Angebot anzeigen für:
Suche bei der AOK Bayern
Ort/Kasse korrigieren
Kontakt zu meiner AOK Bayern
Ort/Kasse korrigieren
Geschäftsstellen werden geladen ...

Bauchaortenaneurysma: AOK Bayern Vorreiter bei der Früherkennung

Innovative Leistung

07.12.2016

Die AOK Bayern setzt frühzeitig auf innovative Leistungen: Sie bietet das Screening zur Früherkennung von Bauchaortenaneurysmen bereits seit 2015 im Rahmen ihrer Arztnetze an. Die Ultraschalluntersuchung richtet sich an Männer über 65 Jahre. Jetzt hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) beschlossen, die Leistung in die gesetzliche Gesundheitsvorsorge aufzunehmen. „Das Bauchaortenaneurysma ist eine bedrohliche Gefäßveränderung. Eine frühzeitige Diagnose ist hier besonders wichtig und kann Leben retten“, so Dr. med. Steffen Hilfer, ärztlicher Berater bei der AOK Bayern.

Beim Bauchaortenaneurysma handelt es sich um eine krankhafte Erweiterung der Bauchschlagader (Aorta). Die Erkrankung betrifft gehäuft Männer über 65. Sie verursacht meist keine Beschwerden, was sie noch gefährlicher macht. Denn erweiterte Gefäße neigen dazu einzureißen. Eine sogenannte Ruptur im Bereich der Aorta verläuft meist tödlich. 

Die AOK Bayern bietet das Screening-Programm in zwölf Arztnetzen an. Darin eingeschriebene Männer zwischen 65 und 73 Jahren erhalten ein Einladungsschreiben zu der einmaligen Vorsorge. Von den zwischen Mai 2015 und März 2016 knapp 4.900 angeschriebenen Versicherten hat etwa ein Drittel das Angebot genutzt.

Die Untersuchung mittels Ultraschall ist schmerzlos und dauert nur wenige Minuten. Zudem ist sie eine sehr zuverlässige Methode. Im benannten Zeitraum wurde bei etwa zwei Prozent der untersuchten Versicherten ein auffälliges Aneurysma entdeckt. Bei acht Personen lag eine kritische Gefäßerweiterung vor. Ist ein Befund auffällig, erfolgen eine sofortige Beratung und Verlaufskontrollen. Bei großen Aneurysmen ist in der Regel eine Operation nötig.

Die AOK Bayern fördert mit mittlerweile 14 Arztnetzen die integrierte Versorgung von rund 87.000 eingeschriebenen Versicherten. Die Zusammenarbeit zwischen über 800 teilnehmenden Hausärzten und Fachärzten, 535 Arztpraxen sowie Krankenhäusern soll eine bessere Diagnose und Behandlung gewährleisten. Arztnetze bieten über die gesetzliche Regelversorgung hinaus zusätzliche Leistungen, beispielsweise im Bereich der Vorsorge.

Pressekontakt

AOK Bayern – Die Gesundheitskasse
Ansprechpartner: Michael Leonhart, Pressesprecher
Zentrale, Carl-Wery-Straße 28, 81739 München
Telefon 089 62730 146, E-Mail: presse@by.aok.de