AOK WortmarkeAOK Lebensbaum
Login

Post-COVID: Forschungsprojekt VePoKaP lädt zur Onlinebefragung ein

Das Projekt VePoKaP befragt Betroffene zu Ihren Erfahrungen mit Post-COVID, um den Versorgungsbedarf zu erforschen und weiterzuentwickeln.

Eine Frau mit Post-COVID-Symptomen liegt auf einem Sofa und hält sich mit schmerzverzerrtem Gesicht die Stirn.© iStock / VioletaStoimenova

Viele Menschen leiden nach einer COVID-19-Erkrankung lange unter gesundheitlichen Problemen. Als das bekannteste Symptom bei Post-COVID gilt das sogenannte Fatigue-Syndrom, bei dem anhaltende Müdigkeit, Kraftlosigkeit und Erschöpfung auftreten.

Forschung für eine bedarfsgerechte Versorgung

Das Projekt VePoKaP erforscht, wie Menschen mit Post-COVID umgehen und welche Versorgungsangebote und Hilfen in den unterschiedlichen Phasen der Erkrankung erforderlich sind. Ziel des Projekts ist es, Empfehlungen für Wissenschaft, Praxis und Politik abzuleiten.

VePoKaP ist ein gemeinsames Projekt der Medizinischen Hochschule Hannover, der Universitätsmedizin Göttingen, der Leibniz Universität Hannover und der AOK Niedersachsen.

Die Abkürzung steht für „Versorgung von Patient*innen mit Post-COVID: Analysen von Kassendaten und von Perspektiven der Patient*innen, Angehörigen und Hausärzt*innen“.

Die Grundlagen der Projektarbeit

Das Projektteam wertet für seine Arbeit Routinedaten der AOK Niedersachsen aus. Auch die Erfahrungen von Hausärztinnen und Hausärzten fließen in die Forschung ein. Eine weitere wichtige Säule der Projektarbeit ist die Befragung von Personen mit Post-COVID.

Sie waren 2023 an COVID-19 erkrankt und haben aktuell Post-COVID-Symptome?

Das VePoKaP-Projektteam führt zurzeit eine Online-Befragung von Personen mit Post-COVID durch, um Einblicke in die Beschwerdebilder, Versorgungsbedarfe und die Zufriedenheit mit der Versorgung in Niedersachsen zu erhalten.

So können Sie an der Befragung teilnehmen

Volljährige Personen, die im Jahr 2023 eine nachgewiesene Corona-Infektion hatten (Selbsttest ausreichend) und anhaltende Beschwerden haben, sind herzlich eingeladen, online an der Befragung teilzunehmen. Ihre Erfahrungen können helfen, die Versorgung in Niedersachsen weiterzuentwickeln.

Aktualisiert: 25.01.2024

Nach oben

Waren diese Informationen hilfreich für Sie?