Überblick: Meldung zur Sozialversicherung

Der Arbeitgeber meldet jeden versicherungspflichtig beschäftigten Arbeitnehmer bei der zuständigen Krankenkasse. Die Meldungen werden direkt aus den Entgeltabrechnungsprogrammen erstellt.

Einzugsstellen als Empfänger

Annahmestelle für die Meldung zur Sozialversicherung ist die Einzugsstelle. Das ist im Normalfall die Krankenversicherung des Arbeitnehmers. Die Meldungen für privat Krankenversicherte gehen an die gesetzliche Krankenkasse, bei der der Arbeitnehmer zuletzt versichert war. Nur bei geringfügig Beschäftigten geht die Meldung an die Minijob-Zentrale.

Elektronisches Meldeverfahren

Das Meldeverfahren ist fast komplett papierlos. Es wird größtenteils maschinell abgewickelt in Form von Datensätzen, die elektronisch übermittelt werden.

Das eingesetzte Entgeltabrechnungsprogramm muss von der Informationstechnischen Servicestelle der Gesetzlichen Krankenversicherung GmbH (ITSG) zugelassen sein. Die ITSG bietet auch Informationen, welche Entgeltabrechnungsprogramme die Voraussetzungen erfüllen.

Auch Ausfüllhilfen müssen von der ITSG geprüft sein. Die gesetzlichen Krankenkassen stellen die kostenlose Ausfüllhilfe sv.net zur Verfügung.

Versicherungsnummer

Der Arbeitnehmer ist verpflichtet, dem Arbeitgeber den Sozialversicherungsausweis vorzulegen und ihn mit weiteren Angaben bei der Erfüllung der Meldepflicht zu unterstützen. Hat der Ausweisinhaber den Sozialversicherungsausweis verloren, muss er dies der Einzugsstelle oder dem Rentenversicherungsträger unverzüglich mitteilen. Dort wird auf Antrag ein neuer Ausweis ausgestellt.

Die Rentenversicherungsnummer hat hohe Bedeutung für die korrekte Zuordnung der Daten der Sozialversicherungsmeldung. Sie kann dem Sozialversicherungsausweis entnommen werden.

Sollte die Versicherungsnummer nicht vorliegen, müssen in der Meldung zur Sozialversicherung die Personenstandsdaten unter „Wenn keine Versicherungsnummer angegeben werden kann“ ergänzt werden.

Der Arbeitgeber oder die Zahlstelle können aber auch per Datensatz „Abfrage einer Versicherungsnummer“ die Versicherungsnummer bei der Datenstelle des Rentenversicherungsträgers abrufen.

Betriebsnummer beantragen

Um die Sozialversicherungsmeldung dem richtigen Arbeitgeber zuzuordnen, erhält jeder Beschäftigungsbetrieb vom Betriebsnummern-Service der Bundesagentur für Arbeit eine Betriebsnummer. Die Angaben sind elektronisch zu übermitteln.

Regelmäßige Bestandsprüfungen

Die Krankenkasse gleicht die von den Arbeitgebern erhaltenen Sozialversicherungsmeldungen mit den eigenen Bestandsdaten ab. Überprüft werden alle Sozialversicherungsmeldungen mit Ausnahme der Sofortmeldung und der UV-Jahresmeldung. Auftretende Fehler klärt sie mit dem Arbeitgeber. Wenn Meldungen nicht zu erstatten waren oder bei einer falschen Krankenkasse eingereicht wurden, sind sie zu stornieren und eventuell neu zu erstellen.

Wird im Einvernehmen mit dem Arbeitgeber die Meldung durch die Krankenkasse geändert, hat die Krankenkasse dem Arbeitgeber unverzüglich maschinell die Änderung zu melden. Der Arbeitgeber braucht dann die Meldung nicht zu stornieren oder neu zu melden.

Das könnte nützlich sein
Broschüre: Meldungen

Weitere Fachinformationen für Arbeitgeber zum Thema Meldungen finden Sie in der AOK-Broschüre.

Stand

Erstellt am: 01.07.2019

Alle Artikel im Thema
Zurück zum Thema

Weiteres zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Passende Informationen zum Thema Überblick: Meldung zur Sozialversicherung

Abrechnung und Meldungen bei Kurzarbeit

Für die Dauer von Kurzarbeit sind bei der Entgeltabrechnung zusätzliche Aufzeichnungspflichten gesetzlich geregelt. Auch bei der Übermittlung von Entgeltmeldungen gibt es Besonderheiten.

Mehr erfahren
Beiträge zur Sozialversicherung

Die gesetzlichen Krankenkassen sind verantwortlich für den Einzug aller Pflichtbeiträge zur Sozialversicherung (Krankenversicherung, Rentenversicherung, Arbeitslosenversicherung und Pflegeversicherung). Die Beiträge leiten sie an die anderen Sozialversicherungsträger weiter.

Mehr erfahren
Sozialversicherungspflicht und ‑freiheit

Arbeitnehmer und Auszubildende sind generell sozialversicherungspflichtig. Arbeitgeber haben ihre Versicherungspflicht zu überprüfen

Mehr erfahren
Kontakt zur AOK AOK/Region wählen
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Melden Sie uns Ihr Anliegen, wir antworten umgehend oder rufen Sie zurück.