Globus Markt Zell

Steckbrief
Logo der Firma Globus Markt Zell
Das nachhaltige und strategische BGF-Konzept der AOK überzeugte den Globus Markt Zell und auch den TÜV, der den Markt dafür als „Gesundes Unterhemen“ in Gold zertifizierte. Umgesetzt wurden dabei Ergonomie-, Ernährungs- und Führungskräfteschulungen.
Branche
Baumarkt
Region
Rheinland-Pfalz/Saarland
Unternehmensgröße
250 Beschäftigte

Kontakt zum Unternehmen

Seitens der Unternehmensleitung wurde das Thema betriebliche Gesundheitsförderung grundsätzlich aufgegriffen und als wertvolle Ergänzung der bisherigen Unternehmensstrategie identifiziert. Die operative Umsetzung sollte vor Ort in den jeweiligen Märkten erfolgen. Die Wahl des Kooperationspartners überließ die Unternehmensleitung den Märkten. Daher kontaktierte Petra Kannengießer, Personalleiterin des Globus Marktes in Zell, zunächst mehrere Krankenkassen. Im Vergleich mit den anderen Kassen konnte die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland als Kooperationspartner überzeugen, da sie als einzige Kasse ein nachhaltiges und strategisches Konzept anbot.

Maßgeschneidertes Angebot für den Betrieb

Analyse der IST-Situation

Zur Erhebung der IST-Situation im Unternehmen wurde zunächst eine schriftliche Mitarbeiterbefragung durchgeführt, an der 65 Prozent der Mitarbeiter teilnahmen. Zusätzlich fanden Arbeitssituationsanalysen in einzelnen Bereichen des Marktes statt. Die aktuellste Arbeitssituationsanalyse wurde in der Metzgerei des SB-Warenhauses durchgeführt.
Die Befragungen förderten die körperlichen Belastungen als wesentliches Handlungsfeld zutage, weshalb ein „Jahr der Ergonomie“ ausgerufen wurde. Im weiteren Projektverlauf rückten zunehmend auch andere präventive Maßnahmen wie gesunde Ernährung und gesundheitsgerechte Mitarbeiterführung in den Vordergrund.

Beratung und Coaching

Die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland unterstützte das Unternehmen nicht nur durch Beratung, sondern auch durch Mitfinanzierung und Angebot der umgesetzten BGM-Maßnahmen. Durchgeführt wurden ergonomische Schulungen, Ernährungs- und Führungskräfteschulungen. Es erfolgten eine ErgoScoutausbildung sowie eine Strategieentwicklung zur Einführung regelmäßiger Gespräche zwischen Führungskräften und Beschäftigten. Führungskräfteschulungen, die nach Testseminaren für sinnvoll erachtet wurden, werden den Führungskräften mittlerweile in Eigenregie angeboten.  Zudem wurden zur Verbesserung der Arbeitsverhältnisse zahlreiche neue Arbeits- und Hilfsmittel angeschafft sowie Umbaumaßnahmen vorgenommen.
Zur Umsetzung des BGM-Prozesses entschied sich der Globus Markt Zell zu einer gemeinsamen Vorgehensweise mit den Märkten in Simmern, Koblenz und Idar-Oberstein. Gemeinsam werden Netzwerktreffen veranstaltet und auch die regelmäßigen Mitarbeiterbefragungen finden parallel statt. Gleiches gilt für die Führungskräfteschulungen, was es den beteiligten Häusern ermöglicht Schulungen durchzuführen, ohne an einem Tag auf die komplette Führungsriege verzichten zu müssen.

Petra Kannengießer Gesundheitskoordinatorin mit Azubis von Globus
© Fingado GmbH
AOK Ernährungsberaterin Melanie Juchem zeigt Gesunde „after-work-Küche“
© Fingado GmbH
AOK-Sportfachkraft Daniella Keulen leitet an zum rückengerechten Heben von Gemüsekisten
© Fingado GmbH
ErgoScout Karin Lentz, Fitnesstrainerin leitet an beim Stepaerobic
© Fingado GmbH
Petra Kannengießer Gesundheitskoordinatorin mit Azubis von Globus
AOK Ernährungsberaterin Melanie Juchem zeigt Gesunde „after-work-Küche“
AOK-Sportfachkraft Daniella Keulen leitet an zum rückengerechten Heben von Gemüsekisten
ErgoScout Karin Lentz, Fitnesstrainerin leitet an beim Stepaerobic

Azubis mit Gesundheitskoordinatorin von Globus Petra Kannengießer

Gesunde „after-work-Küche“ mit der AOK Ernährungsberaterin Melanie Juchem

Rückengerechtes Heben einer Gemüsekiste angeleitet von der AOK-Sportfachkraft Daniella Keulen

Stepaerobic mit ErgoScout Karin Lentz, Fitnesstrainerin

Auszeichnung

Präventionspreis 2015 der Berufsgenossenschaft Handel- und Warenlogistik für das Globus-Projekt „Gesunde Ausbildung“ mit der AOK

2014 haben die Globus SB-Warenhäuser in Zell, Simmern und Idar-Oberstein gemeinsam mit der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland, dem Betriebsrat und der Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) das Projekt „Gesunde Ausbildung“ ins Leben gerufen. Dabei steht der Präventionsgedanke im Vordergrund. So lernen die Lehrlinge beispielsweise auf Azubi-Sitzungen Entspannungsübungen für Zwischendurch und können Seminare zur Stress- und Suchtprävention besuchen oder an einem Fahrsicherheitstraining teilnehmen. Auch gemeinsame gesunde Kochabende, Betriebsfußball und Lauftreffs, Pausengymnastik, Step-Aerobic sowie Seminare zur Ergonomie am Arbeitsplatz gehören zur „Gesunden Ausbildung“.

AOK-Ansprechpartner für dieses Praxisbeispiel
Werner Blasweiler
AOK Rheinland-Pfalz/Saarland
Bäckerstraße 8
56727 Mayen
02651 984-104
Kontakt zur AOK Rheinland-Pfalz/Saarland AOK/Region ändern
Grafik Ansprechpartner
Ihr Ansprechpartner steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Grafik e-mail
Haben Sie Fragen? Gerne setzen wir uns mit Ihnen in Verbindung.