Angebot anzeigen für:
Suche bei der AOK Hessen
Ort/Kasse korrigieren
Kontakt zu meiner AOK Hessen
Ort/Kasse korrigieren
Beratungscenter werden geladen ...

„AOK-Priomed“: Besondere Versorgung zur Prävention von Frühgeburten

Frühgeburten lassen sich zum Teil vermeiden, wenn Risikofaktoren bei Schwangeren rechtzeitig erkannt und entsprechend behandelt werden. Die AOK Hessen hat hierfür ein besonderes Angebot. Schwangere erhalten hiermit mehr Sicherheit durch eine engmaschigere und umfassendere Betreuung durch ihren Frauenarzt.

Risiko Frühgeburt

Die Versorgung von Frühgeborenen und damit deren Überlebenschancen haben sich dank des medizinischen Fortschritts deutlich verbessert. Dennoch ist die Kindersterblichkeit bei Frühgeburten erhöht. Zudem haben Frühgeborene teilweise ein Leben lang mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen zu kämpfen. Eine Frühgeburt kann jedoch vermieden werden, wenn der Frauenarzt Risikofaktoren frühzeitig erkennt und entsprechend behandelt.

Im Rahmen von „AOK-Priomed“ können Frauenärzte zusätzliche Untersuchungen anordnen - zum Beispiel aussagekräftige Laborwerte bestimmen lassen oder überprüfen, ob eine Schwäche des Muttermundes vorliegt.

Damit profitieren Schwangere

Schwangere haben dank des neuen Versorgungsvertrages AOK-Priomed zur Prävention von Frühgeburten folgende Vorteile:

  • Ausführliches ärztliches Beratungsgespräch
  • Bestimmung der Schilddrüsenwerte zu Beginn des ersten Schwangerschaftsdrittels
  • Frühultraschall zwischen der 5. und 8. Schwangerschaftswoche
  • Messung des Serum-Ferritins (Eisenspeichers) zwischen der 9. bis 12. Schwangerschaftswoche
  • Untersuchung auf vaginale Infektionen zwischen der 19. bis 22. Schwangerschaftswoche
  • Ultraschallscreening zur Feststellung einer Muttermundschwäche in der 20. bis 24. Schwangerschaftswoche
  • Im Falle einer drohenden Frühgeburt erfolgt die Einweisung in ein spezialisiertes Krankenhaus zur Versorgung von Früh- und Neugeborenen

So können Schwangere die Vorsorge erhalten

Sie sind bei der AOK Hessen versichert und schwanger. Besprechen Sie die Teilnahme mit Ihrer behandelnden Frauenärztin oder Ihrem Frauenarzt. Die Teilnahme ist für AOK-Versicherte kostenfrei und bis zur 20. Schwangerschaftswoche möglich.

Hier finden Sie Ärzte, die teilnehmen

Alle Ärzte, die am Programm teilnehmen, finden Sie hier.

Wählen Sie dafür im Auswahlfeld „Genehmigungen“ (im mittleren Bereich der Maske) das Stichwort „AOK-Priomed zur Prävention von Frühgeburten“ aus.

Weitere Leistungen der AOK

Mit dem Mutterschaftsgeld unterstützt Sie Ihre AOK rund um die Geburt Ihres Babys auch finanziell.
Mehr erfahren
Sie möchten Ihre Fragen rund um die Geburt klären? Ihre AOK zahlt den Geburtsvorbereitungskurs.
Mehr erfahren
Hebammen begleiten Sie durch Schwangerschaft und Geburt. Die AOK übernimmt dafür die Kosten.
Mehr erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Leistungen und besondere Angebote der AOK für Schwangere
Mehr erfahren
Informieren und entscheiden: besondere Untersuchungen in der Schwangerschaft.
Mehr erfahren
Von der 1. bis zur 40. Woche: Babys Entwicklung und alle Vorsorgeuntersuchungen im Überblick.
Mehr erfahren
Kontakt zu meiner AOK Hessen

Meinen Ansprechpartner finden

24 Stunden täglich und kostenfrei

Weitere Kontaktangebote

  • Arztterminservice
  • Zweitmeinungsservice

Newsletter
Was für ein Leben!

Gute Laune garantiert mit Deinem AOK-Newsletter und vielen Tipps

Um einen RSS-Feed zu abonnieren, benötigen Sie einen Browser, der RSS unterstützt. Die aktuellen Standardbrowser (z. B. Mozilla Firefox, Internet Explorer oder Chrome) unterstützen RSS-Feeds. Um die Feeds zu abonnieren, klicken Sie bitte auf den unten angegebenen Link. Benennen Sie den RSS-Link nach Ihren Wünschen und speichern Sie ab. Über eine neue Schaltfläche in Ihrem Browser können Sie dann die News erreichen.
Die RSS-Technologie ermöglicht Ihnen die tagesaktuellen News aus der Themenwelt der aok.de einfach und bequem zu abonnieren. Sie können sich unsere News-Themen in ihrem Browser oder einem RSS-Reader anzeigen lassen. Teilweise unterstützen auch Bildschirmschoner und E-Mail-Programme den RSS-Feed. Sie können daher die News sehr flexibel einsetzen.