Angebot anzeigen für:

ELENA baut Bürokratie im Gesundheitswesen ab

AOK-Expertenchat für Arbeitgeber zum neuen elektronischen Entgeltnachweis

27.11.2009

Ab dem 1. Januar 2010 werden die Meldungen zur Sozialversicherung elektronisch an eine zentrale Speicherstelle übermittelt. Was sich für Arbeitgeber ändert, erfahren diese in einem Expertenchat auf aok-business.de. Dort beantworten AOK-Fachleute am 3. und 17. Dezember von 14 bis 16 Uhr online alle Fragen zum Thema.

Diese Änderung basiert auf dem so genannten ELENA-Verfahrensgesetz (genau: Gesetz über das Verfahren des elektronischen Entgeltnachweises). Dieser Nachweis, der die notwendigen Angaben für wichtige Leistungsberechnungen enthält, soll im kommenden Jahr zum Bürokratieabbau beitragen und den Behörden die Arbeit erleichtern. Zum 1. Januar 2012 erfolgt dann eine vollständige Umstellung auf das ELENA-Verfahren. Bis dahin behalten die bisherigen Bescheinigungen ihre Gültigkeit.

Informationen zum Einkommen sind Voraussetzung für die Berechnung vieler Sozialleistungen. Bisher erstellen Arbeitgeber im Bundesgebiet jährlich etwa 60 Millionen Bescheinigungen auf Papier, zum Beispiel für Arbeitslosengeld, Eltern- und Wohngeld.

Pressekontakt

Ansprechpartner für diese Pressemitteilung
Riyad Salhi - 06172 272-143 oder Riyad.Salhi@he.aok.de