Angebot anzeigen für:

Zehn Krankenhäuser für Hüftgelenk-Operationen ausgezeichnet

27.11.2014

Zuverlässigkeit und Haltbarkeit sind wichtige Qualitätsmerkmale auch und gerade bei künstlichen Gelenken; schließlich sollen sie ihren Empfänger über viele Jahre hinweg auf Schritt und Tritt sicher führen. Besonders überzeugende Ergebnisse beim Einsatz neuer Hüftgelenke können in Niedersachsen laut einer Datenanalyse der AOK zehn Krankenhäuser vorweisen, die dafür jetzt von der AOK Niedersachsen ein Zertifikat erhalten haben.

Unter den so ausgezeichneten Häusern sind große Kliniken mit mehr als 400 operierten AOK-Versicherten wie das Herzogin-Elisabeth-Hospital in Braunschweig, aber auch kleinere Häuser mit weniger als 100 Fällen wie das Klinikum Peine. Der aktuelle Qualitätsvergleich erstreckt sich über drei Jahre. Die AOK Niedersachsen kann dabei auf die anonymisierten Daten von rund 14.000 Patientinnen und Patienten aus 108 Kliniken zurückgreifen.

Im Landesdurchschnitt traten in 6,85 Prozent der Fälle Komplikationen auf. In der Gruppe der besten Häuser betrug die Rate allerdings nur 3,9 Pro­zent, am anderen Ende des Spektrums hingegen 10,5 Prozent. Die Daten haben eine hohe Aussagekraft, weil das Ergebnis der Operation nicht nur bis zur Entlassung aus dem Krankenhaus, sondern bis zu einem Jahr darüber hinaus erfasst wird.

Die langfristige Perspektive ist auch aus Expertensicht eine gute Grundlage für Patientinnen und Patienten, um sich im Vorwege einer Hüftgelenk-Operation zu informieren: Der AOK-Krankenhaus-Navigator (http://weisse-liste.krankenhaus.aok.de/) liefert Aussagen über die zu erwartende Qualität der Behandlung in allen Krankenhäusern bundesweit.

Kriterien wie die Entfernung zum Wohnort, die Ausstattung der Krankenzimmer oder das Speisenangebot der Einrichtung haben gewiss ihre Bedeutung, weiß auch die AOK Niedersachsen; doch solche Dinge sind nach dem Aufenthalt im Krankenhaus meist rasch vergessen. Im Einzelfall ist es daher aus ihrer Sicht entscheidender, ob eine Klinik wenige Komplikationen hat, etwa durch Wundinfektion oder Schenkelhalsbruch, und ob die Prothese auch nach einem Jahr noch fest sitzt ? diese Zuverlässigkeit zahlt sich langfristig aus.

Hier geht es zum Krankenhaus-Navigator