nordost

AOK-Servicetelefon

24 Stunden täglich und kostenfrei

Weitere Kontaktangebote

  • Rückrufservice
  • Gesprächstermin vereinbaren

Newsletter

Der AOK-Newsletter schickt monatlich die neuesten Meldungen aus den Bereichen Medizin, Fitness, Ernährung, Karriere und Gesundheit in Ihr Postfach.

Um einen RSS-Feed zu abonnieren, benötigen Sie einen Browser, der RSS unterstützt. Die aktuellen Standardbrowser (z. B. Mozilla Firefox, Internet Explorer oder Chrome) unterstützen RSS-Feeds. Um die Feeds zu abonnieren, klicken Sie bitte auf den unten angegebenen Link. Benennen Sie den RSS-Link nach Ihren Wünschen und speichern Sie ab. Über eine neue Schaltfläche in Ihrem Browser können Sie dann die News erreichen.
Die RSS-Technologie ermöglicht Ihnen die tagesaktuellen News aus der Themenwelt der aok.de einfach und bequem zu abonnieren. Sie können sich unsere News-Themen in ihrem Browser oder einem RSS-Reader anzeigen lassen. Teilweise unterstützen auch Bildschirmschoner und E-Mail-Programme den RSS-Feed. Sie können daher die News sehr flexibel einsetzen.