Landratsamt Saale-Orla-Kreis

Steckbrief
Beim Landratsamt Saale-Orla-Kreis wird Gesundheitsförderung als Aufgabe der Führungskräfte verstanden. Sie sollen Mitarbeiter motivieren, an Gesundheitsangeboten teilzunehmen.
Branche
Öffentlicher Dienst
Region
Thüringen
Unternehmensgröße
circa 550 Mitarbeiter

Wie alles begann…

Das Landratsamt Saale-Orla-Kreis ist seit 2010 im Betrieblichen Gesundheitsmanagement engagiert und möchte einen strukturierten und koordinierten Prozess etablieren mit dem Ziel, die Mitarbeitergesundheit und Leistungsfähigkeit in der Kreisverwaltung Saale-Orla langfristig und nachhaltig zu erhalten. Seit 2017 wird die Kreisverwaltung hierbei von der AOK PLUS im Rahmen einer Kooperation unterstützt. Gemeinsam erarbeiten und erproben die Partner Strategien zur Gesundheitsförderung sowie zur inhaltlichen Konzeptentwicklung.

Die Verantwortlichen für das BGM im Landratsamt, haben sich als Projekt-Partner für die Gesundheitsexperten der AOK PLUS entschieden, weil sie neben der fachlichen Expertise besonders die umfangreiche praktische Unterstützung vor Ort bei der Umsetzung schätzen.

An die Arbeit…

Die AOK PLUS begleitet seit November 2017 jeden Meilenstein im BGM-Prozess, etwa durch Beratung, Datenanalyse, Moderation und Workshops.

Der Arbeitskreis Gesundheit im Landratsamt Saale-Orla-Kreis sagt dazu:

„Die Leitvorstellung unseres Verständnisses von Betrieblichem Gesundheitsmanagement ist, dass die physische und psychische Gesundheit der Beschäftigten eine wesentliche Voraussetzung für das Wohlbefinden und somit für effektives und effizientes Verwaltungshandeln ist.“

Gemeinsam arbeiten alle Beteiligten derzeit daran, dass die Förderung der Gesundheit noch stärker als bisher als Führungsaufgabe verstanden und in der Führungsverantwortung verankert wird.

Das Betriebliches Gesundheitsmanagement des Landratsamtes basiert auf den Prinzipien Eigenverantwortung und Solidarität. Dienststellenleitung und Führungskräfte haben die besondere Verpflichtung, dem Fürsorge- und Präventionsgedanken in ihrem Verantwortungsbereich Rechnung zu tragen. Sie sollen aber auch die Beschäftigten motivieren und an ihre Eigenverantwortung appellieren, die Gesundheit zu stärken und gesundheitsfördernde Angebote innerhalb und außerhalb des dienstlichen Umfeldes zu nutzen. Zu diesem Prozess gehört ebenso, dass Wissen, Erfahrungen und Bedarfe der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in die Gestaltung eines gesundheitsförderlichen Umfelds mit einfließen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden deshalb aktiv im BGM beteiligt. Dadurch orientieren sich die Maßnahmen stark an den Lebenswelten der Beschäftigten und erhalten einen nachhaltigen Charakter.

Das Landratsamt Saale-Orla-Kreis hat mit Unterstützung der AOK PLUS sowie dem Institut für Gesundheit und Management aus Leipzig erstmals eine systematische Beschäftigtenbefragung durchgeführt, die Aufschluss über typische Entwicklungsfelder, Belastungsschwerpunkte und Ressourcen gegeben hat.

Erste Ergebnisse…

Nach der umfangreichen Analyse gilt es nun, gemeinsam Grundsätze für Veränderungsprozesse in der Kreisverwaltung zu erarbeiten, damit Prävention fest in Leitbild und Führungskultur verankert wird.

Ziel ist der langfristige Erhalt der Gesundheit der Beschäftigten durch kontinuierliche Verbesserung der Organisations- und Arbeitsbedingungen im Landratsamt Saale-Orla-Kreis.

AOK-Ansprechpartner für dieses Praxisbeispiel
Rebecca Ney in Vertretung für Frau Sandra Heine
AOK PLUS- Die Gesundheitskasse für Sachsen & Thüringen
Dr.-Friedrich-Wolf-Straße 16
07545 Gera
0800 10590-84815
Kontakt zur AOK PLUS AOK/Region ändern
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik Firmenkundenservice
Besuchen Sie uns oder vereinbaren Sie einen Termin in Ihrem Unter­nehmen.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.