Pressemitteilungen

Erste Hilfe für die Selbsthilfe

[Hannover, 12. Mai 2022]. „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ zum Thema Depression oder „SINE-ALKO“ wenn es um Alkoholsucht geht: Bei vielen der rund 5.000 Selbsthilfegruppen in Niedersachsen ist der Name Programm. Zehntausende Menschen suchen hier Hilfe auf Augenhöhe. Krankheit, Lebenskrisen, belastende soziale Situationen – hier werden Sorgen im Team angegangen. Nach großen Einschränkungen durch die Pandemie startet die Selbsthilfe jetzt mit Unterstützung der AOK wieder durch.

AOK: Deutlicher Rückgang von Schlaganfällen in Niedersachsen

[Hannover, 06.05.2022.] ICD-10 I60 bis I64 – hinter diesen medizinischen Codes verbirgt sich die Diagnose „Schlaganfall“. Mehr als 9000 AOK-Versicherte in Niedersachsen waren im vergangenen Jahr betroffen und wurden deswegen im Krankenhaus behandelt. Zum „Tag gegen den Schlaganfall“ am 10. Mai zeigt eine Analyse der AOK-Versorgungsforscher nun einen deutlichen Rückgang der häufigsten neurologischen Erkrankung.

Der Arbeitsweg wird zur Fitness-Strecke

[Hannover, 04.05.22] Radfahren hat viele Vorzüge: Es ist gut für die Gesundheit, entlastet den Straßenverkehr und schützt die Umwelt. Die Niedersachsen sind nun wieder aufgerufen, vom 1. Mai bis zum 31. August aufzusatteln.

„GemüseAckerdemie“ macht Schule

[Hannover, 02.05.22] In der Schule zu „ackern“ bekommt hier eine ganz neue Bedeutung! Mit dem Präventions- und Bildungsprogramm „GemüseAckerdemie“ bauen Schülerinnen und Schüler im Unterricht ihre eigenen Vitamine an. Sie lernen, wo gesunde Lebensmittel ihren Ursprung haben und wie viel Freude es macht, selbst anzupflanzen, zu pflegen und zu ernten. Unter der Schirmherrschaft von Kultusminister Grant Hendrik Tonne geht es jetzt in niedersächsischen Schulen wieder auf den Acker.

AOK setzt auf App gegen Rückenschmerzen

[Hannover, 26.04.2022] Bewegungsmangel, Stress und viel Zeit vor dem Bildschirm sind nicht nur in Pandemiezeiten immer häufiger Auslöser von Rückenschmerzen. Mehr als 660.000 AOK-Versicherte in Niedersachsen (knapp 24 Prozent) waren im vergangenen Jahr wegen Rücken- oder Kniebeschwerden in ärztlicher Behandlung und im Schnitt 15,4 Tage krankgeschrieben. Frauen waren etwas häufiger betroffen als Männer, das Durchschnittsalter betrug 53 Jahre. Mit dem telemedizinischen Komplettprogramm „Herodikos Plus“ bietet die AOK ihren Versicherten jetzt eine individuell zugeschnittene, durch eine App unterstützte Bewegungstherapie. Damit können Betroffene ihre Schmerzen in Rücken und Knie selbst behandeln - flexibel und unter professioneller physiotherapeutischer Begleitung.