Kein Ort gewählt
Keine AOK gewählt

Noch mehr Patienten profitieren von telemedizinischem Diabetesprogramm

Damit noch mehr Versicherte von den Vorteilen des Programmes profitieren können, wurde jetzt die Teilnahme vereinfacht. Für eine Einschreibung in den Vertrag genügt ab sofort die Beteiligung an einem Disease-Management-Programm Diabetes mellitus Typ 1 oder 2 und ein Blutzuckerwert HbA1c, der höher als acht Prozent ist.

Welt-Diabetestag am 14. November

Potsdam, 12. November 2018. Telemedizinische Betreuungsprogramme erleichtern Diabetes-Patienten den Alltag. Darauf weist die AOK Nordost anlässlich des Welt-Diabetestages an diesem Mittwoch hin. Die Gesundheitskasse selbst kooperiert mit der Emperra GmbH E-Health Technologies aus Potsdam in einem Telemedizin-Programm für Diabetes-Patienten, die dauerhaft zu hohe oder stark schwankende Blutzuckerwerte aufweisen. Nach erfolgreicher zweijähriger Laufzeit sollen jetzt die Teilnahmevoraussetzungen vereinfacht werden, um noch mehr Versicherten den Zugang zum Programm zu ermöglichen.

„Es hat sich gezeigt, dass die im AOK-Telemedizin-Programm für Diabetes betreuten Versicherten im wahrsten Sinne des Wortes einen besseren Draht zu ihrem Arzt haben. Außerdem können sie mit ihrer Krankheit souveräner umgehen und weisen dadurch auch eine deutlich verbesserte Blutzuckereinstellung auf“, sagt Pramono Supantia, Unternehmensbereichsleiter Programme und Verträge im Versorgungsmanagement der AOK Nordost. Auch stationäre Aufenthalte und Notfallbehandlungen seien deutlich seltener der Fall bei diesen Patienten.

Blutzuckerwerte werden im elektronischen Diabetestagebuch dokumentiert

Ein wesentlicher Grund für diese positiven Auswirkungen liegt darin, dass die Patienten ihre Daten – sowohl die Blutzuckerwerte als auch die gespritzten Insulineinheiten – in Echtzeit in einem digitalen Diabetestagebuch erfassen können. Der vom Patienten dazu autorisierte Arzt kann jederzeit auf dieses Tagebuch zugreifen. Er hat damit eine vollständige und unverfälschte Datenbasis, auf deren Grundlage er die Therapie optimieren kann. „Gerade Patienten mit dauerhaft zu hohen oder stark schwankenden Blutzuckerwerten benötigen ein lückenloses Monitoring ihrer Daten, damit ihre Therapie immer zeitnah angepasst werden kann und Folgeerkrankungen vermieden werden“, so Supantia.

Die Patienten bekommen dafür einen mit den Insulinen aller Hersteller kompatiblen Insulin-Pen, ein Blutzuckermessgerät und eine Übertragungseinheit. Pen und Messgerät verbinden sich automatisch mit der Sendeeinheit, die die Daten per Mobilfunk in eine elektronische Patientenakte überträgt. Die Datenhoheit liegt dabei immer beim Patienten und auch der Datenschutz ist gewährleistet.

Gesundheitskasse vereinfacht Teilnahme am Programm

Damit noch mehr Versicherte von den Vorteilen des Programmes profitieren können, wurde jetzt die Teilnahme vereinfacht. Für eine Einschreibung in den Vertrag genügt ab sofort die Beteiligung an einem Disease-Management-Programm Diabetes mellitus Typ 1 oder 2 und ein Blutzuckerwert HbA1c, der höher als acht Prozent ist.

Pressekontakt

AOK Nordost – Die Gesundheitskasse
Matthias Gabriel
Pressesprecher
Tel.: 0800 265 080 – 22202
E-Mail: presse@nordost.aok.de