Angebot anzeigen für:
Suche bei der AOK Bayern
Ort/Kasse korrigieren
Kontakt zu meiner AOK Bayern
Ort/Kasse korrigieren
Geschäftsstellen werden geladen ...

AOK Bayern unterstützt innovatives Betreuungskonzept bei Frühgeburten und Risikoschwangerschaften

Neues Modellvorhaben

10.04.2017

Knapp zehn Prozent aller Neugeborenen kommen in Bayern zu früh auf die Welt. Die Überlebenschancen von Frühgeborenen und Risikogeburten sind dank moderner Spitzenmedizin in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Neben der exzellenten Medizin sind allerdings auch die Elternkompetenz und die Eltern-Kind-Bindung für die spätere Entwicklung entscheidend. Die AOK Bayern bietet daher im Rahmen eines Modellvorhabens mit der Kinderklinik in Passau ein innovatives Beratungs- und Fallmanagement für eine ganzheitliche Versorgung bei Risikoschwangerschaften sowie von Frühgeburten und kranken Neugeborenen. „Ziel ist es, über die Sektorengrenzen des Gesundheitssystems hinweg die betroffenen Familien optimal zu betreuen“, sagt Peter Krase, Vertragschef bei der AOK Bayern.

Auch die Wissenschaft sieht die frühe Eltern-Kind-Bindung als zentralen Erfolgsfaktor für die Behandlung der kleinen Patienten: „Der Bezug und Kontakt zwischen dem Neugeborenen und seinen Eltern sind für die gesamte Entwicklung des Kindes und der Familie von besonderer Bedeutung – es zählt längst mehr als exzellente Medizin allein“, sagt Professor Dr. Matthias Keller, Ärztlicher Direktor der Kinderklinik Dritter Orden Passau.

Als wichtigste Bezugspersonen für das Kind werden die Eltern daher frühestmöglich in die Versorgung eingebunden und schrittweise angeleitet. Ziel ist es, psychische Belastungen und Stresssituationen bei den Eltern zu reduzieren und ihr Selbstvertrauen in die Elternrolle zu stärken. Die Familien werden im Rahmen des Fallmanagements von einem interdisziplinären Team der Kinderklinik betreut – frühzeitig vor der Geburt bis weit nach der Entlassung.

Eine wichtige Funktion übernehmen bei der Versorgung auch die niedergelassenen Ärzte: „Sie sind unsere unverzichtbaren wertvollen Partner in unserem Netzwerk und bleiben wie bisher der Ansprechpartner für Familien“, so Professor Dr. Keller.

Das Modellvorhaben ist auf vier Jahre befristet. Die Teilnahme ist für AOK-Versicherte kostenlos. Das Modellvorhaben wird wissenschaftlich begleitet.

Pressekontakt

AOK Bayern – Die Gesundheitskasse
Ansprechpartner: Michael Leonhart, Pressesprecher
Zentrale, Carl-Wery-Straße 28, 81739 München
Telefon 089 62730 146, E-Mail: presse@by.aok.de