Der AOK-Bundesverband

Der AOK-Bundesverband ist Impulsgeber und Dienstleister für seine Gesellschafter - die elf AOKs. Kernaufgabe des AOK-Bundesverbandes ist es, die Interessen der AOK-Gemeinschaft gegenüber der Bundes- und Europapolitik, dem GKV-Spitzenverband und den politischen Institutionen der AOK-Vertragspartner zu vertreten. Der hauptamtliche Vorstand des AOK-Bundesverbandes und die ehrenamtliche Selbstverwaltung treten gemeinsam für Rahmenbedingungen ein, die die Versorgung von über 27 Millionen AOK-Versicherten verbessern.

Atrium des AOK-Bundesverbandes.

AOK-BV als strategische Plattform

Der AOK-Bundesverband bildet die Plattform für die Zusammenarbeit der elf AOKs und harmonisiert die Prozesse der gemeinsamen Entscheidungsfindung. Mit seinem Know-how unterstützt er die strategische und finanzielle Planung innerhalb des AOK-Systems und koordiniert unter anderem das Finanz- und Datenmanagement.

Um Prozesse und Projekte innerhalb des AOK-Systems optimal zu planen, zu steuern und auszuwerten, stellt der AOK-BV seinen Gesellschaftern, den elf AOKs, alle notwendigen Ressourcen und Instrumente zur Verfügung. Das gilt unter anderem für die Bereiche neue Versorgungsangebote, Risikomanagement, Pressearbeit, Marketing und wissenschaftliche Expertise.

Im Austausch mit den AOKs bündeln die Mitarbeitenden im AOK-BV unterschiedliche Sichtweisen und verdichten sie zu starken Argumenten. Als Sprachrohr des AOK-Systems wird dafür gesorgt, dass diese Argumente Gehör und Anerkennung in der deutschen und europäischen Politik sowie bei Partnern in der gesetzlichen Krankenversicherung, Vertragspartnern und bei den Patientenorganisationen finden.

Strategie beruht auf validen Daten

Grundlage für die strategischen Entscheidungen des AOK-Bundesverbandes sind valide Daten. Dafür wertet das renommierte Wissenschaftliche Institut der AOK (WIdO) jedes Jahr viele Millionen Daten zur Gesundheitsversorgung in Deutschland unter Qualitäts- und Wirtschaftlichkeitsaspekten aus und gibt wichtige Impulse für gesundheitspolitische Debatten.

Die umfassende Analyse von Finanz- und Controllingdaten liefert dem AOK-System gute Lösungen, um die Geschäftsentwicklung zu steuern sowie die Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. Sie ist aber auch Grundlage für die Weiterentwicklung des morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleichs, der dazu dient, Anreize zur Risikoselektion und zu unwirtschaftlichem Verhalten zu vermeiden und die Gesundheitsversorgung der Versicherten morbiditätsgerecht zu finanzieren.

Der Vorstand des AOK-Bundesverbandes

An der operativen Spitze des AOK-Bundesverbandes steht der Geschäftsführende Vorstand.

 

Porträt: v.l. Dr. Carola Reimann, Vorstandsvorsitzende des AOK-Bundesverbandes und Jens Hoyer, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des AOK-Bundesverbandes
Der Vorstand des AOK-Bundesverbandes: Vorsitzende Dr. Carola Reimann und Stellvertreter Jens Martin Hoyer.

Vorstandsvorsitzende Dr. Carola Reimann

Dr. Carola Reimann ist seit Januar 2022 Vorstandsvorsitzende des AOK-Bundesverbandes. Zuvor war sie von November 2017 bis März 2021 Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung in Niedersachsen.

Reimann, Jahrgang 1967, stammt aus Goch im Kreis Kleve und studierte Biotechnologie an der Technischen Universität Braunschweig. Sie hat am Institut für Technologie der Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft in Braunschweig promoviert und war nach ihrem Studium zunächst als Referentin für Public Health sowie als Projektleiterin für medizinisches Marketing tätig.

Im Jahr 2000 ist Carola Reimann erstmals in den Deutschen Bundestag gewählt worden. Sie war seit 2005 Mitglied des Gesundheitsausschusses sowie des SPD-Fraktionsvorstandes. Von 2005 bis 2009 fungierte sie als gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, von 2009 bis 2013 als Vorsitzende des Gesundheitsausschusses im Deutschen Bundestag. Danach war sie von 2013 bis 2017 stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion mit Zuständigkeit für die Themen Arbeit und Soziales, Frauen, Senioren, Familie und Jugend. 2017 wechselte sie dann in die Landespolitik und wurde niedersächsische Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung in Hannover.

Im Juli 2021 wählte der Aufsichtsrat des AOK-Bundesverbandes Dr. Carola Reimann zur neuen Vorstandsvorsitzenden. Sie hat den Vorsitz im Geschäftsführenden Vorstand und ist verantwortlich für die Geschäftsführungseinheiten Versorgung, Politik/Unternehmensentwicklung, IT-Steuerung sowie für die Bereiche Medizin, Justiziariat, Interne Revision und das Wissenschaftliche Institut der AOK (WIdO).

Stellvertretender Vorstandsvorsitzender Jens Martin Hoyer

Jens Martin Hoyer, Jahrgang 1968, stammt aus Bremen und studierte Volkswirtschaft in Münster. Von 1999 bis 2002 leitete Hoyer im AOK-Bundesverband zuerst den Bereich Krankenhausverhandlung, dann die Disease-Management-Programme. Ab 2002 steuerte er als Geschäftsführer Change Management diverse Fusionsprozesse und Konsolidierungsprojekte im AOK-System sowie das Haftungs- und Risikomanagement.

2008 wechselte er zur Techniker Krankenkasse nach Hamburg, wo er die Leitung der Bereiche Unternehmensentwicklung und Controlling übernahm. Im Jahr 2016 kehrte Hoyer zum AOK-Bundesverband zurück. Der Aufsichtsrat des Verbandes wählte ihn am 17. März 2016 zum stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden.

Jens Martin Hoyer ist im AOK-Bundesverband zuständig für die Geschäftsführungseinheiten Finanzen, Services, Markt/ Produkte sowie die Tarifgemeinschaft der AOK e. V. und die AOK-Finanzmanagement GmbH.

Das Organigramm des AOK-Bundesverbands

Organigramm des AOK-Bundesverbandes

PDF des Organigramms zum Download

Format: PDF | 80 KB

Der Aufsichtsrat des AOK-Bundesverbandes

Gruppenbild im Atrium des AOK-Bundesverbandes in Berlin, hintere Reihe elf Personen (drei Frauen), vordere Reihe acht Personen (vier Frauen)
Der Aufsichtsrat des AOK-Bundesverbandes nach seiner Konstituierung am 15. November 2023

Der Aufsichtsrat des AOK-Bundesverbandes hat sich am 15. November 2023 konstituiert. Neun Mitglieder sind nach den Sozialwahlen im Mai 2023 neu im Aufsichtsrat. alternierende Vorsitzende bleiben Dr. Susanne Wagenmann (BDA) für die Arbeitgeberseite und Knut Lambertin (DGB) für die Versichertenseite. Das Gremium wählte die beiden einstimmig für weitere sechs Jahre.

Der AOK-Bundesverband eGbR - Arbeitsgemeinschaft von Körperschaften des öffentlichen Rechts ist eine eingetragene Gesellschaft bürgerlichen Rechts (eGbR) und vertritt als politische Dachorganisation die Interessen der AOK-Gemeinschaft. Der Geschäftsführende Vorstand mit der Vorstandsvorsitzenden Dr. Carola Reimann und dem stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden Jens Martin Hoyer leitet das operative Geschäft des AOK-Bundesverbandes im Rahmen der vom Erweiterten Vorstand definierten Geschäftspolitik. Im Erweiterten Vorstand arbeiten der Geschäftsführende Vorstand und die Vorstände der elf AOKs zusammen.

Die Selbstverwaltung der AOK-Gemeinschaft begleitet die Arbeit des AOK-Bundesverbandes im Aufsichtsrat, der Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung zu treffen hat und auch - auf Vorschlag des Erweiterten Vorstandes - den Geschäftsführenden Vorstand bestellt sowie den Haushalt feststellt. Dem Aufsichtsrat gehören jeweils ein Verwaltungsrat der Versicherten- und der Arbeitgeberseite von jeder einzelnen AOK an.

Der AOK-Bundesverband als Arbeitgeber

eine junge Frau sitzt auf einem Tisch und unterhält sich mit zwei Kollegen.

Der AOK-Bundesverband bietet langfristige Perspektiven – bei transparenter, tariflicher Vergütung. Gesundheit, Work-Life-Balance und betriebliche Altersvorsorge der Mitarbeitenden sind zudem zentrale Anliegen.

Im Detail:

Dazu gehören auch Urlaubs- und Weihnachtsgeld sowie Familienzuschläge und Vermögenswirksame Leistungen. Klare Tarifstrukturen und gute soziale Leistungen halten die Verdienstmöglichkeiten im AOK-Bundesverband stets transparent.

Eine tarifvertraglich geregelte Altersversorgung gehört zu den zukunftssichernden Leistungsvorteilen, die alle Mitarbeitenden des Bundesverbandes erfahren.

Gestalten Sie gemeinsam mit Ihren Kolleginnen und Kollegen Ihre konkreten Arbeitszeiten - auch mit Möglichkeiten der mobilen Arbeit.

Seit Juni 2012 ist der AOK-Bundesverband zertifiziert als familienfreundlicher Arbeitgeber im Sinne des "Audit Beruf & Familie". Hierzu zählen unter anderem Teilzeitmöglichkeiten, spezielle Betreuungsangebote des "PME-Familienservice" oder die Förderung von Mitarbeitenden in Elternzeit.

Verlassen Sie sich auf umfangreiche Arbeitsschutzmaßnahmen sowie unser modernes Betriebliches Gesundheitsmanagement.

Powern Sie sich im aktiven Miteinander unterschiedlicher Betriebssportgruppen so richtig aus – egal ob beim Fußball, Tischtennis oder Laufen. Wir tragen auch immer wieder überregionale Sportveranstaltungen wie Fußball- und Volleyballturniere aus oder nehmen an regionalen Sportevents wie Firmenläufen teil.

Profitieren Sie von einem Arbeitsplatz in Berlins Mitte - mit besten Anschlüssen an alle öffentlichen Verkehrsmittel und direkter Nähe zu kulturhistorischen Plätzen und Sehenswürdigkeiten. Das Jobticket/vergünstigte Deutschlandticket unterstützt Sie dabei.

Und nicht zuletzt: Das erstklassige Mitarbeiterrestaurant macht es Ihnen leicht, sich täglich gesund und ausgewogen zu ernähren.

Im AOK-Bundesverband arbeiten qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit unterschiedlichen Berufen und Ausbildungen. Er bietet interessante Einstiegsmöglichkeiten für Berufserfahrene, Graduierte und Studierende. 

Aktuelle Stellenangebote des AOK-Bundesverbandes:

 

Referent (m/w/d) Digitale Kommunikation

Mitarbeiter (m/w/d) Asset Management

Referent (m/w/d) IT-Anforderungs- und Prozessmanagement

Geschäftsbereichsleiter HR (m/w/d) Personalmanagement, Personalentwicklung

Geschäftsbereichsleiter (m/w/d) IT- Services, Facility, Beschaffung/Vergabe mit Fokus auf IT- und Prozessoptimierung