Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK Nordost
Ort/Kasse korrigieren
Servicecenter werden geladen ...

Gesundheitspreis Brandenburg 2020

Die Ausschreibung für den Gesundheitspreis der AOK Nordost in Brandenburg, der zum vierten Mal vergeben wird, läuft seit dem 1. Februar. Die Ausschreibungsfrist wird angesichts der Corona-Situation verlängert und endet erst im Frühjahr 2021. Über den genauen Termin wird an dieser Stelle informiert. Gesucht werden innovative und praxiserprobte Projekte und nachhaltige, zukunftsweisende Konzepte im Land Brandenburg, die durch die Integration von Komponenten der Informations- und Kommunikationstechnik dazu beitragen, den Alltag für Menschen über 60 Jahren zu erleichtern. Die Projekte können sowohl Menschen mit und ohne Pflegegrad, in Pflegeeinrichtungen oder zu Hause in den Fokus nehmen.

Digitale Unterstützungsangebote für ältere Menschen in Brandenburg

Der „Gesundheitspreis Brandenburg“ ist ein Innovationswettbewerb der AOK Nordost – Die Gesundheitskasse in Kooperation mit der Landesärztekammer Brandenburg, der alle zwei Jahre ausgeschrieben wird. Gewürdigt werden soll nicht die für sich stehende Produktinnovation, sondern vielmehr das im Rahmen eines Projektes erprobte Anwendungsszenario, das eine aktive Lebensgestaltung fördert und/oder den Eintritt/die Verschlimmerung von Pflegebedürftigkeit hinauszögert.

Dafür stellen die Initiatoren Preisgelder in Höhe von 30.000 Euro zur Verfügung. Die Ministerin für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz in Brandenburg, Ursula Nonnemacher, hat die Schirmherrschaft über den Gesundheitspreis Brandenburg 2020 übernommen.

Alter digital gestalten

Mit dem „Gesundheitspreis Brandenburg 2020“ sollen Projekte und nachhaltige Konzepte gewürdigt werden, die mittels digitaler Komponenten dazu beitragen, ältere Menschen in ihrer Lebensführung sowie öffentlichen Teilhabe in Pflegeeinrichtungen und zu Hause zu unterstützen.

Beispiele hierfür können sein:

  • Erleichterung des Alltags älterer Menschen
  • Ermöglichung einer längeren Selbstständigkeit
  • Aufrechterhaltung der körperlichen Mobilität
  • Erleichterung bei der Orientierung im Gesundheitswesen
  • Ermöglichung eines digital gestützten Zugangs zu gesundheits- und pflegerischen Versorgungsstrukturen
  • Stärkung des Kontakts zu Familie, Freunden und Bekannten
  • Förderung der geistigen Beweglichkeit

Zu den größten Herausforderungen in ländlichen Räumen zählt die Versorgung in den Bereichen Gesundheit, Pflege und Gütern des täglichen Bedarfes. Die Digitalisierung kann hier einen wichtigen Beitrag leisten. Sie hat in Pflegesituationen nicht nur für (Pflege-)Fachkräfte viel Potential, sondern auch für Älterwerdende, Pflegebedürftige und ihre Angehörigen. Sie kann Selbständigkeit und Teilhabe am Leben fördern und erhalten. Grundvoraussetzung dafür ist die Nutzerfreundlichkeit (zum Beispiel Smartphone Anwendungen, Nachrichtendienste) und einfache Bedienbarkeit.

Die Jury

  • Knut Lambertin, Alternierender Vorsitzender des Verwaltungsrates der AOK Nordost
  • Alexander Schirp, Alternierender Vorsitzender des Verwaltungsrates der AOK Nordost
  • Dipl.- med. Frank Ulrich Schulz, Präsident der Landesärztekammer Brandenburg
  • Anne Baaske, Geschäftsführerin des AWO Landesverbands Brandenburg e.V.
  • Inga Bergen, Geschäftsführerin der Magnosco GmbH
  • Dr. Henrik Matthies, Managing Director im health innovation hub (hih) des Bundesministeriums für Gesundheit
  • Mag. theol. Elimar Brandt, Vorstandsvorsitzender PflegeZukunfts-Initiative e.V.
  • Laura Wamprecht, Geschäftsführerin von Flying Health Incubator GmbH
  • Daniel Keller, Sprecher für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz der SPD Fraktion im Landtag Brandenburg
  • Prof. Dr. Michael Schierack, Sprecher für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz der CDU Fraktion im Landtag Brandenburg

Teilnahmebedingungen

  • Die dargestellten Modelle, Projekte und Konzepte sind auf eine Durchführung im Land Brandenburg ausgerichtet.
  • Der Umfang des Wettbewerbsbeitrages soll 10 Seiten nicht überschreiten. Das Bewerbungsraster, das Daten zum Teilnehmer, die Projektdarstellung sowie Anlagen umfasst, ist im Internet unter www.aok.de/nordost/gesundheitspreis abrufbar. Die Arbeiten sind in einfacher Ausfertigung (bitte keine Klebebindungen oder Spiralheftungen) oder per E-Mail jeweils mit ausgefüllter Teilnahmeerklärung einzureichen.
  • Wenn das Projekt auch für andere Wettbewerbe eingereicht wurde oder schon einen Preis erhalten hat, informieren Sie bitte die Geschäftsstelle Gesundheitspreis Brandenburg.

Bewertungskriterien

  • Die Ziele des Projektes und deren Erreichung sind verständlich, nachvollziehbar und aussagekräftig beschrieben.
  • Das beschriebene Projekt, Angebot oder Konzept ist auf eine nachhaltige Wirkung ausgerichtet.
  • Es wird plausibel dargelegt, dass der Projektansatz übertragbar ist.
  • Das Projekt bezieht weitere Akteure (zum Beispiel Ehrenamtliche, Angehörige, Initiativen etc.) in die Umsetzung ein.

Bewerbungen

Bitte schicken Sie Ihre Bewerbungen zum Gesundheitspreis Brandenburg 2020 mit ausgefüllter Teilnahmeerklärung per Post oder online an:

„Gesundheitspreis Brandenburg“
c/o AOK Nordost- Die Gesundheitskasse
Potsdamer Straße 20
14513 Teltow

E-Mail: gesundheitspreis.brb@nordost.aok.de

Einsendungen sind bis zum Frühjahr 2021 möglich. Über den genauen Termin wird an dieser Stelle informiert.

Weitere Infos

Flyer PDF (144 MB)

Teilnahmeerklärung  (PDF, 46 KB)