Rückbildungskurse

Nach der Geburt bringen Sie Ihren Körper mit Rückbildungskursen wieder in Form. Die Übungen festigen Bauchmuskulatur und Beckenboden. So können auftretende Beschwerden gemindert und sogar vorgebeugt werden. Auch Beratung und Erläuterungen für die Zeit nach der Geburt, wie zum Beispiel Funktion und Kräftigung des Beckenbodens, gehören dazu. Die AOK trägt die Kosten für den Kurs.

Eine Mutter sitzt auf einer Matte; ihr Baby liegt vor ihr. Eine Trainerin berührt die Frau. Rückbildungsgymnastik hilft ihr, um wieder in Form zu kommen. © AOK

Inhalte im Überblick

    Rückbildung nach der Geburt

    Durch Schwangerschaft und Geburt werden Beckenboden, Bauch und Rücken stark beansprucht. Übungen zur Rückbildung nach der Geburt helfen, die Muskulatur wieder zu kräftigen, und beugen gesundheitlichen Problemen wie Inkontinenz oder Rückenbeschwerden vor. Wenn es Ihnen gut geht und Sie sich fit fühlen, können Sie schon ab dem dritten Tag nach der Entbindung mit leichter Rückbildungsgymnastik beginnen. In der Regel zeigt Ihnen Ihre Hebamme Übungen, die Sie – wenn möglich – täglich durchführen können, auch zu Hause. Sechs bis acht Wochen nach der Geburt ist es sinnvoll, zusätzlich einen Kurs zur Rückbildungsgymnastik zu besuchen. Dort trainieren Sie zusammen mit anderen Müttern unter professioneller Anleitung die allgemeine Kräftigung des Bewegungs- und Halteapparats und erhalten Information und praktische Anleitung zum Alltag mit Baby, zum Beispiel Heben, Tragen und Stehen. Auch die Wahrnehmung, Kontrolle und Kräftigung des Beckenbodens (unter anderem Senkungs-, Inkontinenzprophylaxe) ist Inhalt des Kurses.

    Darum geht es im Kurs Rückbildungsgymnastik

    Im Kurs erfahren Sie alles rund um die körperlichen Veränderungen und Maßnahmen nach Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett. Es wird erläutert, wie der Beckenboden funktioniert, und die Lage der inneren Organe erklärt. Auch Venentraining und Körperarbeit, zum Beispiel Entspannungsübungen, sind Teil des Kurses.

    Rückbildungskurse: Das zahlt die AOK

    Die AOK übernimmt die Kosten eines Rückbildungskurs für bis zu zehn Kursstunden. Voraussetzungen dafür sind:

    • Bei der Kursleitung handelt es sich um eine von den Krankenkassen anerkannte Hebamme oder einen zugelassenen Physiotherapeuten.
    • Sie schließen den Kurs bis zum Ende des neunten Monats nach der Geburt ab.

    Die Abrechnung erfolgt über Ihre AOK-Versichertenkarte.

    Der Rückbildungskurs kann auch in digitaler Form stattfinden. Voraussetzung für die Kostenübernahme von digitalen Kursen ist, dass alle Kurseinheiten einen direkten, in Echtzeit stattfindenden Kontakt zwischen den Teilnehmerinnen und der Kursleitung ermöglicht (Live-Kurs zu fest vereinbarten Terminen).

    Im Vorfeld aufgezeichnete Videofilme, die den Kursteilnehmerinnen lediglich zum Abspielen zur Verfügung gestellt werden, erfüllen die gesetzlichen und vertraglichen Vorgaben nicht und können daher nicht von der AOK bezahlt werden.

    Wie unterstützt mich meine AOK nach der Schwangerschaft?

    Die Angebote der AOK unterscheiden sich regional. Mit der Postleitzahl Ihres Wohnorts können wir die für Sie zuständige AOK ermitteln und Ihnen weitere Leistungen Ihrer AOK für die Zeit nach der Schwangerschaft anzeigen.
    Aktualisiert: 22.06.2021

    Waren diese Informationen hilfreich für Sie?

    Kontakt zu Ihrer AOK

    Alle Kontaktmöglichkeiten der AOK

    Kontakt zu Ihrer AOK

    Weitere Rufnummern anzeigen

    Online Kontakt aufnehmen

    Zum Kontaktformular

    Onlineportal „Meine AOK“

    Zum Onlineportal