Zum Hauptinhalt springen
AOK WortmarkeAOK Lebensbaum
Gesundheitsmagazin

Fitness

Welche Sportart passt zu mir?

Veröffentlicht am:06.01.2023

6 Minuten Lesedauer

Aktualisiert am: 26.01.2023

Sportarten gibt es viele, doch wie finde ich den passenden Sport für mich? Entscheidend für die Auswahl sind das individuelle Fitnesslevel, die körperliche Verfassung, aber auch der Spaßfaktor.

Eine Gruppe junger Menschen spielt Handball.

© AOK

Inhalte im Überblick

    Welche Sportarten gibt es?

    Bewegung ist gesund, hält fit und sollte vor allem eines: Spaß machen. Denn nur wer eine Sportart gern macht, bleibt auch langfristig am Ball – und das gilt nicht nur für Ballsportarten. Die gute Nachricht ist: Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, sich sportlich zu betätigen, die Sportarten-Liste ist lang. Um einen ersten Überblick zu bekommen, wie Sie die für Sie passende Sportart finden, hilft ein Blick auf die verschiedenen, grundlegenden Formen, die es gibt:

    Teamsport

    Teamsportarten oder Mannschaftssportarten sind bei vielen Menschen sehr beliebt. Dazu gehören zum Beispiel Ballsportarten wie Fußball, Volleyball, Hockey oder Handball. Sie bieten die Möglichkeit, sich mit Gleichgesinnten zu bewegen, sich gegenseitig zu unterstützen und die eigene Leistung mit anderen zu messen. Daher sind sie gut für Menschen geeignet, die den Wettkampf mögen. Es gibt auch Wettkampfsportarten, die ohne Ball ausgeübt werden, zum Beispiel Rudern, Tanzen, Bouldern oder Ultimate Frisbee.

    Individualsport

    Wer zeitlich flexibel und unabhängig von anderen Menschen aktiv sein möchte, hat eine breite Auswahl an Sportangeboten. Das Training im Fitnessstudio, Rad fahren, Laufen, Bogen schießen oder im Winter Schlittschuhlaufen sind nur einige Beispiele für Individualsportarten, die vielen Menschen Spaß machen. Im Individualsport können aber auch Wettbewerbsinteressierte auf ihre Kosten kommen: Viele Leichtathletik-Disziplinen (wie Sprint und Hochsprung), Schwimmen und Boxen sind nur einige Beispiele für Sportarten mit kompetitiven Anteilen.

    Outdoor-Sport

    Raus aus der Halle oder dem Fitnessstudio, ab an die frische Luft. Vielleicht gehören Sie zu den Menschen, die sich am liebsten draußen bewegen, zum Beispiel als Ausgleich zum stressigen Büroalltag. Dann haben Sie eventuell Freude an Outdoor-Sportarten wie Kanufahren, Stand-up-Paddling, Wandern, Jogging im Park oder Inline-Skating.

    Entspannung

    Wer sich sportlich betätigen und gleichzeitig entspannen möchte, kann Sportarten wie Yoga oder Pilates testen. Bei diesen Aktivitäten stärken die Übenden ihre Muskulatur, trainieren die Beweglichkeit und Körperkoordination. Gleichzeitig wirken Entspannungs-Sportarten positiv auf den Geist und helfen dabei, Stress abzubauen. Sie sind allerdings nicht so gut dafür geeignet, die Ausdauer zu verbessern oder das Abnehmen zu unterstützen.

    Sport- und Bewegungskurse bei der AOK finden

    Mehr Tipps rund um die Themen Sport und Bewegung im Alltag erhalten Sie in den Gesundheitskursen für Bewegung der AOK.

    Welcher Sport passt zu mir?

    Handball, Breakdance oder lieber Aqua-Cycling? Es gibt Hunderte verschiedene Sportarten für Erwachsene und Kinder. Aus ihnen einen Favoriten auszuwählen, fällt oft nicht leicht. Verschiedene Faktoren zu bedenken, hilft dabei, die richtige Sportart für sich zu finden.

    Wichtig: Wenn Sie längere Zeit keinen Sport getrieben haben, Vorerkrankungen haben oder älter sind, ist es sinnvoll, Rücksprache mit Ihrem Hausarzt oder Ihrer Hausärztin zu halten, bevor Sie eine neue Sportart ausprobieren.

    Drei Menschen mittleren Alters machen Nordic Walking – eine Sportart die zu ihnen passt.

    © AOK

    Eine Sportart wie Nordic Walking, bei der die Gelenke weniger stark belastet werden, passt für Ältere und Menschen, die seit längerem aus dem Training sind.

    Welcher Sport passt zu mir in Bezug auf die Belastung?

    Wichtig ist, dass Sport den Körper fordert, aber nicht zu stark belastet. Daher empfiehlt es sich, eine Aktivität auswählen, die zum individuellen Fitnessstand passt. (Wieder-)Einsteiger sollten also grundsätzlich moderat starten. Das bezieht sich nicht nur auf die Dauer, sondern auch darauf, wie stark Muskeln, Bänder und Gelenke beansprucht werden. Falls Sie in den vergangenen Jahren wenig Sport getrieben haben, sind Nordic Walking, Schwimmen, Radfahren und Pilates gut geeignete Sportarten für den Start.

    Im Alter sind Belastungsspitzen zwar durchaus erwünscht, damit sich der Trainingszustand verbessert. Das sollte aber vorher mit dem Arzt oder der Ärztin besprochen werden. Bei Vorerkrankungen kann es besser sein, wenn der Kreislauf nicht zu plötzlich angetrieben wird und dann wieder abfällt. Radfahren, Wandern, aber auch Trendsportarten wie Frisbee-Golf eignen sich gut.

    Welcher Sport passt zu mir, wenn es um den Spaßfaktor geht?

    Was Ihnen am meisten Spaß macht, können Sie nur selbst herausfinden. Diese Kriterien können Ihnen dabei helfen:

    • Möchten Sie sich beim Sport Ihre Zeiten frei einteilen – unabhängig von anderen Personen oder Terminen? Dann sind Individualsportarten wie Laufen, Radfahren oder Kraftsport wahrscheinlich gut geeignet.
    • Möchten Sie mit anderen zusammen Sporttreiben und sich austauschen? Dann sind Mannschaftssportarten eine gute Wahl – oder Bewegungsformen, für die man einen Partner oder eine Partnerin braucht, wie Badminton oder Kampfsport.
    • Welche Vorlieben haben Sie? Möchten Sie sich zum Beispiel draußen in der Natur bewegen? Soll der Aufwand möglichst gering sein? Schätzen Sie es, sich mit anderen zu messen? Solche Tendenzen sollten Sie sich zunächst bewusst machen, um die möglichen Sportarten einzugrenzen.
    • Gibt es Sportarten, die Sie schon immer gereizt haben, in denen Sie aber nie aktiv waren? Es spricht nichts dagegen, als Erwachsener noch mit Karate zu beginnen oder Reiten zu lernen. Eventuell verbergen sich hinter Sportarten, die Sie „schon immer mal machen wollten“, tatsächlich Bewegungsformen, die Ihnen am meisten Spaß bringen.

    Die richtige Sportart finden

    Ob im Verein oder im Fitnessstudio, in der Regel besteht die Möglichkeit, mit einer kostenlosen Probestunde in eine neue Sportart hineinzuschnuppern. Nutzen Sie diese Chance. Testen Sie ruhig mehrere Bewegungsformen, bis Sie den Sport gefunden haben, der am besten zu Ihnen passt.

    Welche Sportart passt zu mir zum Abnehmen?

    Sport treiben ist eine gesunde Möglichkeit, das eigene Wunsch- und Wohlfühlgewicht zu erreichen. Ausdauersportarten wie Jogging oder Aerobic verbrauchen Kalorien, kurbeln die Fettverbrennung an und helfen auf diese Weise, lästige Kilos loszuwerden. Auch Kraftsportarten helfen beim Abnehmen. Denn je mehr Muskelmasse der Körper aufgebaut hat, desto mehr Kalorien verbraucht er Tag für Tag. Wenn Sie abnehmen möchten, sollten Sie den Sport mit einer Ernährungsumstellung kombinieren, sodass Sie im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung auch weniger Kalorien zu sich nehmen.

    Abnehmen ist besonders für Menschen mit Übergewicht und Fettleibigkeit (Adipositas) wichtig, denn sie haben ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Probleme und andere Erkrankungen. Sport und Bewegung können dabei unterstützen, Gewicht zu reduzieren. Allerdings ist es insbesondere für übergewichtige und adipöse Menschen wichtig, eine Sportart zu finden, die zu ihrer körperlichen Verfassung passt. Sportarten, bei denen gelaufen oder gesprungen wird, sind weniger geeignet, da das hohe Körpergewicht die Gelenke und Bänder zusätzlich beansprucht. Eine gute Alternative sind daher gelenkschonende Ausdauersportarten wie Nordic Walking, Radfahren, Schwimmen oder Aqua-Jogging. Zusätzliche Kraftübungen stärken zudem die Muskulatur und erhöhen den Kalorienumsatz.

    Welche Leistungen bietet die AOK zu Bewegung und Fitness an?

    Die Leistungen der AOK unterscheiden sich regional. Mit der Eingabe Ihrer Postleitzahl können wir die für Sie zuständige AOK ermitteln und passende Leistungen Ihrer AOK anzeigen.

    Welche Sportart ist am gesündesten?

    Jede Bewegung – ob im Alltag oder in Form von Sport – ist gesund, denn chronischer Bewegungsmangel begünstigt eine Reihe an Erkrankungen wie Adipositas, Bluthochdruck und Diabetes. Ein aktiver Lebensstil trägt also dazu bei, Krankheiten vorzubeugen. Sport selbst trainiert zudem das Herz-Kreislauf-System, kräftigt die Muskeln und bringt den Stoffwechsel in Schwung. Forschende der Harvard Medical School halten diese Sportarten für Erwachsene ausdrücklich für gut geeignet, da sie einen besonderen Mehrwert für die Gesundheit bringen:

    • Schwimmen:Dieser Sport ist gut für den ganzen Körper, da er ihn fordert und dabei nicht zu stark belastet. Die Auftriebskraft des Wassers unterstützt die Bewegungen und sorgt für eine Schonung der Gelenke. Gleichzeitig kann Schwimmen die geistige Leistungsfähigkeit und die Stimmung positiv beeinflussen.
    • Tai-Chi: Hierbei führen die Übenden fließende Bewegungen aus und trainieren ihr Gleichgewicht. Tai-Chi eignet sich ebenso wie Schwimmen für Menschen jeden Alters und Fitnesslevels.
    • Krafttraining: Das Training mit leichten Gewichten hilft, die Muskeln moderat zu kräftigen. Das stabilisiert den Bewegungsapparat und trägt, wie viele andere Sportarten, dazu bei, die geistige Fitness zu erhalten.
    • Walking: Gehen ist einfach, aber effektiv. Es trainiert die Fitness, bringt Cholesterinspiegel und Blutdruck in den grünen Bereich – und trägt außerdem dazu bei, die Stimmung zu heben.
    Eine der wohl bekanntesten Übungen für Krafttraining sind Liegestütze. Sie wollen mehr trainieren? Auf dem AOK Gesundheitskanal auf YouTube finden Sie passende Workouts – oder Sie stellen sich Ihr Training ganz einfach selbst zusammen.

    Waren diese Informationen hilfreich für Sie?

    Noch nicht das Richtige gefunden?