#Fitness am 27.09.2019 aktualisiert am 26.09.2019

Trimm-dich-Pfade: Outdoor-Training in Baden-Württemberg

Getty Images/iStockphoto / microgen

In den 70er-Jahren waren Trimm-dich-Pfade ein absoluter Fitnesstrend. Heute erleben die schweißtreibenden Rundkurse ein Comeback.

Aufgestellte Baumstümpfe zum Hüpfen und Bockspringen, Reckstangen für Klimmzüge, liegende Stämme zum Balancieren: Trimm-dich-Pfade sind vielseitig und bieten die Möglichkeit, sich auszupowern. In den 70er-Jahren erlebte diese Art des funktionalen Trainings einen regelrechten Boom, als der Deutsche Sportbund seine bundesweite Kampagne „Trimm Dich durch Sport“ startete. Rund 1.500 Trimm-dich-Pfade entstanden in Deutschland, immer mehr Städte und Gemeinden beteiligten sich an der Aktion.

Wenige Jahre später gerieten die Trimm-dich-Pfade in Vergessenheit. Andere Sportarten wie beispielsweise das Joggen wurden modern und lösten die Trimm-dich-Pfade ab. Und heute? Dank Fitnesstrends wie Crossfit, Calisthenics oder Ninja-Warrior-Parks leben auch die Trimm-dich-Pfade wieder auf. Sport an der frischen Luft ist wieder im Trend und die Trimm-dich-Pfade bieten dir ein Ganzkörpertraining mit Spaßfaktor.

Trimm-dich-Pfade: ein Mix aus Ausdauertraining und Muskelaufbau

Ein Trimm-dich-Pfad ist ein rund drei bis vier Kilometer langer Parcours, auf dem du deine Ausdauer, Kraft und Balance trainieren kannst. Auf dieser festgelegten Strecke befindet sich alle 200 bis 300 Meter eine Trimm-dich-Station mit Trainingsgeräten verschiedenster Art. An jeder Trainingsstation steht ein Schild, auf dem die Übung erklärt wird. Manchmal findest du hier auch einen QR-Code. Diesen kannst du mit deinem Smartphone scannen und dir den Ablauf der Work-out-Übungen in Erklärvideos vorführen lassen. Zur Anzahl der Wiederholungen und der Intensität bekommst du Empfehlungen, aber das kannst du je nach Trainingszustand oder Fitnessziel auch selbst bestimmen.

Gut zu wissen: In Ballungsgebieten ist für ein solches Trainingsangebot oft nicht genug Platz. Dort stehen alle Geräte zusammen in einem sogenannten Sportpark, oft in der Nähe einer beliebten Joggingstrecke.

Die Vorteile von Trimm-dich-Pfaden

  • Egal ob Alt oder Jung, sportlich oder weniger fit: Jeder kann einen Trimm-dich-Pfad nutzen.
  • Das Training kostet nichts.
  • Training ist jederzeit möglich, wann immer du Zeit hast.
  • Du bist unabhängig von Mitgliedschaften oder Kursgebühren.
  • Training im Hellen fördert die Vitamin-D-Bildung.
  • Die räumliche Nähe: Es gibt bestimmt auch in deiner Nähe einen Trimm-dich-Pfad.
  • Ganzheitliche Wirkung durch Training im Freien, was einen positiven Effekt für mentale Gesundheit hat.

Tipp: In Baden-Württemberg gibt es 143 Trimm-dich-Pfade. Die findest du auf dieser Karte.

Neben der Fitnesshochburg Stuttgart, wo du ein großes Angebot an Outdoor-Trainingsmöglichkeiten findest, empfiehlt sich der Waldsportpfad zwischen Dietlingen und Pforzheim. Dieser ist mit Klimmzugstangen, einem Parallelbarren, einer Hangelleiter und einer Turnring-Station ausgestattet. Hier kannst du nicht nur Muskeln aufbauen, sondern auch an deiner Koordination und deinem Gleichgewicht arbeiten.

Besonders gut gepflegt ist auch der Trimm-dich-Pfad in Heidenheim an der Brenz. Hier findest du zusätzlich zum Standard-Angebot der Trimm-dich-Pfade eine Sprossenwand zum Trainieren.

Funktionales Training auf dem Trimm-dich-Pfad

Mit Fitness Übungen auf dem Trimm-dich-Pfad trainierst du deinen ganzen Körper.
Das Prinzip ist dasselbe wie beim sogenannten funktionalen Training, das auch in Fitnessstudios immer beliebter wird. Dabei brauchst du wenig Hilfsmittel und nutzt dein Körpergewicht als Widerstand. Typische Übungen sind unter anderem:

  • Klimmzüge
  • Kniebeugen
  • Liegestütze
  • Hangeln an Leitersprossen

Beim funktionalen Training werden nicht isolierte Muskeln, sondern gleich mehrere Muskeln und Muskelgruppen zusammen beansprucht. Dadurch werden deine Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination verbessert und die Verletzungsgefahr wird reduziert. Schön definierte Muskeln gib es gleich dazu. Balanceübungen sorgen zudem für eine gute Körperspannung und eine „starke Mitte“ deines Rumpfes.

Tipps für ein Training auf dem Trimm-dich-Pfad

  • Die richtige Ausrüstung: wettergerechte Kleidung, gute Laufschuhe (und ein Smartphone für die QR-Codes)
  • Befolge die Anweisungen auf den Schildern oder in den Erklärvideos
  • Aufwärmen vor dem Training (mindestens 10 Minuten) und Dehnen zum Schluss nicht vergessen
  • Trainiere regelmäßig, mindestens zweimal pro Woche
  • Setze dir realistische Ziele: Überschätze dich nicht und höre auf, wenn du Schmerzen hast

Effektive Outdoor-Übungen ganz ohne Geräte findest du auch hier.

Wo trainierst du am liebsten?

Auf welchen Trimm-dich-Pfaden in Baden-Württemberg powerst du dich am liebsten aus? Verrate es uns in einem Kommentar.

Experten-Antworten erhalten und mitdiskutieren

Melde dich jetzt an für Kommentare, Diskussionen und kompetente Antworten auf deine Fragen.

veröffentlicht am 27.09.2019 aktualisiert am 26.09.2019
AOK-Expertin Sport

War nichts dabei?

Einfach nochmal die Suche verwenden.
oder
Frage stellen