Lexikon

Elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung – eAU

Mit dem dritten Bürokratieentlastungsgesetz hat der Gesetzgeber 2019 die Einführung einer elektronischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung eAU beschlossen. Der zunächst für Oktober 2021 vorgesehene Start wurde durch verlängerte Übergangsfristen mehrfach verschoben. Seit dem 1. Juli 2022 sind Vertragsärztinnen und -ärzte dazu verpflichtet, die Daten der bislang in Papierform vorliegenden Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung im Rahmen der Telematikinfrastruktur (TI) elektronisch an die Krankenkassen Die 97 Krankenkassen (Stand: 26.01.22) in der gesetzlichen Krankenversicherung verteilen sich auf… zu übermitteln.

Bis zum 31. Dezember 2022 erhielten Patienten und Patienten aber weiterhin in der Praxis einen Ausdruck für den Arbeitgeber, den die Versicherten dann weiterleiten mussten.

Seit dem Januar 2023 sind die Arbeitgeber gesetzlich verpflichtet, die eAU bei der jeweiligen Krankenkasse abzufragen. Somit entfällt grundsätzlich der Ausdruck und die Weiterleitung an den Arbeitgeber. Vertragsärztinnen und -ärzte müssen allerdings weiterhin ihren Patientinnen und Patienten auf deren Wunsch eine vereinfachte AU-Bescheinigung auf Papier ausdrucken.