Ausübung des Krankenkassenwahlrechts

Wenn ein Krankenversicherungspflichtiger eine Krankenkasse erstmalig wählt oder seine bisherige Krankenkasse wechseln möchte, gelten Bindungs- und Kündigungsfristen.

Eintritt von Krankenversicherungspflicht

Entsteht Krankenversicherungspflicht, beispielsweise zum Start der Ausbildung oder bei Aufnahme einer neuen Beschäftigung, hat der Versicherungspflichtige das Krankenkassenwahlrecht. Er kann bis zum Ablauf von zwei Wochen nach Eintritt der Versicherungspflicht eine Krankenkasse wählen. Dafür gibt er eine Mitgliedserklärung bei der Kasse seiner Wahl ab.

Die gewählte Krankenkasse bestätigt dem Mitglied das Zustandekommen der Mitgliedschaft. In dieser Bestätigung wird das Mitglied auch auf seine Mitteilungspflichten gegenüber dem Arbeitgeber hingewiesen. Der Arbeitnehmer informiert seinen Arbeitgeber formlos über die erfolgte Krankenkassenwahl.

Der Ausbildungsbetrieb oder Arbeitgeber meldet den Auszubildenden oder Beschäftigten daraufhin bei der benannten Krankenkasse an. Der Arbeitgeber erhält im Anschluss im Rahmen des DEÜV-Verfahrens eine elektronische Meldung der Krankenkasse über das Bestehen der Mitgliedschaft. Die Bindungsfrist beträgt in der Regel zwölf Monate.

aok.de
Mitglied werden

Die Mitgliedschaft bei der AOK kann ganz einfach online erfolgen. Unter aok.de werden die erforderlichen Angaben im Bereich „Mitglied werden“ schnell und einfach erfasst. Die AOK vor Ort hält aber selbstverständlich auch entsprechende Vordrucke bereit.

Wechsel der Krankenkasse

Besteht bereits eine Mitgliedschaft bei einer Krankenkasse und das Mitglied möchte seine Kasse wechseln, sind folgende Schritte notwendig:

Die wichtigsten Schritte in der ÜbersichtDie wichtigsten Schritte
  • Antrag stellen
  • Frist prüfen
  • Austausch zwischen Krankenkassen
  • Bestätigung
  • Information des Mitglieds
  • Information des Arbeitgebers
  • Meldung
  • Elektronische Mitgliedsbescheinigung
  • Antrag stellen
    01 / 08
    Das Mitglied wendet sich an die neue Krankenkasse, bei der es versichert sein möchte.
  • Frist prüfen
    02 / 08
    Die zwölfmonatige Bindungsfrist bei der bisherigen Krankenkasse muss erfüllt sein. Wenn das Mitglied einen Wahltarif bei der bisherigen Krankenkasse abgeschlossen hat, muss die sich daraus ergebende Bindungsfrist abgewartet werden. Für den Wechsel der Krankenkasse aus einem laufenden Versicherungsverhältnis ist weiterhin eine Kündigungsfrist von zwei vollen Kalendermonaten zu berücksichtigen.
  • Austausch zwischen Krankenkassen
    03 / 08
    Die neu gewählte Krankenkasse meldet im elektronischen Verfahren den Kassenwechsel an die bisherige Krankenkasse.
  • Bestätigung
    04 / 08
    Die bisherige Krankenkasse bestätigt innerhalb von längstens zwei Wochen elektronisch das Ende der Mitgliedschaft an die neu gewählte Krankenkasse.
  • Information des Mitglieds
    05 / 08
    Die neue Krankenkasse informiert das Mitglied über den Zeitpunkt des Kassenwechsels.
  • Information des Arbeitgebers
    06 / 08
    Das Mitglied informiert formlos die zur Meldung verpflichtete Stelle, also den Arbeitgeber. Das sollte frühzeitig passieren, eine Frist hierfür ist jedoch nicht zu beachten.
  • Meldung
    07 / 08
    Der Arbeitgeber nimmt die Abmeldung zur bisherigen Krankenkasse mit Meldegrund 31 und die Anmeldung zur neuen Krankenkasse mit Meldegrund 11 vor.
  • Elektronische Mitgliedsbescheinigung
    08 / 08
    Die gewählte Krankenkasse bestätigt dem Arbeitgeber als Antwort auf die Anmeldung das Bestehen der Mitgliedschaft.
Antrag stellen
Das Mitglied wendet sich an die neue Krankenkasse, bei der es versichert sein möchte.
Frist prüfen
Die zwölfmonatige Bindungsfrist bei der bisherigen Krankenkasse muss erfüllt sein. Wenn das Mitglied einen Wahltarif bei der bisherigen Krankenkasse abgeschlossen hat, muss die sich daraus ergebende Bindungsfrist abgewartet werden. Für den Wechsel der Krankenkasse aus einem laufenden Versicherungsverhältnis ist weiterhin eine Kündigungsfrist von zwei vollen Kalendermonaten zu berücksichtigen.
Austausch zwischen Krankenkassen
Die neu gewählte Krankenkasse meldet im elektronischen Verfahren den Kassenwechsel an die bisherige Krankenkasse.
Bestätigung
Die bisherige Krankenkasse bestätigt innerhalb von längstens zwei Wochen elektronisch das Ende der Mitgliedschaft an die neu gewählte Krankenkasse.
Information des Mitglieds
Die neue Krankenkasse informiert das Mitglied über den Zeitpunkt des Kassenwechsels.
Information des Arbeitgebers
Das Mitglied informiert formlos die zur Meldung verpflichtete Stelle, also den Arbeitgeber. Das sollte frühzeitig passieren, eine Frist hierfür ist jedoch nicht zu beachten.
Meldung
Der Arbeitgeber nimmt die Abmeldung zur bisherigen Krankenkasse mit Meldegrund 31 und die Anmeldung zur neuen Krankenkasse mit Meldegrund 11 vor.
Elektronische Mitgliedsbescheinigung
Die gewählte Krankenkasse bestätigt dem Arbeitgeber als Antwort auf die Anmeldung das Bestehen der Mitgliedschaft.
Beispiel: Wechsel der Krankenkasse

Der Arbeitnehmer ist bei einem Unternehmen beschäftigt. Er ist seit 1.Juli 2021 Mitglied einer Ersatzkasse. Frühestmöglicher Wechsel zur AOK:

  • Die Bindungsfrist beträgt zwölf Monate, also bis zum 30. Juni 2022. Weiterhin ist für den Wechsel der Krankenkasse aus einem laufenden Versicherungsverhältnis eine Kündigungsfrist von zwei vollen Monaten zu berücksichtigen.
  • Der Arbeitnehmer gibt bei der AOK Anfang April 2022 die Wahlerklärung ab. Die AOK setzt unverzüglich die Meldung über den Kassenwechsel an die Ersatzkasse ab. Die Ersatzkasse bestätigt der AOK das Ende der Mitgliedschaft zum 30. Juni 2022. Die AOK informiert den Arbeitnehmer. Das Mitglied gibt die Information formlos an seinen Arbeitgeber weiter.
  • Der Arbeitgeber nimmt die Abmeldung zur Ersatzkasse zum 30. Juni 2022 mit Meldegrund 31 und die Anmeldung zur AOK zum 1. Juli 2022 mit Meldegrund 11 vor.

Die AOK bestätigt dem Arbeitgeber als Antwort auf die Anmeldung das Bestehen der Mitgliedschaft („elektronische Mitgliedsbescheinigung“).

Krankenkassenwechsel ohne Kündigung

Bei Beendigung der Mitgliedschaft und erneutem Eintritt von Versicherungspflicht besteht ein sofortiges Krankenkassenwahlrecht. Das ist beispielsweise der Fall, wenn eine Beschäftigung endet und die neue Beschäftigung wird am Folgetag oder nach einer kurzen Unterbrechung aufgenommen. Bindungs- und Kündigungsfristen gelten dann nicht.

Beispiel: Krankenkassenwahlrecht bei Ende und Beginn der Mitgliedschaft

Eine versicherungspflichtige Beschäftigung wird bis zum 15. Januar 2022 ausgeübt. Eine neue versicherungspflichtige Beschäftigung beginnt am 16. Januar 2022.

  • Es besteht zum 16. Januar 2022 ein sofortiges Krankenkassenwahlrecht.
  • Es ist unerheblich, ob die Bindungsfrist von zwölf Monaten beziehungsweise die Bindungsfrist auf Grund der Teilnahme an einem Wahltarif bereits erfüllt ist
  • Die Ausübung des Wahlrechts durch den Versicherungspflichtigen kann nur bis zum Ablauf von zwei Wochen nach Eintritt der Versicherungspflicht rechtswirksam erfolgen

Keine Ausübung des Krankenkassenwahlrechts

Übt ein Mitglied sein Krankenkassenwahlrecht nicht oder nicht rechtzeitig aus, ist die Krankenkasse zuständig, bei der zuletzt eine Mitgliedschaft oder Familienversicherung bestanden hat.

War noch nie eine gesetzliche Kasse zuständig, weil der Arbeitnehmer beispielsweise aus dem Ausland nach Deutschland gekommen ist, wählt der Arbeitgeber eine wählbare Krankenkasse aus und informiert den Beschäftigten darüber. Nachdem der Arbeitnehmer keine eigenständige Kassenwahl getroffen hat, beginnt in diesem Fall auch keine Bindungsfrist.

Arbeitgeber sollten sich vor Erstellung der Anmeldung an ihren Ansprechpartner bei der AOK vor Ort wenden und das optimale weitere Vorgehen im Einzelfall besprechen. So kann gegebenenfalls vermieden werden, dass eine Rückabwicklung der Krankenversicherung und damit eine Rückrechnung und Meldekorrektur durch den Arbeitgeber erforderlich werden.

aok.de
Das AOK-Portal für Zuwanderer

Ein neuer Job in einem neuen Land wirft viele Fragen auf. Das Zuwanderer-Portal beantwortet sie in vielen Sprachen.

Stand

Zuletzt aktualisiert: 01.01.2022

Alle Artikel im Thema
Zurück zum Thema
Zurück
Weiteres zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren

Passende Informationen zum Thema Ausübung des Krankenkassenwahlrechts

Beschäftigung ausländischer Arbeitnehmer

Bei der Beschäftigung ausländischer Arbeitnehmer in Deutschland gelten die gleichen Regeln wie für inländische Arbeitnehmer. Kommen sie aus einem Nicht-EU-Staat, ist ein Aufenthaltstitel nötig.

Mehr erfahren
Beschäftigung älterer Arbeitnehmer

Arbeitgeber haben einiges zu beachten, wenn sie ältere Arbeitnehmer sozialversicherungspflichtig beschäftigen. Lesen Sie mehr dazu im Arbeitgeberportal der AOK.

Mehr erfahren
Studenten und Praktikanten

Für die Beschäftigung als Werkstudent ist die Höhe des Arbeitsentgelts unerheblich, sofern es regelmäßig 450 Euro monatlich überschreitet.

Mehr erfahren
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.