#Augentraining am 16.04.2019 aktualisiert am 17.04.2019

Augentraining: drei Entspannungsübungen gegen überlastete Augen

Entspannungsübungen für die Augen: Linkes Auge in der Nahaufnahme.
iStockphoto/DigitalSoul

Augentraining hilft bei trockenen, brennenden und müden Augen. Drei einfache, aber effektive Entspannungsübungen für zwischendurch.

Häufige Bildschirmarbeit strengt an: Das typische Starren, ohne die Augen zu bewegen, verkrampft die Augenmuskulatur. Sie sind stark auf die Nähe fokussiert und kaum in Bewegung. Wir blinzeln weniger, was den Tränenfilm austrocknet. Nach Angaben des Berufsverbandes der Augenärzte Deutschland e. V. leiden rund 40 von 100 Menschen, die täglich länger als drei Stunden vor dem Rechner sitzen, unter Augenbeschwerden. Mediziner sprechen von „Office-Eye“, also „Büro-Auge“.

3 Übungen, um deine Augen zu entspannen

Mit Augentraining entspannst und befeuchtest du deine Augen. Du stärkst die Augenmuskulatur und kannst die Sehleistung verbessern. Bei regelmäßiger Übung kannst du Augenbeschwerden wie

  • Trockenheit,
  • Brennen,
  • Jucken,
  • Tränen,
  • Fremdkörpergefühl,
  • Lichtempfindlichkeit,
  • verschwommene Sicht und
  • Kopfschmerzen lindern.

Augenübung „Abklopfen“

Die Übung „Abklopfen“ entspannt deine Augen und fördert die Durchblutung. Sauerstoff und Nährstoffe werden verstärkt aufgenommen. Schließe deine Augen und lege deinen Mittel- und Zeigefinger locker auf deine Augenbrauen. Klopfe für etwa eine Minute sanft die Partie um deine Augen herum ab – immer nur so stark, wie es für dich angenehm ist.

Augenübung „Fernblick“

Die Übung „Fernblick“ bringt die inneren und äußeren Augenmuskeln in Bewegung. Sie fördert die Flexibilität der Augenlinse und lockert die angespannten Augenmuskeln. Lass deinen Blick abwechselnd zwischen fünf Gegenständen im Raum hin und her springen. Starte in der Nähe und schweife mit deinem Blick mit jedem Gegenstand etwas mehr in die Ferne.

Augenübung „Schwingen“

Die Übung „Schwingen“ trainiert deine äußeren Augenmuskeln. Das ist wichtig, weil du bei der Bildschirmarbeit deine Augen kaum bewegst. Zusätzlich lockert diese Übung deine Schulterpartie. Strecke einen Arm entspannt nach vorn und schwinge ihn in einem Halbkreis von rechts nach links. Halte deinen Kopf ruhig. Folge nur mit den Augen deiner Hand.

Wie lange Augentraining machen?

Du solltest die Entspannungsübungen mindestens dreimal täglich machen und so oft, wie es dir guttut. Da sie einfach sind und nicht viel Zeit benötigen, eignen sie sich gut für zwischendurch am Schreibtisch.

Du möchtest deine trockenen Augen zusätzlich befeuchten? Gähnen ist eine sehr einfache, aber wirksame Übung, um deine Augen mit Tränenflüssigkeit zu versorgen. Zudem entspannt es die Gesichtsmuskulatur und steigert die Sauerstoffzufuhr. Denke daran, viel Wasser zu trinken und regelmäßig zu blinzeln.

Übungen von Augentrainerin Ulrike Jung.

veröffentlicht am 16.04.2019 aktualisiert am 17.04.2019
AOK-Expertin Medizin
Kommentare

Zum Kommentieren oder Liken musst du dich zuerst

War nichts dabei?

Einfach nochmal die Suche verwenden.
oder
Frage stellen