Angebot anzeigen für:
Kontakt zu meiner AOK Rheinland-Pfalz/Saarland
Ort/Kasse korrigieren
Kundencenter werden geladen ...

Pressemeldung vom 02.08.2016

AOK-Umfrage zur Situation von Eltern

Mit Sport und Hobbys gegen Zeitstress

Für alles zu wenig Zeit zu haben, ist heute die größte Belastung für Eltern. Dies ergibt eine repräsentative Umfrage unter 1.000 Müttern und Vätern im Auftrag der Gesundheitskasse. Knapp die Hälfte aller Befragten (47 Prozent) gab an, dass sie im Alltag durch mangelnde Zeit gestresst sind. Andere starke Belastungsfaktoren wie Finanzknappheit oder psychische Anstrengungen rangieren mit jeweils 28 Prozent weit dahinter. Die neuen Zahlen bestätigen frühere AOK-Familienstudien. Der Stress mit der Zeit liegt aktuell sogar noch um einen Prozentpunkt höher als im Jahr 2014.  

Die Umfrage zeigt weiter: Aktuell gehen Eltern auf ganz verschiedene Weise mit dem Problem um. 41 Prozent der Befragten nennen Sport als wichtigsten Ausgleich für die Belastung. Ebenfalls 41 Prozent  tanken Kraft, indem sie Hobbys wie Freunde treffen oder Lesen nachgehen. 18 Prozent hingegen setzen auf bewusste Auszeiten von der Familie, 12 Prozent versuchen, die Organisation des Familienalltags zu optimieren und Pflichten besser aufzuteilen und jeder Zehnte greift auf gelegentliche  Kurzurlaube zurück. Entspannungstechniken wie Yoga und autogenes Training werden von fünf Prozent der Befragten als Strategie zur Stressbewältigung genannt.  

Gesundheitswissenschaftler Prof. Klaus Hurrelmann von der Hertie School of Governance, der die Studie geleitet hat, sagt dazu: „Junge Eltern sind in der Rushhour ihres Lebens, so dass alles, was zur Regeneration beiträgt, für sie enorm wichtig ist. Deshalb nehmen sich viele Eltern trotz großer Zeitnot auch bewusst Zeit für ihre Erholung. Das gelingt offenbar besonders gut mit jeder Art von Sport.“ Die Umfrage zeige aber auch, dass Eltern mit kleinen Kindern heute erstaunlich viele Belastungen auf sich nehmen, um Berufstätigkeit und Kindererziehung zu vereinbaren.    

„Flexible Arbeitszeiten und eine verlässliche Betreuung der Kinder von berufstätigen Eltern tragen viel zur Familiengesundheit bei. Sowohl die Gesundheit der Eltern wie auch ein entspannter Familienalltag sind für ein gesundes Aufwachsen der Kinder sehr wichtig. Das sollten die Eltern selbst und auch die Gesellschaft unbedingt mitdenken. So bleibt dann auch Zeit für Entspannung, körperliche Aktivitäten und die Partnerschaft. Hier setzen passgenau unsere vielfältigen Präventionsangebote - wie zum Beispiel autogenes Training oder progressive Muskelentspannung - an, um für den oftmals anstrengenden Familienalltag von Müttern und Vätern einen Ausgleich zu ermöglichen“, so Dr. Irmgard Stippler, Vorstandsvorsitzende der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland.

Zeichen

[1.439 Zeichen mit Leerzeichen]

Downloads

Kurz-Studie (Leitung: Gesundheitswissenschaftler Prof. Klaus Hurrelmann (Hertie School of Governance)) (PDF, 421 KB)