AOK WortmarkeAOK Lebensbaum
Login

Zuzahlungen für Kassenleistungen: unsere Services für Sie

Mit unserem Zuzahlungsrechner haben Sie Ihre Möglichkeiten zur Erstattung oder Befreiung von Zuzahlungen schnell im Blick.

Eine Frau bekommt in ihrer Apotheke ein ärztlich verordnetes Medikament. Hier erfahren Sie mehr über Zuzahlungen.© iStock / RgStudio

Wissenswertes zum Thema Zuzahlungen

Bei einigen Kassenleistungen sieht der Gesetzgeber Zuzahlungen vor, zum Beispiel für Medikamente, Krankengymnastik oder eine Krankenhausbehandlung. Für jede gesetzlich versicherte Person ab 18 Jahren gilt eine individuelle Belastungsgrenze für Zuzahlungen. Diese wird jährlich neu ermittelt. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sind – außer bei Fahrkosten – von allen Zuzahlungen befreit.

Erwachsene zahlen maximal zwei Prozent der jährlichen Bruttoeinnahmen ihres Haushalts zu. Für Kinder, Ehe- oder Lebenspartner sind Freibeträge berücksichtigt. Für Personen mit einer schwerwiegenden chronischen Erkrankung ist die Belastungsgrenze auf ein Prozent reduziert.

Festbeträge für die Zuzahlung gelten für Personen, die Hilfe zum Lebensunterhalt, Grundsicherungsleistungen, Bürgergeld oder Sozialhilfe für Heimkosten erhalten.

Wann ist eine Erstattung möglich und für wen lohnt sich eine Vorauszahlung?

Unsere Mitglieder können ihre Zuzahlungsquittungen für eine Erstattung sammeln und bei uns einreichen, sobald die individuelle Belastungsgrenze erreicht ist. Für den Antrag sind Nachweise aller Zahlungen und Einkommensnachweise erforderlich. Bei einer chronischen Erkrankung ist ein ärztliches Attest als Nachweis vorgesehen.

Sie können schon jetzt absehen, dass Ihre Zuzahlungen 2024 die individuelle Grenze erreichen? Dann ist eine Vorauszahlung möglich, um für das laufende Jahr eine Zuzahlungsbefreiung zu erhalten.

Mit unserem Zuzahlungsrechner können Sie komfortabel ermitteln, wie hoch Ihre jährliche Belastungsgrenze für Zuzahlungen ist.

Werden alle selbst gezahlten Kosten angerechnet?

Nicht alle Gesundheitskosten können bei der Belastungsgrenze berücksichtigt werden. Nicht angerechnet werden zum Beispiel Eigenanteile zum Zahnersatz, Kosten für private oder nicht ärztlich verordnete Leistungen oder Mehrkosten für Wunscharzneimittel.

Befreiungsbeleg in Papierform und digital

Sind alle Voraussetzungen erfüllt, erhalten unsere Mitglieder den beantragten Befreiungsausweis per Post. Diesen können Sie überall vorlegen, wo eine Zuzahlung für Kassenleistungen berechnet wird. Sie sind befreit und nutzen die „Meine AOK“-App? Dort finden Sie den digitalen Befreiungsbeleg unter der Rubrik „Meine Daten“.

Aktualisiert: 08.02.2024

Nach oben

Waren diese Informationen hilfreich für Sie?