#Kohl am 31.01.2019 aktualisiert am 11.02.2019

Kohl zubereiten: drei Tipps

Theresas Küchenwerktstatt: Theresa knetet Kohl damit er weich wird.
wdv

Kohl ist der perfekte Vitaminlieferant im Herbst und Winter. Wir zeigen dir in der AOK-Küchenwerkstatt Tricks, wie du Spitzkohl, Weißkohl & Co. einfach zubereitest.

Kohl ist ein idealer Vitaminlieferant und schmeckt am besten vom regionalen Gemüsehändler vor Ort. Rosenkohl, Weißkohl oder Rotkohl sind klassische Wintergemüse, den kegelförmigen Spitzkohl bekommst du hingegen im Frühsommer, da ist er besonders jung und zart. Achte beim Kauf darauf, dass die äußeren Blätter noch frisch und knackig sind. In ein feuchtes Tuch gewickelt hält er im Kühlschrank bis zu fünf Tage. In unserer AOK-Küchenwerkstatt zeigen wir dir drei Hacks für eine leichte Zubereitung.

1. Tipp: Kräftiges Walken macht den Kohl weich

2. Tipp: Mit Kümmel wird Kohl verdaulich

3. Tipp: Essig vertreibt den Kohlgeruch

Kohl riecht beim Kochen alles andere als lecker. Willst du den typisch schwefeligen Geruch vermeiden, gib einfach einen Schuss Essig ins Kochwasser, schon verschwindet er. Übrigens: Wenn du Grün- oder Rotkohl kochst, helfen Essig und Zitronensaft im Wasser, die kräftige Farbe des Gemüses zu erhalten.

Der regionale Vertreter unter den Kohlsorten ist das Filder-Spitzkraut. Es wird nur in der Filderebene nahe Stuttgart angebaut und noch von Hand geerntet. Filderkraut ist wie andere Kohlsorten reich an Vitamin C, Mineralien sowie Ballaststoffen und damit optimal für ein starkes Immunsystem und eine gut funktionierende Verdauung.

War nichts dabei?

Einfach nochmal die Suche verwenden.
veröffentlicht am 31.01.2019 aktualisiert am 11.02.2019
TV Köchin und kulinarische Autorin