Faktor Mensch: So macht die AOK PLUS andere fit für die Digitalisierung

Elektronische Krankenscheine, Rezepte als QR-Code, supersichere elektronische Patientenakten, dazu Apps für Patienten und technische Herausforderungen für Leistungserbringer: Die Digitalisierung im Gesundheitswesen hat es in sich. Die AOK PLUS hilft.

01.07.2022Autor/in: Katja ZeidlerRubrik: Versorgung und Innovation 0

Es reicht nicht, digitale Anwendungen „hinzustellen“ – die intendierten Nutzerinnen und Nutzer müssen auch damit umgehen können. Digitale (Gesundheits-)Kompetenz ist ein Aspekt, der oft nur unterschwellig mit anklingt oder ganz untergeht bei medialen Debatten über Nutzungszahlen bei der elektronischen Patientenakte, die Testphase des E-Rezepts oder die „Readiness“ von Praxen für die neuen digitalen Prozesse. Fühlen sich die Menschen fit genug, die neuen Anwendungen zu nutzen? Können sie die Umstellung bewältigen? Der Wissenserwerb und die Sicherheit im Umgang mit den Anwendungen ist entscheidend – sowohl für Patientinnen und Patienten, als auch für die Teams in Apotheken, Arzt- und Therapiepraxen.

Krankenkassen sind wegen ihrer engen Verbindung zu beiden Parteien nicht nur prädestiniert, sie sind auch gesetzlich verpflichtet, sich um die Vermittlung der Kompetenzen bei vielen der Betroffenen zu kümmern. Doch was heißt diese – zugegebenermaßen – dehnbare Formulierung konkret? Wir haben drei Beispiele aus der AOK PLUS zusammengetragen.

Digital fit gemacht in AOK PLUS-Filiale

Mit ihren mehr als 130 Standorten in Thüringen und Sachsen hat die AOK PLUS ein Filialnetz, das so eng geknüpft ist wie kein anderes in den Freistaaten. Trotz zunehmender Digitalisierung von Prozessen hält die Gesundheitskasse daran fest und entwickelt ihre Standorte weiter. Mit ihrer langen lokalen Verwurzelung eignen sich die Orte ideal zur Vernetzung – auch, wenn es ums Befähigen und Lernen geht.

So startete im Mai 2022 im sächsischen Zittau erstmals eine zweiteilige Angebotsreihe für Menschen, die den Umgang mit dem Smartphone und digitalen Anwendungen lernen wollten. Unter Anleitung des Referenten der Volkshochschule Dreiländereck entdeckten die Teilnehmenden Schritt für Schritt die Einsatzmöglichkeiten ihres Gerätes, nahmen gemeinsam die wichtigsten Grundeinstellungen vor und erfuhren auch, wie sie ihr Smartphone mit Blick auf Datenschutz und Informationssicherheit effektiv und sicher nutzen. Einen Schwerpunkt bildeten die digitalen Anwendungen der AOK PLUS und deren Funktionen.

Deep Dive E-Rezept

Das E-Rezept kommt, das ist sicher. 20 Millionen Rezepte bearbeitet allein die AOK PLUS pro Jahr – und das heißt: Es gibt viele künftige E-Rezept-Nutzer … und viele Fragen. Die Gesundheitskasse geht in Vorleistung und bietet bereits jetzt, während sich das elektronische Rezept noch bundesweit in der Testung befindet, Befähigungsformate für Versicherte und Leistungserbringer an. Dazu zählt der E-Rezept-Abend, der bereits zweimal in Leipzig stattfand.

Interessierte Versicherte, Ärzte und Praxismitarbeiter folgten der Einladung. Informiert wurde über die technischen Voraussetzungen zur Nutzung des E-Rezepts, von der NFC-fähigen elektronischen Gesundheitskarte bis hin zur erforderlichen App der gematik. Auch konnten sich die Teilnehmenden die App bereits „von innen“ anschauen und sehen, wie das elektronische Rezept mit dem QR-Code auf dem Smartphone aussehen wird. Dabei gab es viel zu klären: Warum brauche ich zu meiner elektronischen Gesundheitskarte eine PIN, um die App nutzen zu können? Wie begleiche ich meine Zuzahlung in der digitalen Transaktion? Muss ich für Folgeverordnungen zukünftig überhaupt noch zum Arzt? Kann ich auch meine Kinder oder zu pflegende Personen in meiner E-Rezept-App hinzufügen?

Einige Skepsis gegenüber der neuen Anwendung war in den Runden zwar spürbar, aber die E-Rezept-Abende – so das Fazit der Teilnehmenden – haben bereits zur Entspannung beigetragen.

Sehr gutes Feedback für digitale Praxisschulungen

Auch Arzt- und Physiotherapiepraxen in Sachsen und Thüringen unterstützt die AOK PLUS bei der Digitalisierung. Seit 2021 bietet die Gesundheitskasse regelmäßig Online-Seminare für Ärzte, Praxispersonal und Physiotherapeuten an und gibt eine Einführung in die Anwendungen der Telematikinfrastruktur (TI) und digitale Angebote der Krankenkassen. Bei Ärzten und medizinischem Praxispersonal stehen Themen wie die elektronische Patientenakte (ePA), das elektronische Rezept und die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) im Mittelpunkt. Physiotherapeuten und angehende Fachkräfte werden unter anderem zum elektronischen Therapiebericht, zur elektronischen Heilmittelverordnung und zu Gesundheitskursen der AOK PLUS informiert und geschult.

Das überwältigend positive Feedback der mehreren Hundert Teilnehmer spiegelt den immensen Bedarf: Die Weiterempfehlungsquote liegt bei mehr als 90 Prozent. „Die Nachfrage unserer Partner nach fachlichen Schulungen ist stark gestiegen“, sagt Carmen Endmann, Leiterin des Geschäftsbereichs Beratungsservice Versorgung bei der AOK PLUS. Das Lernen findet übrigens auf beiden Seiten statt: „Wir erfahren mehr über die Bedürfnisse und Problemstellungen unserer Partner, um dann gemeinsam an Lösungen zu arbeiten.“

Kommentare (0)

Bisher gibt es keine Kommentare zu diesem Beitrag.

Beitrag kommentieren
Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtangaben.